Weiterpaddeln, weiterlernen, weiterdenken, yeah!

Doch noch nicht in SommerUrlaubsPause!

Liebe S., ich hab mich für ein Webinar angemeldet.
Was ist das, dachte ich. Da kriegt man vielleicht Vorträge , die man lesen muss….?
Naja, heute hab ich mich mal dran gesetzt, ich hab erst nicht kapiert, wie das funktioniert. Es sind schon Vorträge, aber die muss ich nicht lesen, diese Vorträge wurden bereits gehalten und somit mir vorgelesen,  und ich kriege die Präsentation auf mein Laptop.

Thema: Webinar zur pflegerischen Versorgung geflüchteter Menschen.

Erster Beitrag: Traumata.
Ich bin so berührt, S., dieser Psychologe hat so super gesprochen, und ich bin entsetzt darüber, wie wenig  wir die Seele dieser Menschen erkennen wollen, wie leichtfertig wir sie abkanzeln in ihrem Verhalten und in ihrem Rückzug, und wie wenig wir bereit sind, da mal hinzugucken, und zu spüren, was vielleicht passiert sein könnte mit ihnen.
Denn sprechen tun die wenigsten darüber.

„They did things to me, i can`t talk about“   Lieblingssyrer, 2013.

Und S., ich mach jetzt zwar meine Onkologie Fachweiterbildung, aber das heisst nicht, das ich nicht auch noch dazu lernen kann, wie man mit Menschen, die NICHT OHNE GRUND herkommen, auch im Krankenhaus mit Wertschätzung umgehen sollte.
Es gab nämlich auch im Klinikalltag der letzten Jahre immer wieder Situationen, gegenüber Geflüchteten, die ich nicht gut fand, und bei denen ich das Bedürfnis hatte, meinen Kollegen klar zu machen, was überhaupt los ist, und mit diesem Webinar krieg ich wieder bisschen mehr Wissen, und Wissen ist Werkzeug und Macht. Gell?
Bin ganz Feuer und Flamme!
Und morgen ist dann endgültig Abflug, yeah!

Kat.
Dieses Webinar ist auch vielleicht für Nichtpflegende interessant.Zum besseren Verständnis.

 

Sommerheisse Schwere

Liebe S.,

was macht wohl deine träumende Ladendiebin bei dieser Hitze? Vielleicht ist es kühl hinter der Kasse , und sie träumt weiter- ich fand deinen letzten Beitrag so schön und verfiel in verzückte Starre, grins…
Und konnte nichts ähnlich-schönes dazu beisteuern.

Es ist so sommerheiss. So heiss, das ich paralysiert im Liegestuhl liege und beim Lesen einschlummere und es mir egal ist, wieviele Fliegen auf meinen Beinen rumkrabbeln, sollen sie doch, egal, zu müde zum verscheuchen…

Manchmal, wenn der Liegestuhl droht einen Dekubitus zu produzieren, fahre ich mit dem Rad.

Der gestrige Radweg führte mich vorbei an Bauerndörfern, mit verlassenen Ställen und wuchernden Bauerngärten, vorbei an Menschen die auf den Terassen sassen und Weissbier tranken. Frühschoppen in Schwaben.
Vorbei an Höfen mit warmem Stallgeruch,an Feldern, die violett blühen . Das sieht hübsch aus. Ist das Lein, was da wächst?Es gibt im Sommer diese Waldstellen, aus denen die Luft kühl und grün-duftend herausströmt, und dann kurz darauf riecht es heiss und lähmend nach trockener Wiese.
Und dann steht da dieses verwitterte Marterl seit 100 Jahren:DSC_2101DSC_2097

Beim ersten Lesen wunderte ich mich über das , was darauf steht: „Gott segne unsere Huren“, las ich. Ich dachte: „Oh, das ist sehr aufgeschlossen. War hier mal so was wie ein Feldwegstrich? Ein Marterl für Maria Magdalena?“
Erst beim nächsten Marterl, auf dem moderner und leserlicher stand: „Gott schütze unsere Fluren“, da erst wusste ich, was gemeint war.
So ist das mit der Sommerträgheit, da schaltet es auch das Hirn aus….

