Geistesblitz

Liebe K.,

vielleicht ist das ganze “ Hach wie sehe ich jetzt aus.. zu rund zu aus der Form  , Diätenwahn, mit dem Alter sich nicht so recht abfinden können , Gedöns“ein Schuhproblem. 🙂  ich höre schon wie du lachst..neee ich meine es ernst !

Am Freitag wollte ich mir Sommerschuhe kaufen. Gedacht hatte ich an Leinenschuhe, die auch zur Jeans passen. Es gab welche die mir passten, aber S…. aussahen so floddermässig und es gab schicke Chucks, die waren mir zu schwer und zu unbequem..und so ging es weiter..

Das Ganze war von einem Blick in den Spiegel zu Hause ausgelöst worden. Wir haben jetzt einen im Flur stehen, wo man sich ganz sehen kann. WAAAASSS ? Solche Sandalen trage ich ? Kreisch…warum hat mir das niemand gesagt.. Gejammer.. Scheisse man, wie ein Trampel… jaul…also lieber schicke Stoffschuhe.. Nun… meine Füsse sind nicht ganz ohne Probleme und auch die Archillessehnen mögen keinen Druck.. Arthrose in der Grosszehe usw. aber muss ich trotzdem sooooo aussehen ? Tja.. mit dem Alter werden die Füsse etwas grösser und breiter .. ausgetreten sozusagen.. hat der Orthopäde gesagt… jaul…

Also diese schlimme Sandalen plus der Rest meiner Bekleidung.. bequem aber unheimlich unvorteilhaft… ging gaaar nicht…

Früher und Achtung jetzt…. früher habe ich im Sommer nur diese sogenannten Jesuslatschen getragen… zur Jeans zum Rock immer.. manche trugen diese flachen Samtschuhe mit Riemchen aus dem Indienshop… die fand ich auch toll in dunkelrot samtig.. aber sie waren mir immer zu weit.. schlanke Füsse in den Jesuslatschen also.. problemlos..und es war nicht die Frage ob sie gut aussahen oder nicht. Sie sahen gut aus ! Und alle hatten sie an. Und natürlich bunte Nagellack… eh klar… Du auch ?

Jetzt scheinen sie unpassend, und ich hab sowieso keine mehr, und auch mein Blick und meine Einstellung zu Schuhen hat sich verändert. Sie müssen wenigestens etwas bequem sein und ! noch gut aussehen. Meine Füsse mögen nach all den Jahren Umhergerenne im Beruf nichts was sie quetscht, mein Rücken tolleriert keinen Schlag von Absätzen der durch die ganze Wirbelsäule läuft.

Sind meine Schuhe gut und passend, auch zur Kleidung, dann fühle ich mich wohl. Sind sie zu bequem , habe ich das Gefühl ein Bauerntrampel zu sein und umher zustapfen wie auf dem Misthaufen.. ( das hat mal eine aus meiner Klasse gesagt). Dann kann ich mich innendrin noch so zart und elfengleich fühlen… Bong klong zong.. deswegen gingen irgendwann auch meine heissgeliebten schwarzen Botten nicht mehr…

Praktische Schuhe.. tja.. aber nicht zu praktisch.. vielleicht ist das das Geheimnis ?

Was meinst du ?

liebe Grüsse, deine S.bei Gewitter und Hagel am Sonntag

P.S. ich hab mir am Freitag übrigens Sandalen gekauft. dunkelbraun Wildleder.. von einer Sportfirma.. obendrauf sehen sie fast schon schick aus, und untendrunter haben sie eine gute und bequeme Laufsohle.. 🙂

 

