Chakra Lüftung

Liebe K.,

der Rote Bete Salat sieht sooo lecker aus.. ich werde es ausprobieren.. allerdings lieber mit vorgekochter Roter Bete.. wegen der „Lüftung“  🙂

Ich stricke weiter an meiner Mütze und wie es aussieht wird sie bald fertig sein.. so in 2 Tagen.. vielleicht zeige ich sie hier.. mal schauen.. Mir fiel gerade ein, an was mich das Häkeln mit dicker Wolle und grossen Nadeln erinnert hat; an einen Bericht von einer Frau aus Berlin, die dicke Wolle mit den Fingern verhäkelt… ohne Häkelhaken.  sie macht Sitzkissen glaube ich.. tja.. dazu muss man erst einmal Zeit haben.. hier gibts gleich Frühstück im Wintergarten und dann.. trotz arbeitsfreiem Sonntag …Arbeit.. Unglaublich Profanes .. wie Bad putzen und Schreibtisch aufräumen.. und falls es danach immer noch nicht regnet.. Spazieren gehen.. Kaffee trinken, den Sonntag geniessen..

Und dazu gehört auch ein super Tee der die Aura reinigt und unterstützt, er schmeckt sogar ganz gut.. aus dem Allgäu kommt der Tee.. mmmh..

Und an der Packung hing ein Gedicht für einen Zauberspruch.. vielleicht probiere ich das auch noch..lies selbst :

Zauberspruch zum Schweben

Nimm Entenfeder,

Löwenzahn

und einen Löffel

Lebertran

Sprich Hunke-Munke-Mops

dabei

und mische

einen dicken Brei

Schmier Dir

die Nasenspitze ein

Und stell dich in den

Mondenschein

Und schwebst du nun

Nicht in die Nacht

Dann hast du was

verkehrt gemacht

Max Kruse

 

in diesem und anderem Sinne wünsche ich dir einen schönen

hunke-munke mops Sonntag

Deine

S.

Advertisements

Chakranahrung und Wolllust

Liebe S.,
im Herbst packt einen die Wolllust, scheint mir. Ich hab am Wochenende in Hannover, als ich meine Schwester besucht habe, die gerade auch fleissig Mützen strickt, ebenfalls Wolle gekauft.
Ich häkel Taschen. Aus fetter Wolle, Stärke acht. Ich bin mit der ersten Tasche fix fertig gewesen, zwischen Hannover und Augsburg, unter den erstaunten Blicken der Mitreisenden wuchs die Tasche und war kurz vor München fertig. Siehste mal. Zum Glück gibt es die gleiche Wollkette , wo ich in Hannover die Wolle gekauft habe, auch in Augsburg, und so stiefelte ich dahin,  (ein feines Wort! Hinstiefeln!) und erstand gleich für zwei weitere Taschen die passende Wolle. Du weisst, was ich dir zu Weihnachten schenke, hahaha!
Und da waren sie sehr freundlich. In dem Wollladen. Sie runzelten zwar ein wenig die Stirn: ich hatte mein fertiges Taschenexemplar dabei, und es ist echt sehr simpel zu häkeln, und beide Damen trugen selbstgestrickte Pullover mit Löchern, also absichtlichen Löchern, und waren fleissig am Stricken, aber sie wollten mich nicht bekehren.
So trug ich dann die neue Wolle zum Auto und gönnte mir einen Abstecher in den Esoterikladen. Ich brauchte ein Geschenk für die Liebste des GrösstLiebstenSohnes.
Es hatte sich da verändert. Es war nicht mehr so vollgestopft mit Kram, es war da irgendwie klar, geordnet, und es war wenig schnickschnackig .
Es gab da Traumfänger in Chakrafarben. Haben mir sehr gefallen, und dann ist mir ja unsere Chakrazeit wieder eingefallen und ich dachte an mein Wurzelchakra, und das ich das vernachlässigt habe, und so machte ich mir heute eine Wurzelchakraspeise:
Achtung, das ist ein Rezept: Rote Beete raspeln, Orangenöl, Orangensaft, Meerettich, Balsamicoessig vermischen, Walnüsse hacken, Granatapfel auslösen, SalzPfeffer und so, und dann : Mahlzeit!
Der JüngsLiebsteSohn fand den Salat „übelst strange, voll grinch, wie kann man sowas essen, voll bitter!“ aber der ist ja auch noch jung, der braucht Futter für andere Chakren.
In diesem Sinne!
Beleben wir unsere wolllustigen Energien und häkeln doch einfach drauflos !