Ich glaub, wir machen bisschen Sommerpause: du bist in Urlaub, ich bin in Urlaub… Danach können wir wieder kreativ schreiben, was meinst?

Allen unseren geneigten 😉 Leser/innen vorläufig einen wunderbaren Sommer…(ich muss die Genderdiskussion beachten 😉 )

Kat.

Im Markt der Diebin

Liebe K.,

ich warte auf neue Spiegelfotos von dir.. du machst da ja mit.. ich hab vor Jahren mal so ein Projekt gemacht.. Spiegel im Spiegel, gespiegelte Zeiten, Spiegel im Seerosenteich usw.. und kannte damals nicht nicht einmal Alice im Wunderland….

Was ich dich aber eigentlich fragen wollte.. hast du dir schon mal überlegt, was im Supermarkt die Kassiererin macht/ denkt, wenn man mit der Karte bezahlt und auf die Verbindung wartet ? Die starren vor sich hin… aber was denken die ?  Der Blick ist meistens leer… und scheint in die endlose leere Ferne zu schweifen. irgendwo zwischen den anderen Kassen, hindurch.. hinaus.. wohin auch immer..

Ich stehe  in diesen Momenten immer da, starre die Kassiererin an und überlege was sie wohl denkt.. wenns zu lange dauert, klopfe ich seitlich auf das Kartenleseding.. und sage blöde Sachen.. sowas wie hopp hopp nu mach mal hinne.. andere wollen auch zahlen..All das bekommt sie aber nicht mit.. sie starrt ..und scheint abwesend.. ich überlege wie alt sie wohl ist.. sie sah gestern ziemlich blass aus… einige wenige Sommersprossen.. ich muss zugeben.. sie ist nicht gerade eine Schönheit.. jung , rote Haare.. geschätzter BMI 34, sie hat geschwitzt.. rote Wangen.. ohoh.. farblich nicht so schön zum Haar… kleine Schweinsäuglein blitzen mich kurz an.. und da platzt es aus mir raus.. „was denken sie gerade“ frage ich sie ganz direkt.. sie scheint nichtmal erstaunt… „ich“ ?  och.. ich denke gerade wie es wohl wäre, wenn ich mal in kognito hier vorbei käme und klauen würde.. ich wüsste genau wie.. sie grinst.. man würde mich nicht schnappen.. sie kichert..die Kasse zuckt der Deckel springt auf..und wird wieder zugeklappt.. die Rechnung rattert..

„Es wär mein Markt“ schwärmt sie..  meiner… und sie streicht dabei ganz vergessen über den Deckel der Kasse.. sie kichert wieder.. und sagt ganz leise.. tschüss.. schönes Wochenende und  verraten Sie lieber nichts.. das glaubt ihnen sowieso keiner hier.. „ich eine Diebin.. in meinem Markt“.. sie schaut etwas verträumt..

Ein besonderer Moment gestern..mitten im Supermarkt.. gut, dass es leer war.. bei ner langen Kassenschlange hätte sie vielleicht gar nicht geantwortet.. wer weiss..

Was denken Sie.. tja. auf diese Antwort war ich nicht gefasst.. und mir fiel auch gleich das Foto vom Markt in Lissabon ein.. das passt dazu.. finde ich..

Ja, was meint ihr da draussen und du, liebe K., was denken die sich alle den lieben langen Tag… all die vielen Sekunden. Minuten, all die die hinter Kassen sitzen und warten.. während wir mit der Karte zahlen , mit Grün bestätigen und mit ihnen warten.. jede für sich..

 

Liebe Grüße deine

S.

Selbst im Spiegel

Aha, es muss nicht blind im Spiegel sein.Ulli hat mich gefragt, ob ich nicht mitmachen möchte bei dem Blogprojekt von Susanne Haun. Ich hab dann überlegt, wo ich mich überall spiegele. Dann hab ich mein Handy genommen und fotografiert.