Ein letztes zu Diäten und Wohlstandsdekadenz

Liebe S., bevor ich mich gen England begebe und übermorgen am Glastonbury Tor im Yogasitz trotz Knieschmerzen 10 cm über dem Boden schwebe und mystische Schwingungen sammel, schreib ich noch ganz klitzklein was über meine Gedanken der letzten Nacht.
Gestern im TV gab es ziemlich viele Sendungen über Ernährung und Lebensmittel. Check dein Biohuhn z. B., oder Vegan-damit länger leben? Glücklich auch ohne Fleisch, wie wunderbar sind Fleischersatzstoffe,…usw.
Ich sass vor der Fernsehbox und dachte: auch das ist eine Form der Wohlstandsdekadenz, sich ständig über Nahrungsmittel und Ernährung Gedanken zu machen. Gibt es in anderen Ländern auch so viele Ratgeber? Zu Ernährung,zum hormonellen Wohlstandsmampfen, zum richtigen LowcarbVerhalten.
Steht Ayurvedische Chakrenernährung im Widerspruch zu Deutschem Schweinebraten, kann Trennkost auch in der heutigen Gesellschaft angewendet werden, usw….

Aaargghhhh, man! Woanders sind Menschen froh, wenn sie Wasser aus der Pfütze bekommen, weil die Grosskonzerne ihnen den Hahn abdrehen! In Alleppo, mein Lieblingsbeispiel für menschliche Ohnmacht und trotzdem Ausharren, essen Kinder die Radieschenstängel, weil es sonst nichts gibt.Mütter stehen stundenlang an, um ein bisschen Reis oder Brot zu bekommen. Das Gemüse , was ich angebaut hab in meinem winzigen Gärtchen, reichte für eine Mahlzeit jeweils, wie mühsam also ist es sich zu ernähren, von dem Ertrag deines Boden zu leben.
Nee, ich hab heute nacht beschlossen, dankbar zu sein, für das was ich habe.Fleischlos ja, aber nicht missionierend, naturbelassen wurde zum Zauberwort gestern abend. Das zu essen was echt ist. Keine Ersatzkäseprodukte mit Dickungsmittel und gehärteten Fetten, aber aus dem Bioladen, pah auch alles Lüge.Räuchertofu geht grad noch, schön knusprig, aber ich brauch keine Pseudofleischersatzaromen.Da ess ich lieber einmal die Woche ne Wurst, ohne schlechtes Gewissen und höre auf, mir um DIÄTEN den Kopf zu zerbrechen, es ist wie es ist. Die können sich alle mal gehackt legen mit ihren Tipps, wie du immer so schön sagst, wichtig ist, wie ich mich fühle. Und das tu ich meistens sehr gut! Mich fühlen, haha!

Also, see you then, K. isst jetzt shortbreads, scones mit Buttersahnehaube, Zwetschgenkuchen im Freundinnengarten und trinkt Gin tonic mit der Freundin, die unbedingt Pfisterbrot und Butterbrezeln als Mitbringseln braucht.
Umärmelung!
Kat.

 

Ein Hoch auf warme scones mit jam und clotted cream und tea for two !Als wir gestern einkaufen waren und mein Lebensgefährte da so vorm Kühlregal stand und überlegte welche Brotauflage wohl jetzt gut sei.. dachte ich auch.. echt abartig.. woanders hungern Menschen und wir laufen durch einen übervollen Lebensmittelladen…

Richtig abartig war aber die Getränkeabteilung… ja ich mag am liebsten Wasser mit medium Kohlensäure.. und fast jede Marke bietet das an… und noch abartiger ich mag nicht jedes Wasser.. ich mag nicht wenn es schleimig oder zu kalkig schmeckt oder gar säuerlich.. krass, oder ?!  Ich nehme mir das einfach heraus.. seid ich keinen Alkohol ( Histaminintolleranz) mehr vertrage.. also keinen porutgiesischen Weissherbst sondern Wasser das hier oben.. Sturm , Flaute oder Stille heisst.. komische Welt.. und ja ich denke auch an die, die froh sind überhaupt ne Pfütze zu haben. Das hier im Wohlstand dieses Ernährungsthemen sind… ist auch abartig.. klar.. es klingt fast schick.. low carb.. ich denke bei dem Wort immer an einen dünne Krabbe.. Bei meiner Mutter sind jetzt die bösen Transfette ein Thema.. alle wollen lange leben, bei voller Gesundheit und voller Ausbeutung der Erde.. was ist der Preis ?

