Heute 3 Jahre Gezeitenwechsel

Liebe K.,

heute Jahrestag mit diesem Blog. Ach, dass war sch├Ân am Anfang, als wir noch so viel hin und her geschrieben haben .Aber die Zeit l├Ąsst sich nicht zur├╝ckdrehen, sie ├Ąndert sich. Du hast mit dem „Wechsel-Zeiten“ Blog seit mehr als einem Jahr ┬ádeine eigene Plattform f├╝r deine Geschichten und f├╝r das was dir wichtig ist. Es hat sich halt so langsam ├╝berholt diese Idee mit dem „Briefwechsel“ zwischen uns, den dann die anderen „mitlesen“ konnten. Zum Schluss fehlte es an den guten und witzigen Ideen auf beiden Seiten. Deshalb sage ich jetzt an dieser Stelle : Bye bye und Danke an alle!

Mittlerweile bin ich schon ein paar Tage von der Kur/Reha zur├╝ck. Zumindest erholt ; 6 Wochen an der Ostsee mir sehr wenigen Regentagen.

Obwohl auch da Personal Mangel herrscht, haben sie wirklich ihr Bestes gegeben.  Es wird  vor Ort gekocht für die Patienten und sogar wirklich lecker.  Von Hausmannskost bis vegetarisch .Ich durfte  an einem der seltenen Kochkurse teilnehmen. Wunderbar ! Die Rote Bete Suppe habe ich hier zu Hause schon einmal nachgekocht.

Wie es f├╝r mich beruflich weiter gehen kann, ist noch nicht klar. Nur eins steht fest. So wie bisher geht es nicht !

F├╝r alle die am Rande des Wahnsinns stehen. Ihr braucht nicht zu stehen ! Hier in der Mitte ist noch Platz

Das schrieb mir gestern eine Arbeitskollegin

liebe Gr├╝├če und bye bye ( zumindest hier)

deine

S.

 

Sonnt├Ągliche Gullydeckel Art 02.09.2018

Liebe Kat.,

unbeobachtet von Allen und Allem konnte ich nach dem Regen weiter probieren, was alles ┬ámit der Kreide m├Âglich ist.

Im Oktober gehts dann weiter hier, bis dahin allen eine gute Zeit . Ich bin dann mal wech ­čÖé

Fr├╝her sagte man „zur Kur“ . Heute heisst es Reha. ┬áIch bin sehr gespannt was mich erwartet und was ich dort alles „finde“.

liebe Gr├╝├če

S.

 

Gullydeckel Art, neuste Ergebnisse

Liebe Kat.,

diese Versch├Ânerung des Gully Deckels kennst du schon. Kringel, hast du sie glaube ich genannt ­čÖé ┬ávielleicht kann man in dieser Gr├Âsse besser sehen was es denn eigentlich sein sollte. Blumen, weil mir gerade mal wieder die Blumenmuster von Marimekko aus Finnland in den Sinn ┬ákamen.

Diesmal wurden auch wieder die Nachbarskinder auf mich aufmerksam.Ich h├Ârte wie eine der anderen zurief : Sie macht es schoooon wieder !! Komm, jetzt lass uns mal gucken was das soll. Und dann standen sie da. -Warum malst du Blumen auf die Strasse ?- ich hatte tats├Ąchlich Bock ( oder war es das was du das Teufelchen nennst ?) sie zu ├Ąrgern und sagte ganz in Teeniemanier schulterzuckend : -weiss nicht- ┬áDaraufhin baute sich eine der beiden vor mir auf, eine Hand in die Seite gestemmt ( sie ist 5 Jahre, soviel weiss ich inzwischen)..sie sagte zu mir : so, jetzt h├Âr mir mal gut zu. Wie doof ist das denn???! Du weisst nicht warum du das tust ? Bist du so dumm ? Dann lachte sie.. es war richtig gruselig.. so ein k├╝nstliches Lachen. N Bisschen wie Chucky die M├Ârderpuppe.. hahahahaharharhahr.. ich malte einfach weiter.. Hallo !!! wir reden mit dir! Welches wir war da gemeint ? Ihre Freundin war es l├Ąngst zu langweilig, die war schon lange davon gerollert.. Pluralis Majistatis ?? mmmh.. schwer zu sagen. Ich beschloss es mal geradeaus mit etwas anderem zu versuchen und sagte ihr : das ist heute f├╝r den Vollmond ( es war am Sonntag). – und du meinst der sieht das ? Hat der Vollmond Augen ?- ┬áJa, antwortete ich ihr.. kann sein, oder auch nicht. ┬áIch finde das auf jeden Fall gut und mir macht das Spass. mmmmmhhhh.. -trotzdem… so richtig Sinn, macht das nicht, oder ? , sagte sie zu mir. Da war sie beim Gespr├Ąch vom letzten Mal. Die Sinnfrage.

