Wenn das Paradies Dellen bekommt

Liebe S.,
schon wieder Ärger mit den Nachbarn. Ja, es ist nicht nett, wenn ich als Reaktion auf einen Schrieb an der allgemeinen Pinnwand , dass man die Trockenmaschine nicht in Standby haben soll in der Nacht! den Zettel wegnehme und stattdessen Ohrstöpsel hinhänge.
Das ist nicht nett. Aber es ist auch nicht nett, das uns nicht persönlich zu sagen, obwohl ich mehrmals darum gebeten habe, wenn etwas stört, dann mir das doch zu sagen. Ich kann das dann nachvollziehen oder meine Gründe nennen, warum es so ist(Schichtdienst, grosse Familie)  und darauf reagieren. Der Standby diente dazu, das das Ding erst morgens um acht losgeht, wenn ich in der Arbeit bin- dass er Nachts nicht laufen soll, der Trockner, verstehe ich ja. Es hing vor zwei Wochen schon mal so ein Wisch da und ich habe gesagt, bitte , Sagen Sie es mir doch persönlich! Sagen Sie es mir, wenn Sie etwas an uns stört! Und es wurde gelächelt und scheinheilig gegrinst und gesagt, selbstverständlich, wir sind erwachsene Leute, wir können ja reden! Und ich dachte, es sei gut, und war freundlich und habe denen den Schnee weggeschippt, weil ich nett bin und weil ich friedlich leben will.

Heute morgen steht dann Vermieterin vor der Tür, die Nachbarin hätte sie gestern eine Stunde volltelefoniert und die Ohrstöpsel gingen ja gar nicht, sie sei enttäuscht von mir,dass ich sowas mache, und der Keller, da würde alles mögliche rumstehen im Flur , und die Schuhschränke vor der Wohnungstür, das sei hässlich,…. und ob wir das nicht in den Keller räumen könnten.
Es geht niemand in diesem Hauseingang ein und aus ausser uns. Und ja, diese Nachbarn nebenan, die können durch die Kellertreppe hier raufkommen, und sich dann ärgern,das wir Schuhschränke vor der Wohnung haben.
Ich vermute , sie tun es. Ich vermute, sie beobachten jeden Schritt, den wir tun. Sie weisen uns darauf hin, das wir nicht sofort den Gehweg von Laub befreien. Sie ärgern sich,das wir auf der Wiese Löwenzahn wachsen lassen. Sie teilen mir mit, das meine Waschmaschine wohl nicht läuft , aber leuchtet. (Zeitvorwahl, gell, damit es nicht stört!).
Bei den Eigentümerversammlungen geht es nur um uns. Wir sind die Mieter in diesem Viererdoppelhausgespann. Alle anderen sind Eigentümer.

Ich bin traurig, Ich mag meine Wohnung. Ich mag die Wiese und meinen wilden Garten und die gemütlichen Zimmer und die Ruhe und den Wald hinter dem Haus. Es war mein Paradies, als ich hier einzog. Und jetzt, seit ich einen Wäschetrockner habe, und die Nachbarn ihre Waschmaschinen ein bisschen zur Seite rücken mussten, damit der Wäschetrockner Platz hat und ich nicht mehr unsere Wäsche im Keller trocknen brauche, seitdem ist Krieg.
Mein Paradies hat Dellen bekommen. Und ich überlege auszuziehen.

Es wäre schade. Es ist mein Zuhause. Aber was kann man tun, wenn man solche Nachbarn hat und man nicht in Ruhe leben kann? Wenn man lauscht, ob im Wäschekeller jemand ist, damit man dem nicht begegnet?

Ja, die Ohrstöpsel,… das war meine Wut. Denn ich bin mir sicher, meine Waschmaschine oder der Trockner machen in Zeitvorwahl keine Geräusche. Aber wenn man so fixiert darauf ist, das man etwas hören wird, dann hört man auch was. Vielleicht sollte ich ihr einen Beruhigungstee schenken.

Oder vielleicht brauch ich den selber….

Ich will in die Einsiedelei!

Weisst du nicht eine kuschelige Höhle für mich?

Liebe Grüsse Kat.

 

 

Spinnen, stricken, knüpfen….

Liebe S.,

ich finde es sehr schön, dass du mit Wolle lauter so Sachen erlebst, und wie schön,dass sich die Verkäuferin mit dir verbündet hat. Sozusagen verstrickt hat.