Ich hasse volle Kühlschränke.. da wird mir richtig schelcht von..mein Lebensgefährte kann leere Kühlschränke nicht ab.. immer Reserve haben.. aber er schmeisst auch kaum was weg.. whs. gehört er zu denen, die in früheren Leben Hunger erleiden mussten..Und wenn ich eher knappe Portionen koche sagt er… reicht das ???? O.k. ich kann mir ja noch sonst n Brot schmieren.. 🙂 und das hat er bisher noch nie gemacht.. Mir reichen auch die einfachen Gerichte.. ich liebe Pellkartoffeln mit Leinöl und Kräuterquark und Salat.. Schickimicki ist bei mir Perlen vor die Säue.. hahahaha.. o.k. Ausnahme 1 Mal im Jahr Paella oder ein Grillfischgericht im Restaurant..Und manchmal muss es einfach ne Curry Wurst sein..auch wenn es eher selten bis ganz selten ist. Es gibt einfach zu viel Auswahl.. und das ist extra so.. das soll uns vom Wesentlichen ablenken.. uns Gedanken um Andere, die Umwelt, WElt, Politik zu machen.. wetten ?!

So long

S.

 

„… was wird aus den nicht-gelebten Sachen…“-oder: nie mehr Prinzessin

Liebe S.,

„was wird aus den nicht-gelebten Sachen?“-ich weiss es nicht.
Manche Träume kann ich weiter tragen und weiter leben, weil ja immer noch Zeit bleibt. Ich träume zum Beispiel davon, Kanada zu bereisen, den Osten, Toronto, Ontario. Ich träume davon, an einem dieser grossen Seen zu sitzen, auf das Wasser zu schauen, dann kommt einer mit dem Kanu und lädt mich ein, mitzufahren, durch das Wasser zu gleiten, an den Inseln vorbei, vorbei an alten mystischen Stätten,…(der Hüter der Trommel)
Zu meinem 40. Geburtstag schenkten mir meine Kinder einen Reiseführer: Kanada, der Osten.Und eine Karte mit einem Ahornblatt, selbstgemalt. Für deinen Traum, liebe Mama.

Was ist aber, wenn dieser Traum real wird? Ist Kanada danach dann immer noch so verheissungsvoll? Oder hat es seinen Reiz verloren?
Manche Träume frisst sicher die Zeit auf, wie den Traum nach einer Familie, den Traum nach einer intakten Partnerschaft, nach einem eigenen Häuschen, nach einer Führungsposition im Beruf. Oder nach einem elfenhaften Dasein.

Manche Träume aber kann ich weiter träumen und vielleicht werden sie real. Irgendwann.

Audrey Hepburn, ja, so wäre ich auch gerne gewesen.Oder Sophie Marceau, oder die Amelie aus diesen französischen Filmen. Was reizt mich daran, so sein zu wollen? Ich bin doch gerne ich, bodenständig, kraftvoll, zupackend, und so bist du doch auch. Dass sie dich nicht liessen, oder das du so nicht sein wolltest,…rosazart, hmmm….Stecken in uns zwei Frau-sein-Möglichkeiten? Müssen wir in unserer heutigen Zeit so doppelbildig sein? Auf der einen Seite zart, anschmiegsam, hilflos, auf der anderen Seite zupackend, initiative-ergreifend, im leben stehend, … ich weiss es nicht.