Deine Kat.

DIY oder das Wollmantra

Liebe Kat.,

das Foto oben ist ausgeliehen. Ich hoffe das ist o.k. sonst lösche ich es. Es ist aus meinem Bestand von den „Wurdenmirmalgeschicktfotos“. Ich mochte den Film so gern.. und ich denke dabei auch manchmal an deine Freundin aus England und das sie gerne strickt .. obwohl sie mit Gwendolyn da oben nichts gemeinsam hat.. ausser, das sie den Film auch mag 🙂

Heute war ich in einem der 2 Wollgeschäfte hier, die ich so gern mag.. ich gehöre zu den „Wollestreichlerinnen“.. ich stehe am Regal, gucke mir die Farben und Sorten an.. und streichle über die Wolle.. denn schliesslich will ich nichts was kratzt tragen.. aber ich puschel auch so mit der Wolle.. und stelle mir dann vor, was ich daraus stricken könnte..

Soweit so normal.. oder ? Wenn nicht ich ich wäre und jetzt wieder eine dieser S. storys kommt. 🙂 diesmal war ich in dem Geschäft, was schöner aussieht zuerst. Da gibt es gleich nebenan auch ein kleines Cafè, und so trank ich erstmal einen sehr guten Milchkaffee und blätterte in einer Zeitschrift die Fräulein heisst.. in einer Ausgabe von 2016. Ich laaß mit Begeisterung einen Artikel über Elsa Schiaparelli und Mode, und etwas über die Musikerin Shirley Manson.

Gestärkt ging ich dann ins Wollgeschäft. Wow ! Sehr schöne Farben! Tolle Wolle aus verschiedenen Ländern.. mit und ohne Seidenanteil.. Hochland, Tiefland ,Flachlandschaf, Alpaka, Kamel whatever..ich habe Wolle gesucht um mir eine einfache Mütze zu stricken. EINFACH .. kein Muster, keine Anleitung. Weil ich da einfach keine Lust drauf habe. weil ich ungeduldig bin und so Puzzelzeugs nervig ohne Ende finde.. ich mag Wolle in schöner Farbe.. und stricke was Einfaches.. Schal, Pulswärmer oder Mütze .

Um es kurz zu machen.. in diesem Geschäft fand ich nicht die Farbe die ich suchte.. was mich aber nicht davon abhielt die schöne Wolle etwas zu streicheln.. kicher.. die Wolle ist dort sowohl in Regalen, als auch auf einm kleinen Tisch und einer Kommode drapiert. Es kam wie es kommen musste. Es gab eine Mütze in genau der Farbe die ich suchte. Die war natürlich schon fertig gestrickt.. ein Anschauungsobjekt.. ich durfte sie auch probieren. Perfekt. Stand mir super gut.. nun… ich sah, dass sie für meine Verhätnisse nicht einfach gestrickt war.. es gab eine Art Lochmuster und sowas was man glaube ich Raglan oder so nennt.. so dass sie nach oben hin schmaler wurde. Ja, ich habe gefragt, ob sie zu verkaufen wäre.. nein, war sie nicht. Die Strickanleitung dazu gäbs im Netz.. auf englisch.. ob ich englisch könnte. Ja, wenn ich das wollte schon… aber ich kann sowas nicht stricken.. Bäm ! Die Ladenbesitzerin ( ca Anfang 40) sah mich ungläubig an… dooooooch…. gurrte sie, das kaaaaannnnst duuuuu… Wieso wurde ich jetzt geduzt ?

