Vom Internet, menschlicher Nähe und einem Lieblingssyrer

Hallo, liebe S.,

ich kann mich hier jetzt austoben, denn du bist für eine Woche offline! Komisch, oder?
Wie abhängig man vom Internet ist, anstatt ein Buch zu lesen, gucke ich in mein Tablet und bleibe dort hängen, irgendwas gibt es zu lesen, immer, ob wichtig oder nicht.
Es ärgert mich fast. Ich hab jetzt meinen Schlepptopp hochgefahren, weil ich über meinen Lieblingssyrer und sein Exil berichten wollte, aber ich merke, das ich stolper, keinen Schreibfluss habe.
Wen interessiert ein syrischer junger Mann, der vor 3 Jahren im Libanon untergetaucht war,weil er nicht unter Assad töten wollte, der dann im Libanon ausgewiesen wurde(they took all my papers, i don`t know where to go!!!), der mir Emails schrieb, mit den Worten „was soll ich tun? Gestern haben sie mich mitgenommen“, „they did things to me, i can not talk about“ , der innerhalb von 4 Tagen den Libanon verlassen musste, aber noch nirgendwo Exil hatte. Wer will wissen, das ich das gesamte Wochenende damals damit verbracht habe,an die deutsche Botschaft in Beirut zu schreiben,  an Amnesty , an Schriftstellerverbände(M. ist Journalist), ob es nicht die Möglichkeit auf ein Kulturvisum gäbe, und der einzige , der mir antwortete, war der von mir so sehr verehrte Schriftsteller  Reiner Kunze. Der schrieb, dass ihn die Geschichte von M. betroffen macht, er aber mit seiner Stiftung nichts tun könne. Und ein paar Tipps, an wen wir uns wenden könnten.
Letztendlich hat M. dann in Frankreich über das „Maison des journalistes“, ein Visum bekommen  und lebt seitdem in Paris. Mittlerweile ist seine Frau nachgekommen und seine Eltern haben  in Deutschland Asyl bekommen.Seine Geschwister sind in Holland. Die Familie seiner Frau ist in Schweden.  Zerrissene Familien.

Aber eigentlich komme ich darauf, weil das Internet es schafft, Kontakt herzustellen, in kürzester Zeit, und dich nicht allein lässt. Wenn an der anderen Seite jemand hängt, der ein Auge für dich hat, für deine Worte, die du gerade schreibst, der online geht, wenn ein Hilferuf kommt, oder der ein Lächelnsmiley schickt, einfach mal so. Jemand den du kennst, der dir dann über Google ein bisschen Wärme zukommen lässt. Und du kannst diese Worte wieder abrufen.
Und dich erinnnern. Und deshalb auch nicht vergessen.
So geht es mir, wenn ich M.s Mails lese.Und wenn ich mit Menschen skype, die soweit weg sind, wie meine SchönsteTochter oft. Sie ist dann gar nicht mehr so unerreichbar fern.

Und ohne dieses Internet hätten wir , du und ich, uns womöglich niemals wiedergefunden. Oder meinst du, das das Schicksal es gewollt hat, dass wir uns wiedersehen, und wir wären uns zufällig in deiner Stadt begegnet, in der ja mein GrösstliebsterSohn lebt und studiert, und den ich manchmal, viel zu selten,  besuche? Dann wären wir uns vielleicht am veganen Bratwurststand über den Weg gelaufen. Hätten wir uns wieder erkannt? Ich dich schon. Da bin ich mir sicher.
Alles liebe für die zeit des internetfastens! Es kann vielleicht auch schön sein, so schön wie eine Schweigewoche im Kloster.
Hugs and kisses, wie mein Lieblingssyrer immer schreibt, i miss you so much! This is true.  (Stimmt)

❤ ❤ ❤ Kat.