Bei den Spielen im Wald mit meiner jüngeren Schwester war ich immer der Prinz, der sie gerettet hat. Ich wäre so gern auch mal die Prinzessin gewesen, aber dazu war sie, die Schwester, zu zart und zu schmal und ich zu kräftig. Also hab ich sie gerettet.
Und wurde so zu der, die ich bin, unter anderem.
Ach ja, und als im Kindergarten des JüngstliebstenSohns ein Theaterspiel der Eltern für die Kinder anstand, es hiess „Der Waldmensch“, wurde die Rolle des verwilderten Waldmenschen, der der Prinz war, na rate mal-wem zugeschoben? MIR! Ich hab das Video letztens wieder angesehen, und so schlecht war ich nicht in der Rolle des grollenden brummenden Waldmenschen.

Und noch was: ich hatte eine kurze Zeit in meinem Leben einen Partner , für den ich die Prinzessin war, und ich sage dir: Es hat mich kolossal genervt!DSC_0070

Lieber Rebellin als Prinzessin!
Morgen gehts nach England, ich hab den Koffer schon gepackt, mit ganz viel Senfgläsern drin für die englische Freundin. Und für dich bring ich was Schönes aus Glastonbury mit.

Bis in 2 Wochen! Kat.

Damit fing es an..

Liebe K.

ich finde da hat GetrudTrenkelbach was Wahres geschrieben. Abschied nehmen.. von einem selbstgemachten Bild vielleicht.. das man so nicht mehr erfüllen kann/will/ muss..

Als ich so darüber nachdachte fiel mir meine Schultüte ein. Ich durfte mir eine aussuchen und wusste gar nicht so recht welche.. und hab dann für eine grüne mit Mickey mouse entschieden, weil die irgendwie auch samtig war.. aber.. sie war neutral.. nicht mädchenmässig und auch nicht jungenmässig.. Bei meiner Einschulung trug ich ein Kleid mit weissem Schürzchen… kurze Haare.. fröhlich sehe ich nicht aus.. eher schüchtern.. kein Mädchen.. denn die hatten alle rosa und Blümchen usw und Spangen im Haar. bei mir musste alles praktisch sein, weil meiner Mutter das besser gefiel.. praktisch war immer das Stichwort.. und robust. wie ich selber sein wollte, wusste ich nicht.. ich war einfach irgendwie.. aber auf gar keinen Fall mädchenhaft . Das war irgendwie strengstens verpönt.. obwohl ich auch mit Puppen gespielt habe.. Und woran sich orientieren ? Meine beste Freundin damals war etwas mädchenhafter.. und wurde verächtlich von meiner Mutter betrachtet, wenn sie mal krank war… also… war das nix.  Die Sehnsucht danach ist mir geblieben.. das Thema hat sich irgendwie durchgezogen… wie möchte ich nach aussen hin sein.. was ist mein statement würde man heute sagen… tja…

Habe ich weibliche Vorbilder ?  neee.. das haben Revoluzzerinnen nicht. 🙂 und doch ist da diese Sehnsucht ein zartes Wesen im geblümten Kleid mit Ballerinas und grosser Sonnenbrille dazustellen. ( Audrey Hepburn z.B.  arrrg)

Und von all diesen Bildern und der Jugend Abschied nehmen fällt schwer. Das was heute ist, pflegen und liebevoll behandeln..aber was wird aus den nichtgelebten Sachen ? Vergessen .. vorwärts schauen ? Ich brauche dafür glaube ich eine Übergangsphase..

So wie ich diese Entspannungsbücher voll male… zur Zeit ein Buch nur mit flower power 70ger Prilblumen 🙂  und weisst du was, vielleicht braucht dieses Ganze einen Ort wo es sich doch noch entfalten kann.. einen Rahmen wo es passt.. vielleicht fällt uns ja was ein, wenn du mich besuchst..

Schlager move war allerdings schon.. wobei ich das zunehmed befremdlich finde.. aber vielleicht auch nur, weil ich davon zu viele in der ZNA gesehen habe.. 🙂

liebste Grüsse und guten Flug morgen

deine S.

 

dienstags

Guten morgen liebe K.

du wirst hoffentlich schon schlafen..