Solche kleinen Momente sind Lichtblicke, finde ich. Ich war gestern auf einer ekligen öffentlichen Toilette in einem Einkaufszentrum, ich bin schon mit vor die Nase vorgebundenem Schal  da rein gegangen. Als ich wieder rauskam, stand eine Frau vor dem Einlass, ebenfalls ihren Schal vor der Nase. Sie hat wohl auf jemanden gewartet. Ich hab meine im Schal versteckte Nase gerümpft und sie angegrinst, und die Augen gerollt, und da hat sie auch ihre Nase gerümpft und ein Würgegeräusch gemacht und der Mann neben ihr hat erst mich, dann sie ziemlich erstaunt angeguckt und dann hat er sehr laut losgelacht.

Da siehste mal, wofür so ein Schal gut sein kann. Kontakte knüpfen kann man damit!

 

Ich bin sehr gespannt, wie der wird, den du strickst- ein bunter Wollschal mit Nicht-Beerentönen, ohne komplizierte Muster! Das Leben ist schon kompliziert genug, finde ich 😉

Bis bald! Kat.

 

 

 

Wollkarmas Zähmung

Liebe K.

noch eine Runde im Wollkarma.. auweia, magst du jetzt denken. Hört das denn nie auf mit der S. und ihrem Wollkarmagedöns ? 🙂

Ja, das frage ich mich doch selber !!!!  Es scheint allerdings so, als wäre es durchbrochen.. das „Wollkarma“ – Break on through the other Side-

Neee sicher nicht, ich kann immer noch keine Abzählmuster usw. das wird noch dauern, wenn überhaupt. Wahrscheinlich mache ich eher einen Nähkurs ( Nähmaschinen hassen mich ! Sie lauern nur darauf mich zu zwicken oder zu ärgern mit ihrem Unterfaden) als das ich Abzählmuster lerne. Aber wer weiss?!

Der erst kürzlich von mir entdeckte Wollladen scheint ein kleines Stück vom Wollparadies.

Ich war da um mir neue Wolle für einen Frühlingsschal zu holen. Die Frau war schon beim letzten Mal wirklich sehr nett und wir haben uns über Farbkombinationen unterhalten und über das Malen. Ich denke wohl eher in Bildkompositionen als daran was mir wirklich stehen könnte oder überhaupt mit einem Strickteil „erzählt“ werden kann. Das waren so meine Erkenntnisse.. und so stand ich also wieder in dem kleinen Laden und freute mich an den wolligen Knäulen und den schönen Farben.

Was hatte ich dir geschrieben ? Ich suche beerenfarbene Töne..und mitgenommen habe ich die da oben. Im Geschäft war gerade Stricktreffen und so wurde ich „beraten“ von den anderen Frauen. Hahahaha,normalerweise mag ich das nicht wenn mir was ungefragt geraten wird und ich in meinen Gedanken gestört werde. Diesmal wars o.k., die eine fand für mich ganz fremde Farbkombis super. Zumindest wars interessant, zumal die Besitzerin des Ladens ja auch noch da war und irgendwie auf mich aufpasste, bzw. ihre Kundinnen in Schach hielt.

Wir sprachen über beerenfarbene Töne und sie sagte sowas wie : “ man hätte doch jetzt auch sowas wie Rosahunger. Nach zarten Frühlingstönen und nicht nach Winterfarben“ Wie Recht sie hat !

Dann passierte das Unabwendbare! Die eine Kundin stand auf und kam auf mich zu .

„Sie wollen einen Schal stricken ? Ich zeig ihnen mal meinen .“ Alles was dann passierte war die xte Variante von dem Thema.

Sie zeigt mir ihren wunderschön gestrickten Schal in kompliziertem Muster. Tja, das sei ganz einfach- mmmh- doch schauen sie mal -grummel- nur so abheben, hintenrum eine Masche , gaaaaanz einfach zu zählen, muss man nur auf nem Extrazettel ankreuzen gaaaaanz einfach,habe ich schon gaaaaanz oft gemacht.

– Grummel- schön für dich dachte ich  – dann mach du doch das-    ich nicht. Ich will immer noch kein Muster stricken!

Als die entschlossene Strickerin näher und näher kam und ich sie schon verschwommen sah, weil sie zu nah neben mir stand und ich keine Brille aufhatte, wurde ich gerettet.