Advertisements

Das Schweigen der Schafe

Liebe S.,

am Donnerstag hab ich noch gross rumgetönt, dass ich dieses Jahr noch überhaupt gar nicht ein bisschen verschnupft gewesen bin und war stolz auf meine Gesundheit, und zack- am Freitag versagte meine Stimme. Meine Mitmenschen amüsieren sich immer köstlich, wenn ich mich anhöre wie eine Puffmutter. Ich hatte mal im Zuge einer Laryngitis, so heisst das auf Medizinerdeutsch , ein reizendes  Telefonat mit einem Mitarbeiter der magentafarbenen Telefongesellschaft. Zum Abschluss fragte der mich begeistert, wo ich denn wohne, er würde so gerne mit mir Kaffetrinken gehen. Weiss der Himmel, welche Fantasien ihm in den Sinn kamen, während meine raue Stimme ihm erklärte, warum jetzt gerade kein neuer Telefonvertrag nötig ist für mich.

Am Freitag hab ich meine Stimme geschont, und im Laufe des Tages wurde es besser, Nachtdienst war also möglich.
Aber am Montag dann, vor meiner letzen Nacht, die ich hätte arbeiten müssen, ging gar nichts mehr.
Und da erst wurde mir bewusst, wie angewiesen wir auf unserer Stimme sind.

Meinungsverschiedenheit mit dem Lieblingsitaliener? Nix da! Ich konnte nichts erwidern! Ich weiss nicht mehr worum es ging, aber ich war anderer Meinung. Nur konnte ich sie nicht sagen. Das war schrecklich!!! Ich, die sonst die Klappe nicht hält, war zum Schweigen verdammt.

Nachmittags hab ich den JüngstliebstenSohn vom Zug abgeholt. Es war eine komische Heimfahrt. Pubertät schweigt eh immer, und wenn dann die Mutter auch nichts sagen kann….Krächzend stellte ich ihm die üblichen Fragen: wie war es, was habt ihr gemacht….oh, und er sagte: Sei einfach mal still, Mama!

Es fiel mir so schwer!

Was wären wir ohne gesprochene Worte?
Still……Endlich mal nur ruhig.
Könntest du dir vorstellen, mal so eine Woche Schweigemeditation zu machen? Ich glaube, ich würde das nicht können. Meine Worte müssen raus. Sonst würde ich platzen.

Alles Liebe
Kat. , weiterhin heiser, aber nicht mehr sprachlos 😉

Forever

Liebe K.,

für immer ! wird Pippi die Heldin meiner Kindheit sein. Ich habe alle Bücher gelesen. Sie waren bzw. sind blau kartoniert und eher klein.. man konnte sie überall mit hinnehmen.. besonders in den Urlaub an den Strand.. Sylt…

Pippi hat mir geholfen, dass ein oder andere Unbill mit meinen Eltern zu überstehen.  Wenn ich was nicht konnte, und andere fies oder gemein zu wir waren, habe ich überlegt wie sie das machen würde… sie täte es einfach probieren.. weil sie sich alles zutraut..eine tolle Kinderbuchfigur ! Für mich war und ist sie ganz viel.. auch eine Art Hexe.. Pippi kann zaubern.. genauso wie mein anderer Liebling Mary Poppins  🙂

Mein Lebensgefährte, den ich manchmal auch Mitbewohner nenne, weil er das ja natürlich auch ist.. jemand der mit mir zusammen wohnt… grins.. traut sich auch fast alles zu.. weil er handwerkliches Geschick hat… o.k. das stimmt. Einer meiner Ex Freunde hat mal gesagt.. „klar kann ich alles ! Ich traue es mir einfach zu eine Lösung zu finden.. heey.. ich bin doch ein Mann.. die können das“ .Damit ist er aufgewachsen.. und ich glaube liebe K. , dass das an unserer Generation liegen mag.. mir wurde wenig zugetraut.. bis hin zu fast nichts… von meinen Eltern.. pass auf, sei vorsichtig, tu dir nicht weh.. bla bla.. deshalb brauchte ich auch Pippi.. und die hat mir geholfen .. mich bestärkt..und mein inneres Kind liebt Pippi heute noch genau wie damals… ich weiss es noch, wie es ist andere , die einen nerven zu erschrecken… huuuuuuaaaarrrrgggghhh… kicher.. wenn einer in einem Fussgängertunnel vor mir geht…oder den Einkaufswagen zurückbringen… immmmer ! Mit Schwung.. das es kracht in den anderen reindonnern… ha! Meine Hommage ans innere Kind nach dem Einkauf.. ein kurzer Ausbruch… o.k. 😉