Weisst du.. sie sollen sich doch echt alle gehackt legen mit ihren Kackdiäten..Die kennen einen nicht persönlich und das ist immer ! abgestimmt auf normale Berufsalltage.Vielleicht ist das die Bücherlücke. Essen und Diät im Schichtdienst… es ist wichtig das sie regelmässiger essen, hat die dürre , nach saurem Gemüse ( brrrrrrrh) riechende Diätberaterin zu mir gesagt… und ich soll Salat essen bei der Arbeit.. bitte wer kann schnell Salat essen ??? Aber so n leckeres saftiges Vollkornbrot… tja. die Kalorien.. das sei alles eine mentale Frage.. glaub ich ihr auch.. Aber ihr Alltag ist boaring.. immer gleich 8 to 16..kein Schockraum, keine Reanimation, keine nervigen Angehörigen oder weinende Kranke, keine 6.5 km stop and go auf nicht rutschendem Boden ( das geht noch mal mehr in die Beine und ist schlecht für die Gelenke)

Hier am neuen Ort ist ganz in der Nähe eine Heilprakikerin.. sie sieht eher rundlich aus.. und sie macht auch Essensberatungen für Frauen unseres Alter.. will ich mal aufsuchen.. berichte ich dir dann..

Das Bild hat dein Lieblingsitaliener gemacht ?…. cool… and by the way.. rock and punk never dies.. never ever !!

Sie sollten so Oasen einrichten für uns, wo wir die Musik hören können die wir mögen und tanzen können wie wir wollen .. und nicht nur ü40 Partys..Das ist doch auch ne Marktlücke.. wir die babyboomer Generation brauchen unsere Spielplätze .. die Musikhallen, die vollgequarzten vielleicht nicht unbedingt.. auch Rauch und Alkohol freie Barfussdisko fand ich mal gut.. hahahaha.. Zorba the Buddha z.B. hiessen die u.ä. Das war meistens montags, oder auch mal sonntags. und Freitag und Samstag war head banging angesagt… oder rockkeller..

seufz….

Diese Woche werden wir wieder die Warteschleife des Telefonanbieters besuchen.. einer von uns wird wohl Glück haben(müssen)…

Gruss aus dem regnerischen Norden

deine S.

 

Wo ist nur der Rock geblieben?Oder :Punk`s not dead

Dedicated to : LieblingsItaliener

Liebe S.,
Am Samstag waren wir, der LieblingsItaliener und ich, unterwegs. Abends, wie in alten Zeiten. Erst im Kino, dann was feines essen, und dann auf der Heimfahrt hörten wir im Auto Musik, und ich bekam so Lust, Tanzen zu gehen.Ich liebe Rockmusik, Metallica, Rise Against, und so weiter. Meine neueste Lieblingsmusik sind fiver finger Death punch und das allerneueste ist Musik von GWLT, tolle Texte, toller Punkrock, wie ich finde. Also, am Samstag , als ich tanzen wollte, fuhren wir spontan in die Rockfabrik. Da ist der LieblingsItaliener früher andauernd gewesen. Jedes Wochenende!

Vor der Eingangstür standen viele Gestalten, stark geschminkt, schwarz angezogen, mit wallenden Gewändern, klobigen schwarzen Stiefeln. Cool,dachte ich, mag ich, die tanzen bestimmt ihren üblichen 3- Schritte- vor- und- 3- Schritte- zurück -Tanz in der kleinen Halle, und auf der grossen Tanzfläche gibts das, was wir mögen. Als wir reingingen, lächelten sie freundlich und niemand sagte, wie vor 2 Jahren geschehen, als wir damals da reingingen: Ey, hat da wer ne Gruft aufgemacht? Sie waren ja selber alles Grufties, wenn auch nicht so alt wie wir.

Als wir unten reingingen, wummerte es und dröhnte, und der Kartenabreisser guckte uns so komisch an, aber wurscht, ich wollte tanzen!
In der kleinen Halle tanzten sie, wie erwartet, dreischrittevordreischrittezurück,….