Neee kann ich nicht..  dooooooooch… gaaaaaanz eeeeinnnfaaaach.. ja.. glaube ich.. für sie ist das einfach , für mich nicht. Doooooch..kaaaannnnst duuuu. .. wir machen hier ein Mal im Monat Strickcafe.. da kannst du vorbeikommen, wir helfen dir gerne.. brauchst du höchstens einen Abend und fertig ist die Mütze..mmmph.. ich überlegte.. aber nur eine Millli.. Nanosekunde… nein , das ist nichts für mich. Aber wo ist denn diese Wolle, in der Farbe ? Ach… die gibt s nicht mehr,aber man kann auch andere Wolle nehmen… diese hier.. neee die andere gefällt mir besser… die ist petrol… doooooooch.. schau senffarben.. steht dir bestimmt auch guuuuuuuut….. ja kann sein.. langsam wurde ich ungedulig.. und auch grummelig.. wie immer.. aber ich blieb freundlich… nnnnneeeeeeee.. das ist  schon o.k., probierte ich sie zu trösten… Nee ist es nicht… jetzt wurde sie zickig.. sie hätte das noch jedem beigebracht usw usw. das sei doch kein Problem.. mittlerweile guckte mich die andere Kundin schon an… klaaar, oder K. ? Logo.. sie blätterte in einem Buch mit filigranen Lochmustern für ein Schultertuch.. was sonst.. filmreif…  dooooooochhhh..

Neeeeee… schau probiiiier doooch maaal… neeeeeein.. ich lies die beiden mit ihrem Wollmantra stehen und stiefelte in die Freiheit 😉 Wolle habe ich dann in dem anderen Geschäft gekauft.  Sehr schöne.. kein Petrol sondern braun/ gülden und ich werde ein heidefarbenes Muster am Rand stricken. Ohne Anleitung! und gaaanz einfach.. und vielleicht zeige ich sie hier sogar 🙂

schönen Abend allerseits.. dooooooooch 🙂

S.

Bescheidenheit ist eine Zier….

Liebe S.,
Es gibt ein gesellschaftliches Phänomen , welches mich ein bisschen irritiert.

Das sind die mega-lang-vorher-geplanten akribisch ausgearbeiteten minutiös durchgestylten superteuren HOCHZEITEN der jungen Frauen.

Heut hat eine Kollegin mit mir Dienst gehabt, die in 13 Monaten heiraten wird, oder 11, egal, aber bereits ihr Hochzeitskleid besitzt , für sie designt, fairtrade Stoffe, massgeschneidert, sie hat die „Location“, was für ein dämliches Wort, wir waren noch in einer WIRTSCHAFT!, also die Location passt zum Motto, welches heisst: Boho, Vintage…

Okay, Bohos sind , dachte ich, so bo-hemians ho-meless people,  aber gerade gesuchmaschint, das ist ein Modestil, na gut…..Vintage ist auch so möchte gerne alt, da passt die Grossmutter bestimmt supergut in ihre Location,  >: )
Naja, und da sie nicht die einzige ist, die viele viele Kollegen mit der Hochzeitsplanung nervt, stelle ich mir  vor, das ist ein Trend.

Ich hab damals!!!!!noch versucht, meine Hochzeit so günstig wie möglich zu gestalten, aus Geldmangel und weil mir anderes wichtiger war als das Brautkleid. Aber heute ist das anders.

Haben wir sonst keine wichtigen Rituale mehr? Fehlt unserer Gesellschaft was? Das wir alles so komisch celebrieren müssen? Die Hochzeit, Baby Welcome Partys(noch schwanger) ,Babypartys mit Baby,  der erste Kindergartentag, der erste Schultag- ich hab noch ne andere Kollegin, die ist schwanger, und sie kreischt täglich raus, wie sehr sie ihr Bauch nervt, wie viele Gläser sie da bereits drauf abstellen kann, was mich irritiert, es geschieht nicht leise und bescheiden, es wird ständig drüber geredet, herausgekreischt, Hochzeitsstoffe werden rumgereicht, Fotos gezeigt, Ultraschallbilder aufgehängt,….
Ich will diesen Fairtradestoff aber nicht fühlen! Ich will keine Fotos der Location sehen und der -hach, voll coolen-VintagestyleKirche!

Ich möchte einem Brautpaar ganz schlicht Glück und Liebe wünschen dürfen.
Wenn ein Kind seinen ersten Schultag hat, dann soll es sich darauf freuen,was es lernen wird, und nicht welche Geschenke es bekommt.
Einem neuem Kind, frisch geboren, hoffnungsvoll, möchte ich meinen Segen sprechen, ganz im Leisen und kraftvoll.