Und Pippi hilft mir auch unkonventionelle Lösungen zu finden… und klar kann ich mit der Stichsäge was aussägen.. Bohrmaschine .. kein Thema..usw usw.. Wer sagt denn, dass man Dinge nur auf eine Art tun kann.. Wenn das Ergebnis stimmt, ist es o.k.

Und manche Kleinigkeit kann ich einfach mit Klebepistole und Heissleim regeln 🙂 Was mein Mitbewohner anfangs befremdlich fand… egal.. neulich fragte er.. wo hast die eigentlich die Klebepistole.. ich hab da was , dasss müsste ich…. hahahahaha

Was ich gerade lese ?  Einen Cornwell Reiseführer, und auf dem Arbeitsweg die „Hoheluft“ und Einzelteile der gefledderten “ Zeit“.

Tralllahi tralllahey trallahoppsassa

S.

 

Bücher

Meine liebe S.,
mein Pömpel im Haushalt ist kaputt. Habe ich zuviel gepömpelt? Mein Mitbewohner, den ich ab jetzt nur noch meinen Lieblingsitaliener nenne, denn die Bezeichnung „Mitbewohner“ führte zu Irritationen bei Lesern, und da er ja die weltbeste Pizza macht, nenne ich ihn ab jetzt meinen Lieblingsitaliener,… also mein Lieblingsitaliener hätte auch gewusst, wie man bzw. Frau das gescheiter hinbekommt. Ich glaube, es liegt in der Natur der Männer, das sie handwerkliche Fragen vermeintlich besser lösen können. Woran liegt das? Weil sie das Feuer erfunden  oder Mammuts gejagt haben?
Oder weil Frauen sowieso alles können…..kochenwaschenputzenbügelnkindergrossziehengeldverdienensozialekontaktepflegen……, und der Mann sich eine klitzekleine Nische erhalten muss? Und die heisst dann eben Rohrreinigungsfachwissen. Macht nichts, darf er. Alles muss frau nicht können müssen.Ich weiss zwar , was ich kann und auch ohne Mitbewohner bzw. Lieblingsitaliener manches einwandfrei hinbekommen- jedenfalls für mich genügend- repariert und gestrichen oder aufgebaut habe, aber immer muss ich das ja nicht unter Beweis stellen. Es ist schön, wenn Mann mir das abnimmt.

Hast du die PippiLangstrumpf Bücher gelesen? Ich kenn nur die Filme. Die Bücher, dafür hatte ich irgendwie keine Geduld, vielleicht weil ich die Filme bereits kannte. Meine Kinder haben die Pippi Bücher auch nicht gelesen.Glaube ich. Wir hatten sie , aber gelesen, hmm, glaub ich nicht.  Ich hab Erich Kästner gelesen. Pünktchen und Anton hab ich geliebt, ich wäre so gerne ein freches, selbstbewusstes Pünktchen gewesen. Im Fliegenden Klassenzimmer hätte ich gerne so einen Lehrer wie den Justus gehabt.
Wie ist es heutzutage? Können sich Jugendliche oder Kinder noch identifizieren mit Romanfiguren, oder haben sie andere „Vorbilder“?
Mir geht es immer noch so, das ich mich manchmal in Romanfiguren wieder finde, dass ich sie mag, dass ich mir dann vorstelle, wie es wäre, sie neben mir zu haben. Ein solcher Roman war zuletzt Schmerz, von Zeruya Shalev, einer israelischen Schriftstellerin. Selten passiert es mir, dass ich einer Hauptfigur soviel Gefühle entgegen bringe. Ich hätte sie schütteln wollen, warum sie so reagiert, warum sie dies macht und das nicht, und warum das alles so passieren muss, herrje, es hätte doch anders gehen können. Und am Ende, auf die  letzten Seiten zu,hab ich tatsächlich geweint.
Rührselige Trine.
Deshalb muss ich das Buch, welches ich gerade am Wickel habe: „Während die Welt schlief“, immer wieder weg legen.Zuviel Weltkonflikt pack ich manchmal nicht.
Und wenn ich dann in den Buchladen gehe, dann sehe ich Bücher, die ich haben möchte, das nächste wird „Sophia“ von Rafik Shami sein, weil es so einen schönen Einband hat. Hihi, nein. Weil er so schön schreibt. Im Sommer, wenn ich in der Hängematte liege, Zeit habe, dann hab ich es mir geschenkt. Und esse dann Falafel in meiner Hängematte. Inshallah.
Was liest du gerade?