Aber auf der grossen Tanzfläche AUCH! Es lief so Industrialpunk, oder wie das heisst. ElektroRock!
Mein LieblingsItaliener ging zum DJ: „Weisste was, ich frag den jetzt wie lange das so gehen soll hier!“
„Ey, DJ, warum spielt ihr hier keinen Rock mehr?“

„Alter, ey, Rock is tot, man!“

So tot wie wir vielleicht? Zu Hause haben wir dann Rockmusik gehört, GWLT bis morgens um 3.00 und von den  Texten haben wir irgendwann jedes Wort verstanden!

Schritt für Schritt dem Abgrund näher,…bis es nicht meht weiter geht… und dann noch ein bisschen mehr!

 

Punk`s not dead!

Kat.

Diäten, Essen und Schichtarbeit

Liebe S.,

letzte Woche hab ich mir ein Buch gekauft, „Die Hormonformel“, von dem LowCarbGuru Dr. Pape. Was ich lass, klang alles einleuchtend. Laut Test bin ich eine Östrogenmutti. Ich esse gerne Kohlehydrate, JAA! Kartoffeln, Nudeln , Kekse, Brot, lecker!Darf ich auch, aber nur Morgens. Mittags sollte ich gemischt essen, Kohlehydrate mit Eiweiss und Abends nur Eiweiss.Schwierig, da ich seit dem armen Schwein am Spiess kein Fleisch mehr esse.Nebenbei hab ich mich auch noch- mal wieder- bei Weight Watchers angemeldet, und dann merkte ich, das geht nicht zusammen. Diese Pape`schen Gemüsegerichte sprengen mein WeightWatcherPunkte Guthaben.
Nun, in der ersten Woche, in der ja auch der JüngstLiebsteSohn weg war, klappte das ganz gut. Fleischlos, punktebewusst, eiweisshaltig am Abend.5 Stunden Pause eingehalten, nun , auch das funktionierte , weil: Frühdienst.
Bedeutete: morgens um 5.00 erste Mahlzeit. Dann zur Pause in der Arbeit um 10.00 meine Mischkost, und dann hätte ich um 15.00 meine letzte Mahlzeit zu mir nehmen sollen. Ach , aber das war schwer! Nix mehr essen bis zum nächsten Morgen! Hat aber 3 Tage geklappt. auf der Wunderwaage 1,5 kilo weniger. Dann Spätdienst: 9.00 Frühstück, soweit okay.
5 Stunden später wäre es Dienstbeginn, aber da kann ich nicht futtern, da muss ich arbeiten. Magen hängt. Hätte ich früher aufstehen sollen, um mein Frühstück eher zu verspeisen, oder hätte ich gar nicht frühstücken sollen, oder erst um 11.00 oder was? Also, mittlere Tagesmahlzeit findet wegen Pausenzeit erst um 17.30 statt. Das sind 8,5 Stunden ohne Nahrung. Ist das gut für den Insulinspiegel? Dann müsste ich also, wenn ich um 22.00 Feierabend habe, daheim um 23.00 meine Eiweissmahlzeit zu mir nehmen. Ach herrje, zu viel Gedöns, echt. Hab ich dann ein Bier getrunken, um 23.00 , war eh egal, der Magen war verwirrt. Jetzt kommt der Nachtdienst: Nehme ich mir dann 2 Eiweissmahlzeiten mit? Wann ess ich meine letzte Mahlzeit, wann meine Erste? Was sagt dann die WeihtwatcherApp, wenn ich für heute 2 mal Kartoffelsalat mit Falafel eingebe, weil ich jetzt um 18.00 einen gegessen hab und um Mitternacht wieder, denn 10 Stunden arbeiten ohne Essen ist doch auch nicht gesund, oder? Vielleicht sollte ich die ganze Nacht Magerquark mümmeln, der staubt so schön.
Weisst du, ich hab in meinem Leben so viele Diätratgeber gelesen , aber keiner von denen hatte Tipps, wie man das machen sollte im Schichtdienst. In der Weightwatcher Community sagen sie dann: „Nimm dir ein bisschen Obst mit, oder Gemüse(ich hasse trockene Karotten, besonders im Nachtdienst, da brauch ich verwertbare Kohlehydrate!), oder iss ein bisschen Quarkspeise,…“
UUUuhhaaaa! NEIN!