Wenn schon, sagte ich dann zu ihr. F├╝r mich macht es einen Sinn. Das reicht mir. Vielleicht erfreut es andere auch, das w├Ąr dann zus├Ątzlich sch├Ân.

Irgendwann ging sie dann einfach.Ich war ihr eindeutig zu komisch, und trotzdem sagte sie– ich ├╝berlege es ┬ámir- was genau, weiss ich nicht, aber heute Abend stand sie am Zaun und hat mir gewunken. Es bleibt also spannend…

Abendliches Gr├╝ssli

S.

Gl├╝ckliche Findung vom 25.8.2018

Liebe K.,

das mit den magischen Kr├Ąften ist so ne Sache..einerseits w├Ąre es manchmal sch├Ân, weil man das Gef├╝hl h├Ątte etwas beeinflussen zu k├Ânnen, andererseits.. kommt es dann so wie es f├╝r einen gut w├Ąre, oder nur so wie man denkt das es gut w├Ąre ? mmmh.. ich weiss es nicht.

 

Ich habe heute diesen „Sommerkuss“ gefunden beim Aufr├Ąumen.Und ich erinnere mich noch gut wie lecker dieses St├╝ck Kuchen war.

Im Caf├ę Central in Wien vor ein paar Jahren. Vielleicht fahren wir im n├Ąchsten Jahr mal wieder hin, oder auch nicht. Keine Ahnung was die n├Ąchste Zeit, das n├Ąchste halbe Jahr oder das neue Jahr ├╝berhaupt bringt. Ich lasse es auf mich zukommen und finde unterdessen noch das ein oder andere am Wegesrand.

 

bin unterwegs

es gr├╝├čt

S.

 

Findung Sonntag 19.8.2018 „Ein Wunder“ :-)

Liebe K.,

eine tolleFindung heute ! Nach all den Jahren ! Ich las heute morgen in einem italienischen Reisef├╝hrer, um mich ├╝ber eine bestimmte Gegend zu informieren. Vielleicht fahren wir da im n├Ąchsten Jahr hin.

Also, w├Ąhrend ich so las, gabs nat├╝rlich auch verschiedene italienische W├Ârter im Text. U.a. war von einem „quasi“ Geheimtipp die Rede. Tolle Wurst, dachte ich noch, wenn es wirklich geheim bleiben soll, dann kann man es doch auch nicht in einem Buch als Tip verkaufen.. hahahaha.. Es ging um ein Wunder, ein Miracoli , was da stattgefunden haben soll. Die Gegend wurde beschrieben, sehr malerisch, geradezu mystisch und ich schrieb mir dann doch den Ort und die Eckdaten auf. Als ich -Miracoli- schrieb, musste ich echt lachen!!! Klar !!!! Mensch , wie konnte ich das all die Jahre nicht sehen ! Das heissgeliebte Fertiggericht meiner Kindheit in den 70ger Jahren hiess so. Es heisst Wunder! Und zwar die ganze Zeit! Und hat mich doch oft an Samstagen erfreut. Auch wenn ich sp├Ąter mal traurig war , oder unterwegs und keine Zeit hatte wirklich zu kochen, hat mich das Produkt der Firma Kraft immer! erfreut, weil es an die Kindheit erinnert hat und ich mag es zugegebener Weise auch noch heute manchmal!

Danke mein liebes Wunder -Miracoli-! ­čÖé

Guten Wochenanfang euch allen

und liebe wundervolle Gr├╝├če

S.

Samstagsfindung 11.8.18

Liebe K.,

der Fussballgrill ist echt ne Marke f├╝r sich.. Ausverkauf von der WM.. echt nett.. super Idee..