So stelle ich mir die Welt vor.

Was meinst du dazu?
Kat., vielleicht schon im  Vintagemodus….

Das Schöne vom Sonntag

Liebe K.,

das Schöne vom Tag teilen, oder auch wie mal via whatsapp ne zeitlang.. die 3 guten Dinge des Tages.. wie auch immer… wir nehmen es einfach wieder auf .

Das war heute beim Spätstück , nach dem Sport ( gegen 11.30 Uhr). Ich hatte mich schon gefragt, wer oder was da an den Sonnenblumen frisst.. denn die Kerne sind noch gar nicht zu sehen, aber es gab Fraaßspuren in den letzten Tagen.. Der kleine Kerl hat sich echt abgemüht.. mehr als ne Stunde… die Sonnenblume ganz links im Bild hatte er auch schon angefressen.. als dann noch die Fähnchen im Wind wehten, musste ich dieses Foto machen..

Nicht ganz so einfach.. denn der Akku war leer.. also schnell den Akku 4 Minuten geladen um mit dem Tele dieses Foto zu machen, gut, daß das Tierchen so energisch beschäftigt war ;-).

Ein schöner Sonntagsmoment !

liebe Grüße

S.

Das Schöne vom Tag…

Liebe S.,
das wollten wir doch eh mal machen, oder? Das wir uns jeden Tag von was Schönem berichten.
Deine Geschichte von gestern hat mich berührt. Manchmal reicht es, die Augen offen zu halten und zu spüren, und merken, der meint mich, und dann bin ich einfach nur froh. Mehr muss nicht sein.
Manchmal erlebe ich auch so kleine FreudeGeschichtchen.
Letztens gab es im Supermarkt so kleine Blümchen in winzigen Emailgiesskannen. Ich habe eine gekauft, damit ich die vor die Tür stellen kann, um ein kleines Zeichen gegen die  (wörx, scheussliche) HalloweenDeko meiner Nachbarin zu setzen. Vor mir, an der Kasse, eine sehr kleine alte Frau, sie kauft ein solches Blümchen in der Giesskanne ganz in Pink . „Die sind so niiiiedlich!“, freut sie sich, „so niiiiiedlich!“
Ich sag,“ ich hab mir auch eins gekauft, schaun Sie mal!“
„Die sind aber auch niiiiedlich!“ sagt sie und lacht. „Die schenk ich einer Kranken, die freut sich sicher!“
Ich sag, „Sie sollten sich auch eins für sich kaufen!“
„Hm,“ macht sie, “ da haben Sie recht!“
Weisst du, was mich so berührt hat, war ihre Freude. Die Freude, das sie sowas niedliches gefunden hat, was auch nicht viel gekostet hat und die Vorfreude, das jemandem zu schenken.
Das war so eine kleine feine Begegnung an der Supermarktkasse!

So, dir einen schönen Abend im Sturmumtosten Norden. Hier ist es harmlos.
Umarmung Kat.

Ungewöhnlich Normal, ein Lichtblick!

Eine story von heute .. aus meinem Alltag.. Ich stand auf einem Bahnsteig, Bahnhof Altona( Hamburg) rush hour.. rechts und links ein und ausfahrende S Bahnen.. Laut natürlich, Gedränge.. soweit so normal, als ein junger Mann , höchstens Anfang 20 , ca 1.90m gross mich ansprach. „Entschuldigung“ ?  und schaute mich fragend an. In der rechten Hand ein zerknüllter Zettel. Wie komme ich zum Hauptbahnhof ? Man muss dazu sagen, dass in Altona zur Zeit umgebaut wird..nicht alles ist gut ausgeschildert und teilweise auch verwirrlich, wenn man sich nicht auskennt.. ich überlege.. „hier von diesem Gleis nicht. Diese S Bahn fährt in die falsche Richtung.“ Mein Lebensgefährte stellt sich dazu.. während ich dem jungen Mann Auskunft geben kann. „Danke schön“, sagt er und lächelt mich an. Seine braunen Augen strahlen.. freundlich und er geht zur Rolltreppe.. ich stehe da und bin sehr berührt.. aber warum ? Mein Lebensgefährte guckte mich an.. was denn los sei… tja.