Ich habe mich an den Tausendspiegel erinnert, den meine Grossmutter in ihrem Schlafzimmer hatte, in dem ich mich, wenn die Spiegelseiten richtig standen, 1000 mal sehen konnte.
Das grosse Fenster in meinem Elternhaus, vor dem der Terassentisch stand, im Sommer, wenn wir draussen sassen , ich mit dem Gesicht zu diesem blankgeputzten grossen Fenster, grimassenschneidend, mich betrachtend….“Wenn du NICHT AUFHÖRST, dich andauernd anzugucken, dann GEHST DU SOFORT REIN! Oder ich setzt dich um!!!“
Oh bloss nicht, ich mag mich anschauen! Heimlich unter den Augenlidern hervor hab ich mir dann beim Essen zugesehen.
Fensterscheiben find ich faszinierend. In der Stadt spiegel ich mich gerne, und denke dann: Sieht doch gar nicht so schlecht aus.
Deshalb hab ich mich gespiegelt.

Im Esszimmerfenster, worauf ein Aufschrei aus der Küche mit meinen kochenden Kindern kam: Hör auf zu fotografieren! Hui! Kam dann also mein Auto dran.
Und dann kann ich mich wunderbar im Scherenschnitt des JüngstLiebstenSohnes spiegeln. Die Mutter im Kind, haha! Aber ob das jetzt kunstvoll ist?

Zunmindest hab ich übers spiegeln nach gedacht. Denn wenn ich mich im Spiegel betrachte, sehe ich immer etwas anderes, als wenn ich fotografiert werde. Etwas, was ich beeinflussen kann, mit Blickwinkel, Gesichtsausdruck, Körperhaltung.. und wenn ich fotografiert werde, dann sind es die  Augen des Fotografen, der mich ganz anders sieht als ich es möchte….

Mal gucken was mir noch zu spiegeln einfällt…

Kat.

Fremde Gärten

Liebe S.,

ich bin geradelt heute früh. Weil mir nämlich der JüngstLiebsteSohn, der SportAdditum macht in der Schule, erklärt hat, dass es nichts bringt, wenn man nur Krafttraining macht, sondern Ausdauertraining sei wichtig.  Besonders mit zunehmendem Alter, wenn die Pfunde purzeln sollen.
Und so gehe ich seit 3 Wochen im Fitnesstudio eisern auf den Crosstrainer, und zwar 40 Minuten, Herzfrequenz 140, schnaufschnaufschwitz…. und mach dann ein wenig Muskelstärkung. Oder, wenn es die Zeit erlaubt, fahre ich mit dem Radel zu meinem Nebenjob. Dank meiner Supercoolen Fahrrad- App weiss ich jetzt auch , wieviel Kilometer es sind (6,9 einfach), welche Steigung (121 meter) wieviel Zeit (Hinweg 32 Minuten weil Steigung hinauf, Rückweg 21 Minuten weil Steigung hinab) und wieviel Kalorien ich dabei verbrauche (egal!).

Es ist ein wunderschöner Weg dorthin, durch die Dörfer, über die Wiesen, an einem Bächlein entlang. Ich schaue beim Fahrradfahren in die Gärten. Wie verschieden Gärten sein können!

Manche sind sehr klar und strukturiert, mit weissen Kieseln ausgelegt, schnurgerade Wege, ein einsamer Buddha auf einer Betonplatte.
Andere zeigen, dass sie vor Jahren mit Planung angelegt wurden, mittlerweile verwildern und verwuchern sie. Vermooste Betontreppen, überwachsene Gartenwege. In einem steht ein Pavillon, erinnert an eine Weinlaube aus den 70er Jahren, der Garten ist winzig, aber die Weinlaube findet ihren Platz.

Dann gibt es die Gärten der neugebauten Häuser, mit niegelnagelneuen Schaukeln drin, und Sandmuscheln. Für die neue junge Familie.

Ich male mir dann aus, wer wohl in den Häusern zu diesen Gärten wohnt, was sind das für Menschen und welche Geschichten haben sie?
Im Moment blüht so viel, es wuchert, ich liebe die Kletterosen an den Mauern der alten Häuser, ich liebe den Phlox, der in den alten Gärten überbordend blüht.
Nach 8 Jahren in Schwaben hab ich bereits Erinnerungen an Häuser, die einst an Stellen standen, zu denen ich fuhr im Pflegedienst, und die alten Leute versorgte, die dort drin wohnten, mit Holzofen und fliessend kalt Wasser.

