Alle weg…Ferien

Liebe S.,

es ist sehr fatal, nachtdienstmüde den alten PC aufzuräumen und dabei auf Fotos und Filme zu stossen, die schon 13 Jahre alt sind und dazu kommt von der alten Festplatte Stone Sour, die Stimme von Corey Talor,wicked game,  und ich werde so WEHMÜTIG!!!!
Diese Kinder, die vor 13 Jahren so süss und unschuldig waren, die Tochter in der Pubertät, der Kleinste mit dem grossem Bruder als Beschützer am Meer entlanglaufend, Frankreich , Atlantik, die Wellen, seufz…. und nun?

Gondelt zur Zeit jeder allein irgendwo in der Weltgeschichte rum, der eine ist nach Korsika abgezischt, „Also, Mama, jeden Tag meld ich mich nicht! Ich mach es wie  der Bruder, ich schick nur Bilder, wenn ich mich verletzt hab,damit du mir sagen kannst, was ich drauf tun soll, an Salben oder Verbänden , okay?“
Das macht nämlich der andere gerne, der zur Zeit in Georgien reist, mit Freundin, ich krieg Fotos von Mückenstichblasen und Rötungen,mit der Frage: Müssen wir was tun ausser Salbe?  Und erst als ich schrieb: „Ich hatte mir eigentlich andere Reisebilder von dir vorgestellt! 😉 „, da krieg ich dann schöne Fotos.
Die erste Whattsapp Nachricht aus Georgien begann mit den Worten:
Gamardschoba, ihr Lieben! und endetet mit den Worten: fotos folgen asap.

Und ich, unwissend was Abkürzungen angeht, dachte: Wow! Der weiss nach 2 Tagen, was guten Tag und auf Wiedersehen auf Georgisch heisst!

Aber asap heisst….na weisst du es vielleicht?? As soon as possibel.

Hab ich mich wieder als Computerspracheabkürzungsneandertalerin geoutet…. naja, vor 14 Jahren war alles irgendwie anders…

Melancholische Grüsse! Gerade höre ich Seether und Amy Lee: Broken, Musik für alle Lebenslagen!
Schluchzend grinsend
Deine Kat.

Advertisements

Regentag

Liebe S., ich finde ja so sommerliche Regentage sehr gemütlich. Ich hab mich gestern abend in den Regen gestellt, die Tropfen sind auf mein Gesicht gefallen, das Wasser war warm und ich fand es sehr schön, da zustehen und mich „reinwaschen“ zu lassen.

Apropos Fitnesstudio: Ich hatte gestern Physiotherapie(wegen Rücken…;) ) und da sagt der Therapeut: Sie sind sehr verspannt in ihren Rückenmuskeln. Klar, sonst wäre ich ja da nicht hingegangen. Ich sag. Na, und  ich mach regelmässig Fitnesstraining!Ich dachte , das hilft!
Aha, macht er, was denn? In einer Gruppe? (Müssen Frauen in der Vorstellung der Männer, mancher Männer, immer in der Gruppe Sport machen? So ZumbaAerobicsPilates?)
Nee, sag ich, Geräte. Aha, macht er wieder. (Er kommt aus Hannover, glaub ich, der hört sich an wie mein Schwager). Und vorher? fragt er,  Crosstrainer?

Klar, sag ich, ich will ja Fettverbrennung!

Pah, macht er, datt ist das ganz verkehrte, Crosstrainer, da glaubt man bloss, man macht Cardiotraining, das is richtich verkehrt, wenn man das denkt, das nützt gaaa nix…
Das is einseitige Belastung! Merkt man bei Ihnen.Laufen wäre gut. Aber das geht auf die Gelenke.
Und schaut mich abschätzend an.
Ergometer machen Sie jetzt, und paralell dazu die Arme schwingen, zu den Beinen. Also verkehrt parallel, über Kreuz sozusagen.

Also, wenn du das nächste Mal im Fitnesstudio auf dem Fahrrad eine nicht mehr ganz junge, aber voll-fit-fidele Madame sitzen siehst, die mit den Armen wedelt, im Takt – das bin ich!

Servus, ruhigen Nachdienst! Kat.

Sommerliches

Liebe K.,

die Sommer und Regentage gehen so dahin.. Heute ist es richtig schön.. blauer Himmel Sonne 22 Grad und leider leider habe ich Spätdienst. Ausgerechnet heute ausgerechnet noch der doofe Mittwoch.. wo immer so viele viele Menschen in die Notaufnahme kommen, weil ihre Hausärtzte nachmittags zu haben..