Bis bald!
K.-Trine mit ner Träne im Knopfloch

Pippi und der Pömpel

Liebe K.

ich muss die ganze Zeit über diesen Titel lachen.. klingt wie ne Porno DVD aus den 70ern.

:-)))

Das da oben ist sie.. Inger Nilson.. sie ist heute 56 Jahre alt ( glaub ich).. und als Pippi Langstrumpf war sie meine Heldin.. wie von vielen anderen auch ..;-)

Und von Pipi hab ich auch gelernt, dass Frau alles selber im Haushalt richten kann.. unkonventionell natürlich.. und auch, wie mit verstopften Abflussrohren zu „verhandeln“ ist. kicher kicher…

Und wenn ich eins kann , dann ist das Pömpeln.. hahahahha.. ich weiss gar nicht wie das Ding in anderen Bundesländern heisst ? Im Norddeutschen heisst es so .. oder eben mit Vorsilbe Gummi…

images.jpeg   genaus.. das Ding ist gemeint..

Damit wollte ich.. und hab ich schlussendlich auch.. den Abfluss im Waschbecken wieder frei bekommen..

Mein Mitbewohner hat dabei hilfreich gestört.. bzw.mir fast den Spass genommen.. aber nur fast..klar… er geht die Dinge anders an.. man muss oben das Luftloch verstopfen, sonst wirkt der Sog nicht.. :-))  das habe ich noch nie gehört und gemacht, aber es hat bislang immer auch so funktioniert.. vielleicht weil ich Pipi mehr geglaubt habe als den Erwachsenen ?

Hier scheint die Sonne, blauer Himmel und gerade kam ein Anruf von der Arbeit, ob ich morgen Spätdienst statt Nachtdienst machen könnte… Hurra!  :-))

S. wie sonnig, grüsst dich..und wünscht dir auch einen sonnigen Tag

Bussi aus der Ferne!

Hermann, Kefir und sonstige Magic Mushrooms

Tja, liebe S.,
der Kefir hat sich weiter und weiter verbreitet und sicher die Kanalisation verstopft, so hartnäckig wie der war!Ist der jetzt ausgestorben? Lange nichts mehr gehört vom Kefir. Ich hab den auch angebaut und vermehrt und gepflegt, mit Zitronen und Feigen angesetzt, und viel Zucker,  und wenn wir in den Urlaub gefahren sind, dann durfte man den nicht nach der Rückkehr im Kühlschrank vergessen , sonst war man ein Kefirpilzmörder! Ein sehr schlimmes Vergehen unter den Gesundheitsbewussten Nordeuropäern!
Es gab Wasserkefir und Milchkefir.Milchkefir fand ich ganz furchtbar eklig. Den hab ich mich geweigert zu züchten und meine Lieben damit zu ernähren.
Und dann gab es noch  einen Nahrungspilz, der hiess Hermann. Das war so ein Teigdings, den bekam man bzw. Hausfrau geschenkt, und sie musste den pflegen und köstliches Gebäck daraus herstellen, dann wurde Hermann geteilt und MUSSTE verschenkt werden, sonst hatte Hausfrau Pech, in der Ehe, in der Liebe und bei der Erziehung der Nachkommen.  Meinen Nachkommen konnte Hermann nichts anhaben, aber meine Ehe hielt nicht. Ist Hermann schuld? Ich habe so viele Hermanns geschenkt bekommen. Ich fand es scheusslich, diesen Teig, der durch so viele Haushalte ging, in so vielen Händen geknetet wurde, weiterzuverarbeiten und dann auch noch zu essen. Also ging mein Hermann ein.Regelmässig.

