Geschafft !

Liebe K., liebe follower,

geschafft ! Die Haare wurden gekürzt, gefärbt und geföhnt. 2 Std. 14 Minuten. Alles im grünen Bereich ! Super Beratung.. sehr nett.. 2 Friseurmeisterinnen, kleines Geschäft, schöne Musik und gaaaanz viel Zeit und Erholung. Kein Gewusel, keine Azubis ( mit Bürste im Anschlag)

Ich habe gesagt, was ich mir so vorstelle und wurde danach von allen Seiten beguckt und begutachtet.. und beraten… das Schöne war, dass sie gleich eine Idee hatte, wie es gut aussehen könnte.. und was zu mir passt.

Die Haare wurden von den Wirbeln aus geschnitten ( energetisch .. nennen die das) so dass sie von alleine gut fallen.. und es gab eine intensive Farbtönung.. die irgendwie sogar helle Reflexe zaubert.

Also, ging es gut aus und hat mir sogar etwas Spass gemacht, so dass ich in 3 Monaten da gut wieder hingehen kann. Auch die Produkte waren gut.. nichts Künstliches..

Allen einen schönen Abend!

S. very happy 🙂

 

Heute Friseur

Liebe K.,

heute ist es soweit.. der Termin bei der Friseurin die energetische Haarschnitte macht und mit Pflanzenfarben färbt und keinen eso touch hat. Sie war vorher in dem Laden wo ich sonst immer hingehe, und hat sich vor ein paar Jahren selbständig gemacht und ihr Repertoire erweitert.

Ich hasse Friseur und Haareschneidegetüddel.. jaaaa ich weiss , dass alle! Frauen das toll finden und Männer auch, besonders wenn es eine Kopfmassage gibt.. blabla.. ich mag es nicht. Ich mag kein Haarebürsten oder Kämmen von Fremden.. ich mag das Haarewaschen nicht und das stundenlange Rumgegrabbel hier und da. Meine Haare sind die Antennen zum Universum.. mit vielen Wirbeln.. die es nicht mögen gegen die Wirbelrichtung gekämmt und gefönt zu werden.. Aber wir haben das besprochen.. meine Haare und ich..

Zuletzt waren wir im Dezember beim Frisör und es geht ja auch meistens gut aus.. ausser eine Auszubildende fragt.. sie haben so schöne dicke, lange Haare..und streichelt mich wie ein Tierchen und fragt ob ich eine Bürstenmassage will… N E I N !!! Da kann ich sehr energisch werden..

Also… heute geht es um einen neuen Schnitt und ein paar highlights..die Haare mögen bitte so fallen, dass ich sie nicht immer mit einer Spange zusammenfassen muss.. und nein ! auch kein der die das Pony…auch nicht kurz oder Bob..und bei der Arbeit muss eine Spange reichen um sie zu zähmen.. also auch nicht zu stufig oder fransig.. und ich will auch nicht jeden Tag Haare waschen, ondulieren, zelebrieren.. grrrrrh… schnapp..

Ich freu mich trotzdem und gehe mal vorsichtig positiv an die Sache… von s.o. muss ich ja nichts erzählen… wenn sie mich nicht ärgern mit Bürsten …

ich berichte wie es ausging

und dir drück ich die Daumen, dass deine fiesen Spätdienste möglichst schnell umgehen mögen… von morgen bis Sonntag bin ich auch wieder in der Vorhölle tätig 😉

Bussi

Deine S. ,  ich weiss das du Friseur magst.. und das gern für mich übernehmen würdest.. 🙂

Frauenwelttag, Gleichberechtigung und so…

Hallo, liebe S.,

Na, was macht die Kunst? Facebook sagt, heute ist Frauenwelttag. Letztes Jahr gab es irgendwann einen Männerwelttag und mein Arbeitgeber hat auf seiner Intranetseite Veranstaltungen „gepostet“, für Männer an diesem Tag, Workshop zum Zeigen der Emotionen, und „Männer im Beruf und Familie“, -heute am Frauenwelttag hab ich nichts auf der Seite gesehen für Frauen. Schade. Dafür kam eine SMS vom lieben lieben Mitbewohner, dass er mir alles Gute zum wünscht zum Frauenwelttag(danke ❤ ) und in der Zeitung las ich einen Artikel über Männer in der Türkei, die sich syrische Flüchtlingsmädchen als Zweitfrauen nehmen, worunter auch die Erstfrauen leiden, weil der Mann denen nämlich klar macht, wenn sie aufmucken, dann können sie gehen, denn schliesslich habe er ja eine Zweitfrau. Und Frauen in der Türkei seien meist abhängig von ihren Männern, und somit nicht in der Lage , gescheit aufzumucken. (Sorry, dass ich das so lapidar schreibe, es hat mich schlichtweg entsetzt)
Mein Facebook zeigt mir ganz viele Bilder von Frauen aus Syrien, aus Douma, aus Idleb, mit vielen Grüssen zum Frauentag. Da wird mir ganz komisch, denn ich sehe diese Frauenbilder und denke , was hast du dort auf dem Bild schon alles durchgemacht? Und du lachst fröhlich in die Kamera. Mein Respekt.
Fazit für mich: wir Frauen, die wir hier leben, haben ganz viel Glück. Glück, das wir Vorkämpferinnen hatten , die für das Frauenwahlrecht eingetreten sind. Glück, das wir in einem Land leben , in dem es selbstverständlich ist, das Frauen unabhängig von Männern leben und arbeiten können. Dass wir Frauen unser Leben so gestalten können, wie wir es wollen, denn das ist in so vielen Ländern dieser Welt immer noch nicht möglich.Sicher ist auch hier  noch nicht alles perfekt, Frauen haben  in Deutschland immer noch weniger Einkommen als Männer in Deutschland, das mag an der Gehälterschere liegen, das Frauen oft noch weniger verdienen als Männer, das mag daran liegen das Frauen immer noch vermehrt daheim bleiben um Familienzeit zu nehmen, das Frauen mehr Teilzeit arbeiten als Männer,… Es gint immer noch weniger Frauen in Führungspositionen als Männer…Ja.Es gibt noch viel zu tun.20160308_190058(1)