Ich bin am Anfang meiner Diätenphase immer so motiviert, finde diese neuen Ideen und Vorschläge immer so klasse, aber ich bemerke, wie so ein Diätprojekt meinen Alltag bestimmt, mein ganzes Denken.Zumal es noch NIEMALS  wirklich etwas auf Dauer genützt hat, denn ich lebe gesund , was ich so für mich feststelle.(Vollkorn, wenig Zucker, viel Obst und Gemüse und kein Fleisch, wenig  Käse, nur Wasser trink ich, keine Säfte oder gar Cola, kein Fastfood, alles immer frisch gekocht, aarrgghh)Ich seh nun mal so aus, verflixt, und wenn so eine dürre magere Ärztin auf der Reha letztes Jahr in ihren Arztbericht schreibt: die adipöse Patientin, unjd mich damit meint,und meinen BMI mit 29,5 angibt, was ja ZUVIEL ist, dann könnte ich heulen. Und ich will nicht immer ans NichtEssenDürfen denken, ich will doch auch das Leben feiern, und ich mag ein Glas Rotwein am Abend oder ein kleines leckeres Bierchen, ich ess ja schon seit Jahren keine Chips mehr dazu! Und trotzdem, es ist das Östrogen was zuschlägt, und ansetzt, ach…Seufz,… ich geb dem Schichtdienst die Schuld, okay?

Im Fitnessstudio heute aber, da waren im Rückentraining viele auch ältere Frauen. Es gab sehr sehr dünne, sehr braungebrannte, sportliche, aber weisst du was ich fand? Ich fand, die sahen so vertrocknet aus, so faltig und am liebsten hätte ich sie mit einer Kochsalzinfusion aufgefüllt. Die runderen Frauen, die mehr auf den Rippen hatten, die sahen saftig aus, und lebendig. Und sie lachten auch tatsächlich weicher und machten lustigere Witze. Das Lachen der vertrockneten braungebrannten Frauen klang heiser und staubig. Denn so, liebe S., möchte ich nämlich niemals lachen! Also, ich werde weiter auf meine Ernährung achten, aber ich lasse mein Leben nicht davon bestimmen! Und wenn die Kollegen heute im Nachtdienst Pizza bestellen, dann teile ich mir mit jemandem eine und lass den Trockenquark stehen.

In diesem Sinne, saftige Grüsse

Östrogenmutti Kat. 😉

WhatsApp von heute…

Liebe K.

ich bin ganz umgerührt..schnüff..danke.. so schön struppig wie du das schreibst…und das freut mich sehr..diese kleinen Aufmunteru gen im Alltag , Tipps, gute Kommentare und tolle *Monsterselfies*!kicher die ich auch von dir bekomme,freuen mich sehr und machen meinen Alltag bunt.

Dafür steht auch dieser Bild aus einer Zeitschrift.

Phantasie und Humor..

und eine whatsapp ersetzt keine Mail..aber es reicht um am Leben der anderen etwas Teil zu nehmen..ohne Beweis Fotos wärs nur halb so lustig…

Wir würden uns öfter sehen wenn wir in einer Stadt wohnen würden..auf n Kaffee nach der Arbeit..zum spazieten gehen  , shoppen, Welnesstherme,Kino … vieleicht würden wir in einer Hausgemeinschaft wohnen…und uns fetzen…und es lustig haben …das volle Leben…und wir kämen auch mit der Emotionalität der anderen klar..weil wir schon sooooooo alt sind..