Gerade habe ich die Fotos vom Juni sortiert und dieses wunderschöne Foto meiner Maidens blush Rose gefunden.. die blüht ja nur einmal im Jahr und duftet total gut. Ich hatte sie im September letzten Jahres hier am neuen Ort eingepflanzt und war echt gespannt, ob es ihr hier überhaupt gefällt… der Boden ist eher moorig.. anscheinend kein Problem für sie..

Ich werde vor der Arbeit noch zum Sport gehen.. Fitness Studio klaaar doch… in meinem sind allerdings weniger Ältere.. sondern mehr Bodybuilder die grunzend und stöhnend in der Parallelwelt ihre Gewichte wuchten.. ich trainiere da nebenbei.. wie durchsichtig.. und lausche ihren Gesprächen die mich immer wieder sehr amüsieren.. besonders mag ich die medizinischen Unterhaltungen.. soviel „Fachwissen“ auf einen Haufen.. die können alle fast selber operieren und Diagnosen stellen.. kicher kicher

ich wünsche dir und allen anderen hier einen schönen Mittwoch

herzliche Grüsse

Deine S.

Never change a running system ….

….auch wenn es noch so blöd läuft

Liebe S., ja , es ist schön das mein eigener alleiniger Blog gefällt, und ja, es gibt sicher Parallelen und es ist schön wenn du sie entdeckst, die Parallelen 😉
Aber ich freu mich sehr, wenn dieser unserer Briefwechsel Blog hier nicht einschläft, dazu hab ich ihn zu gerne!

Zu deinem letzten Beitrag:
Das mit der eingefahrenen Struktur,  dem Klagen und dem in der Höhle bleiben. Ich habe in den letzten Wochen meiner Fachweiterbildung ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich war auf einer Station eingesetzt, wo ich im Frühdienst mehr als 14 km gewetzt, gerannt, geflitzt bin, nicht, weil  so furchtbar viel zu tun war, sondern weil z.B.Dinge, die ich für eine Sache gebraucht habe, an 4 verschiedenen Orten lagen, zu denen ich rennen musste, und wenn ich den Vorschlag gemacht habe, vielleicht an einem Ort zum Beispiel es einzurichten ,dass ich wenigstens für den NOTFALL alles beieinander habe(es ging darum ein Magensonde zu legen), da wurde ich angequakt: „das mach ma normalerweise NIE, so eine Magensonde legen, DES BRAUCH MA NET!!!!! “
Ich habe in den 3 Wochen dort aber 2mal eine Magensonde legen müssen.

Jetzt auf dieser weiteren Station gibt es Klagen über das, was die Stationsleitung in 2 Jahren verändert hat, um die Abläufe besser zu strukturieren, obwohl vorher wohl alles perfekt funktioniert hat- warum also wurde dann etwas verändert? Jetzt scheint dort alles mühsamer und chaotischer zu schaffen zu sein.

Veränderungen sind nötig, wenn Abläufe nicht stimmen und die Arbeitsanforderungen sich verändern. Dann muss ich auch kreativ sein, dann muss ich vielleicht auch altgewohnte Arbeiten abgeben können, damit ich mich mehr auf die neuen, anderen Aufgaben konzentrieren kann. Früher haben wir noch die Betten abgewaschen und die Nachtkästchen. Erinnerst du dich? Das machen die Reinigungskräfte jetzt. Es gibt Staionsassistentinnen, die die Visiten ausarbeiten. Es gibt eine Pflegehelferin, die die Zugänge aufnimmt und einweist. So bleibt uns auf der Station, wo ich zur Zeit bin, wirklich mehr Zeit (meistens ) für den Patienten.
Aber es gab Aufschreie ohne Ende: Was? Arzthelferinnen in der Pflege? Was?Ungelernte Bürohilfen im Stationsalltag? Was? Rettungssanitäter auf der IN-TEN-SIV-STATION???? NEIN!!!!
Und? Es funktioniert. Die Rettungssanitäter haben ihre klar zugeteilten Aufgaben, die MTAs auch, die Reinigung sowieso und jeder weiss, wo und was sein Job ist.
Es war damals, ich erinnere mich an die Zeit in München, wo es hiess, es werden Stationshelferinnen eingestellt, da wurde die Angst gross: Die nehmen mir den Job weg. Das, was ich 15 Jahre gemacht habe, macht jetzt jemand mit einer anderen Ausbildung, ich bin also überflüssig. Das sind die Ängste. Oder:
Jetzt kommt die von der FWB(Fachweiterbildung) und will mir erzählen , wie ich das besser machen soll, blöde Ziege, ich hab das schon immer so gemacht und so mach ich das jetzt weiter.
Und bei dir:Was?Extra Zeit aufwänden? Zum Vorschläge machen? Das will doch eh keiner hören, das wird doch eh nicht umgesetzt.