Diese Häuser mussten neuen weichen, mit eben  kleinen Gärten aus geraden Steinplatten und mit Metallzäunen.
Schade, denk ich dann, und denk an den alten Mann, der mit 86 sein Holz zum Heizen reinschleppte trotz wehem Fuss und dessen Sprache ich kaum verstand, weil er ein Hiesiger war, und ich nicht, aber gelacht miteinander haben wir trotzdem.

Was für schweifende Gedanken!

Ich radel weiter durch die Gärten, denn auf dem Crosstrainer denk ich nicht so schöne Gedanken!

Liebe Grüsse

Kat.

FB_IMG_1496671821082

Quecksilber , zum dritten

Liebe S.,

jetzt  kommt das, was ich eigentlich über Quecksilber schreiben wollte!
Erinnerst du dich, während der Ausbildung, wenn ein Quecksilberthermometer zerbrach, wie wir mit einer Spritze auf dem Boden rumkrochen und das Quecksilber reingesaugt haben?

Wenn so ein Thermometer zerbrach, dann zerflog das Quecksilber erst in hunderte winzige Kugeln, die , wenn man sie zusammenschob, eine grosse Kugel wurden. Es gehörte Geschick (welches man ja eigentlich nicht hatte, sonst wäre das Thermometer heil geblieben) dazu, die Kugeln mit einem Papier zusammen zu fügen, und dann, wenn sie ein grosser Batzen wurden, mit einer 5 ml Spritze aufzusaugen und in den Giftmüll zu schmeissen. Ohne Mundschutz und Handschuhe, Hauptsache, der Patient starb nicht an Quecksilbervergiftung!
Und ich lebe auch noch, denn ich hab sehr sehr oft Thermometer zerdeppert und die giftigen Gase eingeatmet.
Glück gehabt, jawoll!
Jetzt gibts ja elektrische Thermometer. Das macht diesen Beruf längst nicht mehr so spannend!
Haha! Kein Schwermetallbelastetes Mercurochrom, was einem mehr über die Finger läuft beim Verbandswechsel, kein Quecksilber mehr einatmen, sich nicht mehr am Aufrollen dutzender elastischer Binden die Handgelenke ruinieren….

Früher war einfach mehr Herausforderung, grins…

Kat., der Dinosaurier unter den Krankenschwestern 😉

Liebe Kat.,

ach danke, mir reichts auch heutzutage an Herausforderungen.. die Patienten werden immer dicker und älter.. gerade gestern hat sich einer mit ca 100kg den Kopf aufgeschlagen ziemlich fies.. weil er probieren wollte, ob er nicht doch laufen kann.. was er nicht konnte..

Anstatt Quecksilber aufzusammeln, dürfen wir heute putzen.. z.b. das blutverschmierte Bad, weil die Putzfrau alleine für den OP, Kreisssaal usw zuständig war.. 😦 

Bei uns sind die Dinosaurier Krankenschwestern bald ausgestorben… bzw. sie werden krank oder berufsunfähig. Wer diese Arbeit in unserem Alter noch macht ist verrückt oder halt selber Schuld…. ich für meinen Teil plane aktiv die Flucht .

S.

Von Zahnärzten-Quecksilber die zweite

Ach, liebe S.,

man ist so abhängig von dem was die Mediziner tun, seufz,… wissen wir ja aus eigener (beruflicher) Erfahrung.