Machen wir doch ne Alters WG..kicher..

wir werden sehen was die Zukunft bringt 🔮

Oder nach Glastonbury ..den Tor bewachen..

danke für dich

deine S.

Liebster Award, von vor ewigen Zeiten schon nominiert!

Oh weia, das ist jetzt fast 4 Wochen her, das uns Karo-Tina Aldente für den liebsten Award nominiert hat. Danke aber dafür, wir waren erfreut, ist ja doch spannend, die Fragen zu überdenken und zu beantworten. Ich mach das in diesem Falle alleine, denn S. und der Umzugsstress und die magentarote Telefonfirma, datt dauert und dauert….

Und nominieren tun wir niemand, bin gerade sehr unkreativ , mir Fragen auszudenken. vielleicht kommen wir mal wieder darauf zurück, aber jetzt beantworte ich im Alleingang die Fragen von Karo-Tina:

1. Wie reagierst du auf unangenehme Kritik? Uuhh, ehrlich? Ich fange an zu heulen. Manchmal vor Wur, manchmal vor Selbstzweifel.

2. Bist Du ein Frühaufsteher oder Langschläfer? Ich mag den Morgen, dann hab ich noch so viel vom Tag.

3. Welches Buch hast du nicht zu Ende gelesen ohne es zu bereuen? fifty shades of grey. Das war FURCHTBAR!

4. Bist Du eher der Typ, der gut mit sich allein zurechtkommt oder eher der, der immer jemanden um sich braucht? Beides. Ich mag allein vor mich hinpusseln und hab auch gerne viele liebe Menschen um mich rum.

5. Warst Du einmal unglücklich verliebt? EINMAL?

6. Oft heißt es, das Buch sei besser als der Film. Erinnerst Du Dich an einen Film, der besser als die Buchvorlage war?

7. Wie viele verschiedene Länder hast Du bisher bereist? 10? 12? Bundesländer alle!

8. Wenn Du ein Buch veröffentlicht hättest, würdest Du viele Exemplare davon verschenken, damit es unter die Leute kommt? nicht damit es unter Leute kommt, sondern weil ich stolz drauf wäre, kriegte jeder der eins wollte, eines umsonst.

9. Glaubst Du, Blogs werden überbewertet, oder sind sie eher wichtiger Bestandteil moderner Kommunikation? Oder noch etwas ganz anderes? Blogs sind auf alle Fälle ein Spiegel unserer Gesellschaft, ein neues Kommunikationsforum und ich finde sie toll , bunt, lebendig, inspirierend, mich zum Lachen bringend und zum Nachdenken.

10. Mit welchem Politiker würdest du gerne einmal essen gehen und warum? Haha!Sigmar Gabriel mal nicht. Aber Jürgen Trittin, weil er so schön norddeutsch ist, Björn Engholm wegen seiner Pfeife und Sahra Wagenknecht, weil ich die toll finde, und Gregor Gysi weil der so gewandt redet. Vielleicht sollte ich die alle einladen zu einem geselligen Beisammensein.

11. Kannst Du noch Freude und Begeisterung für den „Liebster Award“ aufbringen oder ist er Dir schon lästig geworden? Ach, es ist erst der 2. Award, den wir kriegen, aber es ist mir lästig, andere zu nominieren, weil ich denke, wenn die nicht wollen, dann ,….es gibt ein Wort für sowas, fällt mir nicht ein gerade,….. dann überrumple ich sie, weil sie ja eigentlich sollten, aber wenn sie nicht wollen….und es ihnen schwer fällt, nein zu sagen, dann MÜSSEN sie etwas tun, was ich erwarte, pfjuuu, usw. also lass ich das mal, heute, mit dem nominieren. Und ich hab auch gerade keine Lust,  mir Fragen auszudenken.

 

Liebe Grüsse, einen schönen Abend, nu givt dat low carb futter, har har, wenn datt man wat nutzt, nä!

tschüssing Kat.

 

liebster-award-petra-arentzen