Aber mit meiner Joghurtfabrikation ist das anders. Da hab ich Kulturen gekauft, die ich maximal 4 mal ansetzen kann, dann machen die nichts mehr. Und ich muss eine neue Kultur ansetzen.
Also keine Angst vor einer KatJoghurtKulturenInvasion! Die womöglich  Kanalisationen verstoft, Ehen zerstört, Kühlschränke überquellen lässt und Verdauungsstörungen verursacht. Mein Joghurt ist fest geworden und schmeckt und und kostet genauso viel wie richtiger Joghurt, aber wie gesagt, ist zero waste! Wenn auch nicht low fat.

Liebste Grüsse ! FreshFrozen aus dem Süden der Republik!
Kat.

Retromania

Liebe K.,

was machen die Joghurte oder heisst es ghurts oder ghürter ?  Das hab ich nie probiert.. ich hatte immer diesen Kefir Pilz.. sowohl für Wasser als auch für mit Milch… und manchmal war es echt zuviel Zeugs.. und keiner wollte mehr was und der Kefir wurde immer mehr und mehr… ab ins Klo… am nächsten Tag war vor dem Haus die Kanalisation verstopft… man man man.. noch nach 27 Jahren befürchte ich, dass es der Kefir war… wenn ich so darüber nachdenke… oh oh…

Der Wochenenddienst war .. es geht so nichtsosupereigentlichätzend  zumindest gestern.Wir haben in jedem Dienst eine Überlastungsanzeige geschrieben. Aus rechtlichen Gründen, nicht weil wir hoffen, dass sich demnächst was ändert..

Ausserdem muss auch noch der Mitbewohner versorgt werden.. der ist nämlich krank.. Fieber und bösen Husten/ Bronchitis.. hab schon alles getan was möglich.. er ist ein braver Patient..und gerade habe ich das ganze Haus mit Salbei geräuchert.. deswegen muss ich auch heute Haare waschen, sonst denken alle ich hätte gekifft… die können das ja nicht unterscheiden.. seufz..

Der Mördermuscheldeompteur fiel mir gerade in die Hände.. made my day.. :-))

Ich hab mir noch was für unser Gruppenwhatsapp überlegt.. jetzt gabs immer die 3 guten Dinge des Tages .. was hälst du von  1. was gut war, 2. was nicht gut war, 3. was ich mir für morgen wünsche.. ? Ich kam da gestern in der Bahn drauf.. weil wir doch immer am Ende des Abends schreiben.. so ein Ausblick auf den nächsten Tag sozusagen.. wär das was ?

Dir 2 schöne freie Tage mit deinen Lieblingen !

herzlichst geknuddelt

Deine S.

(morgen auch frei ! Kino, den Film Grüsse aus Fukushima)

 

 

Retrojoghurtzubereitungsmaschine und so…

Hellou, ganz schnell , ganz flott… ab morgen 2 Tage frei! Und weil mir dieses Bloggen so gefällt und es nette Kommentare gibt, die mich freuen und  neue Ideen bzw.alte Dinge wieder aufleben lassen, schreib ich dir , liebe S. in den grauen Norden ganz schnell und zeig dir was ich ausgegraben hab.