Aber , liebe Leute, wer nicht mit wählt, hat keine andere Wahl, als das anzunehmen,was ihm vorgesetzt wird am Schluss. Dann nützt das ganze Gemeckere nichts mehr, dann muss das angenommen werden, was euch vorgesetzt wird.
Und übrigens: Vorgesetzte haben ein bisschen Schiss vor kritischen, mündigen Arbeitnehmern, und nur so aber ereichen wir was!
Und Chefs haben auch ihre Schwächen.Mein Oberchef zum Beispiel, der fasst sich immer an die Nase, wenn er was wichtiges zu sagen hat. Dann denk ich: Der ist ja total nervös! Und schon schwimm ich gefühlsmässig oben und denke: der kann mir nichts tun!

Und dann bin ich in der Lage, ihm vernünftig meine Vorschläge zu unterbreiten. Manchmal klappt es, aber wir müssen auch was riskieren. Denn es geht um uns.

Viel Erfolg Euch! Make the Revolution!
Deine Kat.

Sei du selber

Liebe Freundin,

gefällt es dir noch allein im neuen blog ? Ich lese was du schreibst und erkenne natürlich hier und da Bezüge zur Realität.. gefällt mir sehr diese Idee mit den Frauen und ihren Geschichten..

Seufz.. I’m an allien, I’m a legal allien.. aber nicht in New York und auch nicht als englishman wie Sting sondern als S. im Norden.

Be yourself no matter what they say.. nicht einfach.. auch wenn es eins meiner Mottos ist.

Ich war mit 2 Kolleginnen bei der Pflegedirektorin. Es war ein schwieriges Gespräch zunächst… gut das wir uns vorher abgesprochen hatten. Sie kam 25 Minuten zu spät, und hat uns kaum das wir Platz genommen hatten ersteinmal angeblöckt.. weil sie sich über eine unsere Kolleginnen geärgert hatte, die sie direkt angerufen hatte.Das war nicht sehr professionell, aber auch egal.. längere Hebel .. du weisst schon.. Tja.. gut das wir vorbereitet waren..ich saaß da nicht zum 1. Mal und man weiss bei ihren Launen nie wie sie drauf ist. Wir haben uns nichts anmerken lassen… und sind ruhig geblieben und möglichst unemotional..und am Ende kam auch etwas bei heraus , was uns tatsächlich weiter helfen könnte. Eins unserer grossen Probleme ist nämlich die Struktur.Wie wir uns einteilen, die viel zu langen Wege, weil die Räume schlecht aufgeteilt sind usw. Da lässt sich etwas dran ändern. Wir brauchen nicht mehr Pflegepersonal, sondern einfach optimalere Bedingungen. Und whs. kann man das ein oder andere an andere Berufsgruppen abgeben. Soweit sind wir schon mal.

Es wird mehrere Sitzungen geben an denen wir alle teilnehmen können und mit besprechen sollen/können und unsere Idee einbringen. Sehr gut, würde ich sagen..

Naaah ???? dämmert dir schon.. oder ? Genau.. es wird bereits schon gemeckert.. nicht noch extra Zeit aufwenden.. „die“ sollen das machen nicht wir.. und unsere Leitung sei“ Schuld“ das sei ihre Aufgabe nicht unsere.. usw.  tja.. und auch : Was soll das bringen.. das jetzt ist mühsam aber da weiss man was man hat.. kommt mir vor wie bei den Neandertalern : etwas Neues kommt von aussen.. man kann es sich anschauen oder in der Höhle bleiben. bin gespannt wieviele Höhle Höhle Höhle rufen..

Wir werden  andere Abläufe ausprobieren müssen, vielleicht auch merken dass es so nicht geht und nochmal was ändern.. aber liebe K., all das ist besser als in dem zu verharren wie es ist.

Vielleicht sollte ich eine Florence erfinden .. oder lieber eine Jeanne d’arc ?

herzlich

Deine S.