Ich hatte vor 25 Jahren gesundheisbewusste, grosszügige Schwiegereltern, die darauf bestanden, das ich die Amalgamfüllungen rausmachen liess- und Keramik musste ich reintun lassen.
Es war so teuer!
Ich dachte, als ich fertig war, den Mund voller Porzellan, ich hätte einen Kleinwagen im Mund. Was ist, wenn ich beim Rausgehen aus der Praxis von einem Auto umgefahren werde, und alles ist kaputt? Das war zu teuer! So waren meine Gedanken damals.
Es hält immer noch! Das meiste jedenfalls, und ich hab noch keine Zahnprothese, wie mein Kinderzahnarzt mir das damals , als ich 12 Jahre alt prophezeit hatte.
„Wenn du weiter so schlecht deine Zähne putzt und soviel Süssigkeiten isst, dann  hast du mit 30 Jahren ein Gebiss!!“ hat er mir gedroht. Und meine Zähne ohne Betäubung mit Amalgam gefüllt, sodas ich elektrische Stromstösse gekriegt hab, wenn ich auf Alufolie biss.
Kennst du dieses Gefühl? Grässlich, wenn es blitzt im Mund.

In der Praxis dieses Zahnarztes stand im Wartezimmer ein Aschenbecher, der war hüfthoch, ein richtiger AschenbecherStänder, und wenn man auf den Griff in der Mitte drückte, dann drehte sich der Deckel, damit die Zigarette wie in einem Karrussell durch die Fliehkraft im Inneren verschwindet. Diesen Mechanismus gibt es ja heute noch, aber hüfthoch hab ich so ein Ding nirgends mehr gefunden. Und was ich bis heute nicht verstehe, es waren abgerauchte Kippen drin, und es roch nach kalter Asche.
Während wir im Wartezimmer hockten, durfte ich mich nicht erwischen lassen, wenn ich den Griff reingedrückt hab, denn meine Mutter fand es eklig und ich spannend.
Das hat mich immerhin von dieser Zahnarztangst abgelenkt.

Ach, ja und seine Prophezeihungen bezüglich Gebiss mit 30 haben sich nicht bewahrheitet.

Und jetzt hab ich einen Zahnarzt,der zwar sehr viel redet, aber nicht nur IN den Mund guckt, sondern mich ganz anschaut. Als ich mal bei ihm war, weil ich Kieferschmerzen hatte, schaute er mich an und sagte: „Ihnen geht es nicht gut. Was macht Sie so traurig?“ Natürlich gingen meine Schleusen auf und ich heulte und er hörte zu, und dann verschrieb er mir eine Zahnschiene, und immer wenn ich jetzt zu ihm komme, erzählt er was vom ganzen Menschen und das der Kiefer in der Gesamtheit, was Verspannungen, Kopfschmerzen und sonstiges betrifft, unterschätzt wird.
Toll, jetzt hab ich über Zahnärzte geschrieben! Ich wollte über Quecksilber schreiben, denn dazu fiel mir spontan was ein. Das mach ich dann morgen. 🙂

Und ja, in deinem Brief klang ein bisschen durch, das du es bereust, 3 Jahre in dieser kleinen Stadt gelebt zu haben. Oder lieg ich falsch? Ich dachte nur, dass ich es schön fand, dass du dort wohntest, denn so konnte ich dich besuchen, wenn ich meinen GrösstLiebstenSohn, der dort studierte,  besucht habe, und du hast den GrösstLiebstenSohn manchmal gesehen und mir erzählt, wie er so war, auf seinem Skateboard, mit seiner Gitarre in der Hand, oder auf seinem bunten Fahrrad, das er von deinem „Mitbewohner“ bekommen hatte.
Da war so eine Verbindung, die ich schön fand.

Jetzt ist der Sohn wieder in meiner Nähe, und du in deiner Lieblingsstadt.
So geht die Zeit dahin….mit und ohne Quecksilber.
Vermisse dich.
Kat.

Quecksilber

Liebe K.,

gestern wurde meine letzte AmalgamPlombe ersetzt… sie hat 19 Jahre gehalten und fing jetzt an zu bröckeln.. tja.. nun also Kunststoff… ist ja o.k. und Amalgam wird ja als Quecksilberlegierung verteufelt. Aber !! Diese Füllung hat immerhin gehalten.