„Neeee, lass mal wir sind ungeduldig und stricken zur Entspannung “  Das -wir- war eigentlich komisch, aber es machte mir nichts aus in diesem Moment. Sie stand auf meiner Seite , die Ladenbesitzerin. Dafür bekommt sie 11 von 10 Punkten. Sie hat es mit sehr diplomatischer Art geschafft, dass die andere sich einfach wieder  hin setzte. Wow! Respekt! Danke!

Und nun stricke ich an einem Schal der blassrosa und blassaquamarinblau ist und irgendwo ein Highlight mit diesem supertollen Orangerot bekommt. Und ich freue mich schon darauf ihn dir zu zeigen. Soon….

Gutes Wochenende allerseits und herzliche Grüße

S.

 

 

 

Winterkältegedankenirrwege

 

Liebe K.,

mein Fotoapparat ist wieder funktionstüchtig. Sand im Getriebe ;-). Die Speicherkarte wollte auch nicht mehr so richtig. 2 GB Karte, eine grössere nimmt der Apparat nicht, weil er einfach zu „alt“ ist. So die Fachauskunft des Verkäufers im Fotogeschäft. Hauptsache ich kann überhaupt noch Fotos damit machen, der Rest ist mir erst einmal egal. Das da oben ist von gestern. 🙂 , weil die Speicherkarte auch nur von den Sandkörnern des Sommers gereinigt werden musste. Unsichtbare.. ich hatte vorher keine darauf entdeckt.

Der Verkäufer erzählte mir nicht nur etwas über diese Sorte Fotoapparate, die eben alt, aber gut seien, sondern auch davon, dass der Besitzer des Ladens aus Altersgründen das Geschäft abgäbe und es noch keinen Nachfolger gibt.

-Oh-

Es gäbe schon Interessenten für den Laden. FON ( Friseur ohne Namen), Magic nails und eine Backstuben und eine Apothekenkette.

Klar, ein Geschäft in der Lage ? Beliebte Fussgängerzone..

Man könnte doch schauen, was da noch fehlt. Welches Geschäft sinnvoll wäre und nicht wer am meisten zahlt. Freie Marktwirtschaft ich weiss.. aber mit Folgen. Kapitalismus in reiner Form.🤮

Ich gehe durch die klirrende alle Gedanken erfrierenlassende Kälte nach Hause. An der Hauptstrasse ein neues Schild. Die Bäckerei zieht um, auf die andere Strassenseite diagonal gegenüber. Was wird aus dem alten Geschäft ? Das sei verkauft worden, erzählte die schon immer und alle Tage hinter dem Verkaufstresen stehende niemals zu altern scheinende Frau. Sie ziehe mit um in das neue Geschäft und freue sich wie Bolle.

Alles sei grösser, heller moderner.. nur die Parkplatzsituation wäre da nicht so günstig. Abbiegen von der Hauptstrasse um zum Bäcker zu gelangen, und dann wieder zurück auf die Hauptstrasse… mmmh.. machte sie. Ich auch ! Mh mh.. wenn das man gut überlegt ist . Was in den alten Laden ziehen würde, wusste sie auch nicht.Bisher noch keine Interessenten. An dieser Stelle liebe K. könnte man tatsächlich einen kleinen Lebensmittel und Gemüseladen gebrauchen. Den könnten die älteren Leute aus dem Wohngebiet auch gut erreichen und alle anderen wären sicher auch froh ; z.B. wenn man mal keinen Grosseinkauf machen muss und nur etwas fehlt. Frisches Obst und Gemüse vor Ort, das wär super.

Keine Planwirtschaft hier bei uns. Mitspracherecht der Anwohner : so gut wie Null.

Also warten wir ab was dahin kommt. Heute morgen bei meiner walking Runde sah ich nur ein kleines Schild. demnächst…. und darauf war eine Lotusblume zu sehen und funkelnde Nägel.. 3 Mal darfst du raten. Ob unsere grumpy Nachbarin ihren Garten demnächst dann mit funkelglitzer Nägeln bearbeiten wird ? Das wär doch mal was Neues! Das Frühjahr wird es zeigen.

In diesem und anderem Sinne, hoffe ich auf einen baldigen Frühling und das mein Gehirn wieder auftaut.

herzliche Grüße an Dich

und toi toi toi für den 1. Tag auf der neuen Station