Das meine lieben Leserinnen und Leser war eine Sternstunde.. und ich möchte diesem unbekannten jungen Mann danken ! Denn 1. hat er Entschuldigung gesagt und mich angesehen und gewartet ob ich reagiere. 2. Hat er zugehört ! und ist nicht bei meinen ersten Worten sofort los gerannt  und 3. und das war glaube ich das  was mich am meisten berührt hat… er hat nicht meinen Lebensgefährten angeschaut, als er dazukam… weil er ja ein Mann ist und evtl. besser bescheid wissen könnte oder so.. ( Das passiert sonst öfter.. und zwar nicht weil ich inkompetent wirke, oder kleiner bin als er, sondern weil er ein Mann ist)

Er hat mich angeschaut und zwar richtig ins Gesicht, mit der nötigen Distanz eines Fremden und trotzdem freundlich und zugewandt… Nicht so halb weggeschaut und  mit einem Blick aufs Handy.. oder ungeduldig… und nicht abwartend….  „!  ich kann auch wen anders fragen! “    Nein.. er hat mich gefragt, auf meine Antwort gewartet, sich bedankt und ist weitergegangen.. ganz normal eigentlich.. Aber es ist nicht mehr normal im Alltag.. so eine Begegnung ohne Ablenkung.. und das war überraschend.. und eigentlich auch traurig, dass das nicht immer, oder zumindest öfter so ist.. unser aller Umgang.. Aber heute war es so.. perfekt. eine Sternstunde ! Und wer auch immer das war, und wie er hiess… Danke ..

S. aus dem Alltag!

Wörter 

Liebe S.,

da lese ich im vorvorigen Brieflein von dir: Grüsse aus der Versenkung.  Hu, denk ich, wo liegt das? Ist S. in Urlaub?  Die Versen- Kung. Mongolische Ostheide? Die Versen-Kung?
So gehts mir manchmal mit Wörtern.  Bei uns gibts einen Schulzen-Trum. Und auch bei der abendlichen FernsehAnkündigung zu boerseimersten, jetzt heisst es anders, ich glaub, Börse vor acht, da las ich immer Boers-Eimer-Sten. Und ein Bade-Zen-Trum gibts auch.
Okay, und dann gibt es auch noch den Hinweis auf Bäd-Erbe-Triebe.
Da denk ich jetzt so:

Da läuft  der Erbe vom alten Bäd mit ungehemmten Trieb, mit seinem Trum von Schulzen durch die Versen-Kung und steckt sein Badezen-Trum in den Börs-Eimer. Und der Eimer ist sowas von Sten!
Hoffentlich kommt er zur Ruh-Einsel, der Bäd!

Muhahahaha! Irre geworden grüsst Kat.

Allen die uns folgen und lesen, ne tolle Woche!

 

Mistery award

Maribey findesatz hat uns nominiert am Mystery blogger award teilzuehmen(nimmt man an einem Award teil, oder kriegt man den?)

                                        Merci Danke thank you!
S. wollte gleich teilnehmen, hat aber nur Fragen gestellt und beantwortet, den Rest mache ich, Kat. Ich bin für das verlinken und das technische zuständig, gesunde Arbeitsteilung!
Hier die Regeln:

Der Award kommt ursprünglich aus dem englischen Sprachraum.

About The Mystery Blogger Award
This is an award for amazing bloggers with ingenious posts. Their blog not only captivates, it inspires and motivates. They are one of the best out there, and they deserve every recognition they get. This award is also for bloggers who find fun and inspiration in blogging and they do it with so much love and passion.
Okoto Enigma https://www.okotoenigmasblog.com/is the creator of the award. To motivate the Blogger please do visit her blog.

Die Regeln:
Stelle das Logo in deinen Blog.
Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.
Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei.
Erzähle den Lesern drei Dinge über dich.
Beantworte die gestellten Fragen.
lachedTeile einen Link zu deinen besten Posts.
Stelle fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein.
Nominiere 10 bis 20 Personen.
Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst.