Was mich echt fertig gemacht hat  war, daß auf der anderen Seite 2 Kunststofffüllungen ersetzt werden mussten, die der Zahnarzt aus der anderen Stadt gemacht hat. Da wo wir letzten Jahr noch wohnten… auch die Knirsch Schiene von ihm war falsch, sagte die Zahnärztin, zu der ich jetzt gehe und die ich seit 2008 kenne.Die Schiene hat nämlich nicht die Zähne geschützt, die sie schützen sollte.. sozusagen falsche Seite.. nämlich unten und nicht oben. Ich hab letzte Jahr noch gefragt, ob das richtig so sei, und sie sagten nur: Aber sicher !!! Von wegen… Ach, wäre ich bloss nicht für 3 Jahre in diese Stadt gezogen…ich hatte nur mit dem Hausarzt Glück.. mit allen anderen Ärzten die man so braucht… nicht… und nun das.. sie musste echt fiese bohren gestern… weil sie noch Karies unter und neben der Plombe fand.. und das sollte nicht sein, wenn die sorgfältig gearbeitet hätten.. so eine Gemeinheit ! Nicht nur , dass ich die neuen Kunststofffüllungen selber zahlen muss, sondern auch Betäubung.. bohren, Aufregung, Schmerzen, Ärger…

Ich könnte denen schreiben, aber das wird nichts bringen. In Amerika könnte ich mir einen Anwalt nehmen und die verklagen… aber deshalb möchte ich trotzdem nicht in Amerika wohnen.. oder ?! Nein.. ach was für n Mist… ich bin ja auch keine reiche Grossindustrielle…

liebe Grüße für heute, gabs eigentlich noch weitere Wurf Post mit unrühmlichen Materialien ?

Deine S.

Wurfpost! Nada màs!!!

Liebe K.,

ich bin gaaaanz   wuuuuuuuuuaaaaaah !!!!!! Empört! Wuff! Was solch ich sagen ?

Gosh? Omg?

Das ist echt vielschichtig.. zum einen das du Post bekommst wegen deiner bekloppten Einkaufsbonuskarte ! Man! Hast du nicht angekreuzt ..-k-e-i-n-e  W-e-r-b-u-n-g ?

Es erscheint auf den 1. Minisekundenblick vielleicht ja noch  nett.. nettchen.. evtl. aber es ist eine grosse Frechheit.. eine Gemeinheit… einfach unglaublich!! Was bilden die sich denn ein über uns zu wissen ? Welches bescheuerte Schubladendenken ist das denn ? Die sollen sich ihren Gesichtsdildo sonst wohin schieben.. vielleicht bekommen sie dann einen kosmischen Lachanfall und ihr Hirn wird dank der Kundalinischlange die dann aufsteigt wieder mehr durchblutet.. Wir sollen also mal wieder zu ner Zielgruppe gehören ?

No way! Die Werbung hat jetzt die 50ger entdeckt und schickt ihnen ganze „Pakte“ von Ideen zu, was man denn so alles schönes machen könnte ? wörx…Mich macht es sooo wütend liebe K.  Bekommen Männer in unserem Alter auch so eine Post? Eine kleine Inkontinezeinlage nur mal so zum testen wie es dann sein könnte ? oder heimlich zum Ausprobieren ? Ne Billigadresse für ne Thai Massage, Viagra Grosspackung Bonus, Fusspflege für die die dank ihres Wanstes ihre Füsse nicht mehr sehen, Sackwärmer, Arsch und Nasenhaarschneider im Sonderangebot ? Ha.. und dann Selbstbräuner, Bauchfettweggeräte und ein Mini- Kurs mit der attraktiven Melanie vom Fitness Home Angebot ? Das superstraffungs Gel nach der Rasur, der Farbstift extra dick für die einzelnen grauen Haare zum überfärben ? Und alles mit der Überschrift :Hey Mann!! du gehörst dazu (noch) du bist dabei(noch) wir helfen dir noch dabeier zu sein. Gross, stark ,jung, sexy, glänzend,prall, potent… noch ein kleiner Adenvutere Kurztrupp mit dem best Body… die „Mädels“ werden dich lieben.. deine eigenen und all die anderen. Man ist nie zu alt um sich jung zu fühlen… muhahahahha…

Und weisst du was das schlimme daran sein könnte ? Das Männer das alles gut finden und heimlich jeden Rat aus diesem Probepäckchen probieren würden.o.K. vielleicht nicht ganz alle… aber es sind mit Sicherheit Männer die sich sowas was du da bekommen hast ausdenken.. und sie haben junge Assistentinnen die ihnen bei allem helfen ( sorry)..Und Frauen holen das aus ihrem Briefkasten und denken ( so wie du) oh, da ist vielleicht was Nettes drin.. ne Probe für irgendwas Gutes..