Also: du hattest mich letztens gebeten ein Stichwort im Blog zu suchen bzw. ein Blog mit dem Namen Zero waste. Ich natürlich dachte als erstes: Toll! Ein Blog von Frauen die es aufgegeben haben, Gewicht zu reduzieren! Super! Zero gleich null und Waste gleich Taille. Falsch gedacht. Taille heisst ja Waiste, aber ich dachte, das ist doch mal ein Motivationsblog!
Allerdings wurde ich da erst nicht schlau draus, was die wollten, als ich den Blog dann gefunden hab. Du hast es mir erklären müssen, ich muss immer noch lachen, was für Assoziationen ich manchmal in anderen Sprachen aufbaue. Ich könnte schon wieder Geschichten erzählen, über Sprachmissverständnisse meinerseits!
Am Flughafen,London, : „Did you let your luggage unattempted?“Ratter ratter in meinem Kopf: Attempted-Tent- Zelt- Rohre- Bombe…
„Nö.Of course not, its raining!“ Frage meines Begleiters: „Wieso verneinst du so vehement?“ „Na, ich geh doch bei dem Wetter nicht Zelten hier in England!“pfjuu…
Nächster schlimmer Fauxpas.. Ein Markt in Frankreich, meine drei Kinder, die Freundin meines Sohnes, ich. Der Käseverkäufer sagt etwas auf Französisch.
Ich verstehe: „Sind das alles ihre Kinder?“ Ich: „NEIN!“ und deute auf die Blonde Freundin meines Sohnes. „Die hier nicht.“ Und lächle. Der Käsemann schaut irritiert. Meine Tochter fragt mich später: „Mama, hast du verstanden, was er gesagt hat? “ „klar,“ antworte ich, “ ich kann doch bisschen französisch, der wollte wissen ob das alles meine Kinder sind!“. “ Nein,“ sagt meine Tochter(Abschluss AbiBac *), “ der hat gesagt: Das sind alles sehr hübsche Kinder. Und du hast auf C. gedeutet und gesagt: Non, pas elle. Sie nicht. “
Oh,weh!

Aber, eigentlich, zurück zu Zero Waste… Müllvermeidung! Ich hab ne Joghurtmaschine ausgebuddelt aus den Tiefen der Schränke im Keller. Ich brauch keinen Thermomix(Gesprächsthema der Teilzeitkolleginnen heute vormittag) , ich hab ne Retrojoghurtzubereitungsmaschine! Gestern hab ich mir Kulturen gekauft, nachdem der Versuch, es mit Normalem Joghurt zu machen , gescheitert ist, und eben hab ich es angesetzt. Drücken wir mal die Daumen, das es klappt! Könnte minimal zur Müllvermeidung und  zur Rettung der Weltmeere beitragen.

So, jetzt wird der Sohn abgeholt. Ach ja, übrigens, diese Freundin hat er nicht mehr.
Und ich glaube, diesen Sprachirrtum hat er mir verziehen!
Liebe Grüsse !
K. , das Sprachgenie!

Sonntags

Liebe S., gestern war es wichtiger,  nach einem langen ArbeitsPutzenWaschenKochenBügelnTag mit dem Mitbewohner einen gemütlichen Abend zu verbringen, bei dem ich ihm meine ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen liess, als einen Blog zu schrieben. Obwohl mir soviel im Kopf umging. Aber ich darf nicht die Menschen neben mir auf dem Sofa übersehen. Vielleicht schaffe ich es heute, über Bäume. Nachbarn, und syrische Menschen auf der Flucht und im Exil zu schreiben?  Allerdings kommt heute der GrösstLiebsteSohn.Wir werden sehen was passiert. Einen schönen Sonntag! Ich geh jetzt auf Maloche.:)
.:)Grüsse K.