Das Foto der Bahnschwellen ist schon ein paar Tage alt. Genauer vom 9.8., das war der letzte wirklich heisse Tag hier. Es roch wahnsinnig nach Xylamon und als ich genauer hinsah, „fand“ ich den Grund.. es schwitzte aus dem Holz heraus. Irre, oder ?! Diese wahnsinnige Hitze.. es gibt viele Bilder in meinem Kopf, die zeigen , was diese Hitze mit sich brachte.. was sie bedeutet.. die Folgen.. ausgetrocknete B├Ąchlein, das Fischsterben in der Alster, Herbstbl├Ątterregen im Sommer…. leere Getr├Ąnkeregale im Supermarkt.. Werbung von allen Seiten f├╝r Ventilatoren, Menschen die immer mutiger werden mit ihrer Sommerkleidung und den Farben..

Strahlend blauer Himmel jeden morgen und Sonnenblumen die ├╝ber sich hinausgewachsen sind und erst bei 2.80m halt gemacht haben. Eigentlich haben sie da nur gestoppt, denn jetzt ├╝berragen sie bereits die 2.80m Mauer.. Ich habe mehr als ein Mal kalte Gem├╝sesuppe gekocht und wir haben oft gegrillt und uns sogar einen Gasgrill zugelegt, einen den jemand nicht mehr wollte, weil er ihm zu m├╝hselig war. Ein cooles olles Teil aus dem Klappkoffer mit d├╝rren Beinchen… hahaha f├╝r 50 Takken… mega !

 

Aber das schwitzende Holz der Bahnschwellen und dieser waaahnsinnge Geruch nach dem heissgeliebten (und giftigen, ich weiss!!) Xyalmon meiner Kindheit, brachte mir und allen denen ich davon berichtete, die Kindheit ein St├╝ck zur├╝ck. Diese langen 6 Wochen Schulferien, in denen es in unserer Erinnerung niemals geregnet hat . ­čśë

Ach so.. das mit den Findungen.. neee sind keine Achsamkeitsgedanken.. ist einfacher.. ich“finde“ einfach etwas, was ich nicht gesucht habe. Etwas das mir unterkommt.. oder vor mir steht oder mich erreicht. Etwas das mich ber├╝hrt. Andere w├╝rden es vielleicht gar nicht sehen, oder es w├Ąren ihnen egal oder zu bl├Âd oder zu einfach. Oder wie im Fall der Bahnschwellen.. da sagte jemand neben mir als ich das Foto machte.. „wir“ kennen das noch.. stimmts?! Diesen Geruch.. und er erz├Ąhlte mir, das damals in seiner Kindheit ┬ásein Opa einen Schrebergarten direkt an den Bahnschienen hatte.. und an besonders heissen Tage wehte es dann zu ihnen in den Garten.. und seine Mutter sagte dann immer : Jetzt ist Sommer!

So siehts aus.. ­čÖé

liebe Gr├╝├če

Deine S.

Findung vom 08.08.2018

Liebe K.,

diese pl├Âtzlichen tragischen Unf├Ąlle.. zack.. aus dem Leben gerissen, sind einfach immer unfassbar. Ich finde gerade in meinem Hirn die passenden Beispiele dazu. ohjeee

Auch ich habe das ├╝ber Jahre in einer grossen Notaufnahme einer Uni Klink miterlebt( wie du ja weisst ­čśë ┬á). Zum Gl├╝ck wurde dort auch das Personal gut betreut. Es gab immer einen ├╝berkonfessionellen Seelsorger den wir rufen konnten f├╝r uns. Manchmal hat es einfach nicht mehr ausgereicht, dass nur unter den Kollegen zu besprechen. Am Schwersten war f├╝r uns alle immer die Schuldfrage. Man hat so gern einen Schuldigen.. oder hat der Mensch selber Schuld ? Dazu kommt auch immer die Erleichterung derer die leben, denen sowas gerade nicht passiert ist. Denen aber in solchen Momenten klar wird, wie schnell das gehen kann..

Man kann den Sinn f├╝r die Realit├Ąt verlieren in diesen Jobs. Ja, einer ist abgest├╝rzt beim Bergwandern, ein Kind ist unter den Lastwagen geraten, einer hat eine Schneelawine ausgel├Âst und konnte dann nicht mehr gerettet werden. Jemand fuhr bei tiefstehender Sonne mit dem Motorrad und hing nach dem Unfall im Andreas Kreuz des Bahn├╝berganges, eine andere sprang ins kalte Wasser des Flusses und bekam Herzrhythmusst├Ârungen und ertrank.. Wie oft habe ich mich angestrengt zu denken : aber alle anderen leben. 1000e denen t├Ąglich nichts passiert, nicht mal ein kleiner Kratzer!! 1000e die Bergwandern, zur Schule fahren, schwimmen, Sport machen und ihr ganz normales Leben leben ohne das ihnen was passiert.. Krankenschwestern sollten m├Âglichst robust sein, dachte ich neulich..Ich bin es nicht, oder nicht mehr, oder war es wohl nie. Mein Umfeld wollte mich wohl gern so sehen.. who knows?!