K. vergiss das.. „Die“ meinen es nicht gut! „Die“wollen ihre Werbung an die Frau bringen und verkaufen.. auch nada màs… Arschlochkackbratzenpissnelken.

und ja ich bin echt böse gerade auf sowas, und von mir aus ist es nicht pc..

ich winke dir mal lieber von weitem, mein Schwefelatem ist gerade höllisch!

S.

 

 

„Lebenslust ist zeitlos“- stimmt…

Liebe S.,

gestern kam mir ein in Folie verschweisstes Heft ins Haus geflattert. Bisschen dick innen fühlte es sich an-ich dachte: Da ist bestimmt eine nette Probepackung von irgendwas drin!
Und? Was glaubst du was es war? Dameneinlagen, Discreet, für die Inkontinenz ab 50. Haha, kaum ist Frau den einen Mist los, muss sie sich pampern wegen was anderem! Okay, ich hab trotzdem in diesem Werbeblättchen geblättert.
Woher hatten die denn meine Daten? Woher wussten die, das ich der Zielgruppe 50 plus, weiblich, entspreche?
Ahja,stimmt, ich hab ja so ne  Kaufladenbonuskarte!

Lebenslust ist zeitlos, ist der Titel.
Sehr wertvolle Tipps gibt es da drin!
Zum Beispiel kann ich mir für 98 Öcken so einen Massagegerät kaufen, welches mir die Augenpartie massiert, dann verschwinden Fältchen. Erst dachte ich, von der Optik sieht das Ding aus wie so ein Gerät aus dem Beate Uhse Laden. Rosa. Glatt. Gerade. Mit Griffschlaufe.
Ein AugenpartieDildo.:)
Dann empfielt mir „Victoria“, so heisst die Broschüre, einen weiteren Massageroller, gegen Hautalterung. Microneedling, mit tausend kleinen Nadeln gegen Cellulite!
Schmerz lass nach!
Needles and pins, uhuhuuu!
Ist aber wesentlich erschwingerlicher als der andere Massagestab.

Es gibt in dem Heftchen noch viele weitere  bunte Tipps, z. B. für einen flotten Kurzurlaub, mit YogaBootCamp,also nicht falsch verstehen, das ist nicht Yoga im Boot mit Camping, sondern 24 Stunden krass Yogatraining!
Oder  :wie werde ich glücklich mit Achtsamkeit, wie kann ich  plastikarm leben, daneben Werbung für Damenbinden, jede einzeln hygienisch in Plastik gemüllt.
Ach ja, und Haartipps, mit Shampoohinweis, wie graues Haar den Gelbstich kaschiert….
Auch köstliche Kochrezepte stehe da drin!
Aber nur der Titel, denn wenn ich es genau wissen will, wie ich klimakteriumkompatibel kochen kann, muss ich mich auf der Webseite anmelden, Victoria würde sich freuen!

Ich bin leider nicht so frei , das gleich in den Müll zu werfen. Ich schaue es an, und hab doch wirklich gedacht: Ich melde mich auf dieser Webseite an, denn die verstehen mich! Die kennen meine Träume! Schlank, faltenfrei, sportlich, entspannt…. SCHÖN! Die können mir dabei helfen, so zu werden, dachte ich.

Ich schmeiss das Heftle jetzt weg.
Anstatt auf buntbedruckten Seiten zu lesen, wie wohltuend  ein grüner Garten ist, gehe ich lieber in meinen Garten, da hab ich die Schönheit live und muss nicht davon träumen!
Schönen Himmelfahrtstag heute!

Kat.