Haare die Dritte und Botschaften aus dem Jenseits

Super, Wuschel-S!
sehen toll aus, Deine Haare!Und diese Figuren zu deinen Beiträgen auch, wie heissen die? Ich war letztes Jahr mal bei so einer Naturfriseurin, sie war etwas anders als deine, irgendwie unheimlicher.
Ich wollte damals nicht weiter mit diesen Chemiefarben meine Haare jugendlicher gestalten, und das, was ich aus dem Bioladen bekam, hielt auf grauen Borstenhaaren  nicht. Also machte ich dort einen Termin und auf der Homepage der Friseurin stand, sie sei auch ein Medium.
Auf der einen Seite glaub  nicht so richtig an Kontakt mit dem Jenseits, auf der anderen Seite, wer weiss? Vielleicht ist doch was dran? Bisschen mulmig war mir schon, und ich dachte, wenn die mir erzählt, das da jemand hinter mir steht, der ihr sagt, wie ich meine Haare machen soll, dann geh ich aber schnurstracks raus dem Studio !
Als ich dort klingelte,(es war in einer Wohnung, in einem anonymen Häuserblock), öffnete mir eine sehr sympathische Frau mit tollen, flotten, rotgefärbten, leuchtenden Haaren.Sie trug  ein weisses Gewand, und war nett und herzlich, und fragte mich so aus über dies und das, und fummelte in meinen Haaren rum und schimpfte, wer mir die denn geschnitten hätte…Ich selber, ich wollte aussehen wie die hübsche lockige, schlanke junge Frau aus meinem Yogakurs!
Sie sagte: Das müssen wir züchten, du brauchst lange Haare!Dann fragte sie,welche Farbe der Friseurumhang haben sollte, denn daraus würde sie schliessen, welchen Charakter ich hab, oder so ähnlich.
Jedenfalls, es war ziemlich viel merkwürdiges Erzähle dabei, sie spürte auch in meine Seele hinein, und riet mir, auf mich zu achten, denn ich würde immer sehr viel auf mich drauf laden, seufz, das stimmt, ach dieses Verständnis  tat so gut!

In diesem Laden sassen also 2 K.s die eine, der das gefiel, das sich jemand so mit ihr beschäftigte, und die andere, die die ganze Zeit dachte, so ein Blödsinn, du weisst genau wie das funktioniert, sie klopfen dich weich  mit Verständnis und dann schaffen sie es das du das alles toll findest!
Sie schnippelte auch auf meinem Kopf rum, von hinten über rechts nach Zipfel hier weg und da  und später verschwand sie hinter einem Vorhang und ich sah, wie sie mit einer riesigen Wünschelroute murmelnd  über verschiedenen Papiertüten gebeugt stand und mit diesen Tüten sprach. Ohweh, dachte ich, verhext sie mich jetzt?
Es waren Farbtüten, mit Kräutern und Blättern, und Schalen,…okay…
Zusammengerührt, drauf gepackt, eingewirkt.
Währendessen fegte sie die abgeschnitten Haare zusammen und brach in Entzückensschreie aus!“ Schau“, rief sie! „Siehst du es auch? Schau genau hin, was siehst du?“ Sie deutete auf den Boden.“ Was siehst du, sag?“
„Dreck“, antwortete ich.“ Abgeschnittene Haare und Fusseln.“
„NEIN! Es sind Herzen! 2 sogar! Du bist von unglaublich viel Liebe umgeben! Und als ich dich reinkommen sah, warst du nicht allein, es war jemand bei dir ,der dich sehr liebt!“
„Ist der tot oder lebt der noch?“ fragte ich. „Männlich oder weiblich?“
Das wüsste sie nicht, es sei aber  aber jemand, der der mir sehr wohlgesonnen sei.
Tja, und an wen ich dachte ich? An dich liebe S., das du dabei warst astralmässig,damit wir unseren Spass gemeinsam gehabt hätten.

Auf alle Fälle  war das Ergebnis beeindruckend, die Farbe hielt ewig, die Locken tanzten, ich fühlte mich wochenlang klasse mit einer Superfrisur. Und mein Geldbeutel brauchte  eine Weile ,  um sich wieder zu erholen.
Liebe Grüsse und geniesse es,wie du aussiehst.Und wenn ich das nächste mal zu Dir komme, dann gehen wir gemeinsam zu deiner Friseurin,  dann braucht nämlich niemand Ätherisches mich begleiten!
Umarmung!
K.