Damit wir erfahren, wer S. ist und was sie denkt-bitte sehr:

3 Dinge über mich (S.)

1.Ich denke mir gerne Geschichten aus, deren Grundlage ein animistisches Weltbild ist

2. Bin ich u.a. auf der Suche nach dem alten „Rot“ meiner Kindergartentasche. Dieses orange/rot der 60ger..

3. Ich liebe historische Rosen , allen voran die Maidens Blush

Und jetzt 3 Dinge über mich , Kat.:
Lachen, Leben, Lieben

 

Fragen von maribey

Wer bist du ( in einem Satz)
                                       ??????????
Eine Frau die auf dem Weg ist, die zu werden die sie ist
xxxxxxxxxxxxx
Ich, mit allen Facetten, die einen Menschen ausmachten:
Fröhlich-traurig,
einfühlsam-grob, liebevoll-ernst, hellewach-todesmüde, sich schön findend-sich nicht mögend, zu dem stehend, was sie tut- an dem zweifeln, was sie tut,….(Das ist ein Satz, mit vielen Satzzeichen 😉 )

Was magst du am Morgen besonders
?????????

Die Stille bevor der Tag erwacht
xxxxxxxxxxxxxx
De
n Blick aus dem Fenster in meinen Garten

Was findest du sollten Menschen häufiger machen
??????

Bei uns in Deutschland, auf jeden Fall andere Menschen mehr Anlächeln und  dem Gegenüber freundlich Zunicken.. Namaste… ( ich grüsse das göttlich Licht in dir)
xxxxxxxxxxxxx
Sich zeigen, dass sie sich schätzen.

Welche Farbe hat Humor
???????

Himmelblau glitzernd zum Teil mit Regenbogenperlen
xxxxxxxxxx
Bei mir war es hellviolett ins Regenbogenfarbene Changierend!

Weisst du welches die seltsame oder lustige Frage ist
???????

Ich kann nur raten, denn keine kommt mir direkt seltsam vor..
Die 1. oder die Letzte ?
xxxxxxxxxxx
Ich finde keine seltsam oder lustig direkt.

 

 

Meine, S.,  Fragen:

*Es klingelt an deiner Tür und klopft gleichzeitig wie wild. Wer steht vor deiner Tür ?

*Fütterst du Eichhörnchen im Winter ?

*Warst du mal an einer Demo und hast eine Sitzblockade gemacht ?

*Welche Farben haben die Tulpen die du jetzt fürs Frühjahr pflanzt ( wenn du das tust)

Meine Kat.s,  Fragen:

*Hast du ein Lieblingsmärchen?

*Welche Sagengestalt wärest du gerne?

*Würdest du vom Haus der Hexe bei Hänsel und Gretel naschen?

*Game of thrones oder Vikings?
Oder für die die damit gar nichts anfangen können: Wärest du lieber gerne ein Wikinger, der im Schlamm wühlt und übers wilde Meer fährt und Länder erobert oder lieber ein Einwohner eines Kontinents mit Königen, die sich intrigante Schlachten liefern und wo hinter einer Riesenmauer Zombies wohnen, die das Land beherrschen wollen, und eine wunderschöne Königin die Mutter der Drachen ist?

 

 

Ich, S.,  nominiere :

wechsel- zeiten.blog 🙂 Danke! 😉

Gedankenkrümel

AlltagsSchrott

Pfeffermatz

Und ich , Kat., nominiere:

die Jongleurin
Voller Worte

 

Die anderen nominiere ich in meinem Wechsel-Zeiten.blog! Hahahaha! Viel Spass und viele Grüsse Kat und Susann

 

 

 

 

Gruß von hier nach da

Liebe K.,

es wäre schön diese Wallfahrt zu machen.. am besten heute noch.. wo doch so ein schöner Herbsttag ist.. bzw. war.. mittlerweile ist es schon nach 17.00 Uhr..

Keine Ahnung wann es klappt.. aber es ist auf der „Liste“ wie es so schön heisst.

Während du so fleisssig.. viele viele blog Einträge schreibst, lese ich und  zeichne zentagle (s.o.) und jetzt stürze ich mich gleich auf den Ackerschachtelhalm im Vorgarten und rupfe ihn aus.. mühselig ernährt sich das Eichhörnchen.. aber er wird schon weniger.. man muss dran bleiben..

 

liebe Grüße aus der „Versenkung“

S.