So das reicht f├╝r heute. Das Wetter macht mir sehr zu schaffen ( wem nicht?!) die Sonne schreit so laut und brennt so ungefiltert. Das Hirn macht komische Verbindungen obwohl ich 3ltr. und mehr an Wasser trinke.

Ich gehe bewusst wieder auf die andere Seite der Waagschale.. und siehe da, es pr├Ąsentiert sich mir eine sehr sch├Âne Findung.

Das Himalaya Vergissmeinnicht bl├╝ht! Hurra!

S. aus dem Garten

 

 

Findung vom 5.8. Sonntag – Mauswolke-

Liebe K.,

ich bewundere, da├č du das machst mit der Fachweiterbildung. Das du das durch h├Ąlst auch wenn es nicht ganz so einfach ist und das du ein Ziel vor Augen hast. Und! Das du nach all den Berufsjahren die Patientinnen und Patienten noch nicht satt hast.

Wenigstens eine von uns… die wir schon 33 Jahre unser Diplom in der Tasche haben und im Beruf arbeiten. Mir reichts seit Anfang des Jahres, aber das weisst du ja schon. Zukunft ungewiss ..

Und was f├╝r eine bescheuerte Frage.. was sind Gespr├Ąchskiller? Unglaublich doofe Frage, das geh├Ârt zur Grundausbildung Krankenbeobachtung. Jedenfalls damals.. heute ja vielleicht nicht mehr. Ach ja.. und schon regt es mich wieder auf.

Lieber will ich dir von meinem Sonntag berichten .Nach meinemSportprogramm heute morgen habe ich einenZopf gebacken, nach Schweizer Rezept. Und er ist super geworden, lecker, und auch schon aufgegessen vom Besuch am Nachmittag.

All meine Gartenscheren und Zangen sind jetzt gereinigt und desinfiziert, das war mein n├Ąchster Programmpunkt. Wusste gar nicht, dass man das regelm├Ąssig tun soll. Nun trocknen sie in der Sonne und werden nachher ge├Âlt.

Ausserdem werde ich gleich noch ein G├╝rtelt├Ąschchen n├Ąhen. Das f├╝r den Garten, damit ich Schere, Zange und Handschuhe nicht andauernd irgendwo ablege und sie dann hinterher m├╝hsam suchen muss.

Meine Findung des heutigen Tages ist diese Wolke( s.o), ├╝ber die ich mich sehr gefreut habe.

Allseits noch einen sch├Ânen Sonntag und kommt gut in die Woche

gr├╝sst

S.

 

 

Findung vom 3.8.

Guten morgen meine liebe K.,

hier gabs in der Nacht leider keinen Regen so wie bei dir, und auch heute verspricht es ein sehr warmer Tag mit mehr als 32 Grad zu werden.

Nachdem ich gestern in der S Bahn fast kollabiert bin ( sie blieb auf freier Strecke stehen, keine Fenster zum ├Âffnen und keine Klimaanlage !), ist heute Vorsicht angesagt und ├╝ber die Mittagsstunden nur Aktivit├Ąten im Haus.

Dies fand ich gerade in der Kamera. Aufnahmen vom Freitag- Mofi- . Hatte ich noch gar nicht angesehen, weil ich seit Freitag kaum in der Wohnung Sachen gemacht habe.

Einen guten Tag dir! Wenn mein Vater noch leben w├╝rde, w├Ąre er heute 99Jahre alt geworden.

S.­čî┤­čî╗­čî×

Eine n├Ąchste Findung 1.8.

Liebe K.,

und ausserdem ist heute Nationalfeiertag ( eigentlich Bundesfeiertag genannt) in der Schweiz. Who cares  ?! Wirst du/ ihr vielleicht sagen ..

Miiiiiiiiiiich ! ┬á­čÖé

Gr├╝sse von Nord nach S├╝d

Deine S.

( P.S. wer sieht das Herz in der Mitte der Bl├╝te? Das waren die Hummeln. Ist das toll oder was ?!)