Meine SchönsteTochter hat vor 3 Jahren an einem Projekt der UniAugsburg mitgearbeitet, bei dem ging  es um , auf Deutsch: „Die geschlechtsspezifische Selbstwahrnehmung von Jungen und Mädchen in der Pubertät „. Gestern ist diese Studie als Buch erschienen. Ich hab ein bisschen drin gelesen eben, und erinnere mich, wie sie erzählt hat von ihren Interviews ,die sie mit den Jugendlichen geführt hat. Und wie überrascht sie war, dass diese herkömmlichen Rollenbilder, „Mädchen heiratet und kriegt Kinder“ und „der Junge ist erst ein richtiger Kerl, wenn er laut und bestimmend ist“, wie diese Rollenbilder doch noch so präsent sind in den Kindern.

Du hast im Blog von sweetkoffie kommentiert:KRASS. Meine Eltern haben 1976 entschieden.. nee datt wird nix mit Gymnasium.. “sie” will das ja alles gar nicht.. mit 12.. da wusste ich nur.. ich will es doch versuchen.. mit Nachhilfe..
Ja, bei mir war es ähnlich, mein Vater hat gesagt: Die muss nicht aufs Gymnasium, die bekommt eh Kinder und heiratet.Obwohl meine damalige Lehrerin sagte: Die Kat hat das Zeug für die Gelehrtenschule. Haha, so hiess das damals bei uns!  Gelehrtenschule! Gelehrtinnenschule wäre auch toll. Aber ich schweife ab.
Für meine Tochter (und für meine Jungs auch)hab ich gewollt, das sie ihren Weg geht , wie sie will, obwohl der Lehrer auch bei IHR zweifelte, dass sie es schafft, das Gymnasium, aber dann hat sie zu den wasweissichwelchen Besten von Bayern gehört im Abitur.

Wir müssen für uns und unsere Töchter kämpfen .Wir können doch stolz sein auf uns Frauen! Yepp! Wir wuppen das Leben.Und wenn wir einen Mann an unserer Seite haben der das mit macht…klasse!  Ob mit oder ohne Weltfrauentag.

 

Kämpferische  feminine Grüsse

Kat

 

Das Beitragsbild hab ich von einem sehr interssanten Artikel gemoppst, es sei mir verziehen. Aber ich find es so toll!Grusserles!

 

 

Für dich, liebe K.

Nordseestrand, Nordseeluft… gaaaanz viel Weite.. Horizont bis zum Abwinken, Strandgut und Steine sammeln.. auf dem festen Sand herumrennen… Labyrinthe in den Sand malen und ablaufen… lauthals rufen, dem Wind und dem Meer ein Lied singen..die Seele baumeln oder fliegen oder weiden lassen… ganz weit raus fliegen und wieder zurückkommen.. einfach nur im Sand sitzen und den Wolken beim Vorüberziehen zuschauen….

einen schönen Sonntag meine liebe Freundin

deine S.

P.S. und für alle, die das lesen natürlich auch 😉

Nachtdienst

Liebe S.,

es ist halb vier in der Früh, und bevor ich mich schlaflos im Bett wälze, schreibe ich dir.Wir haben lange nichts mehr voneinander (blogmässig)hören lassen. Zuviel war los bei mir. Viele Dienste die letzte Tage, davon 3 Nachtdienste, die mich immer wieder aus meinem Rhythmus werfen. Ich nehme nach dem Nachtdienst , um wenigstens 4 Stunden fest zu schlafen, ein Schlafpräparat, das heisst Hoggar nights. Mich erinnnert das an „Game of thrones“, oder an den Hobbit, es klingt wie ein schlafender schnarchender Riese. Und so schlafe ich dann auch, kurz aber effektiv. Allerdings nimmt man sowas ja nicht andauernd, sonst wird man abhängig, droht der Apotheker, und also nehme ich es nur während des  Nachtdienstes. Und wenn ich mich nach einem mit kürzestem Schlaf (2 Stunden) verbrachten Ausruhtag,(Abends bin ich dann so aufgedreht, das meine Mitmenschen denken, ich bin besoffen oder auf Drogen), der als Freier Tag gezählt wird, wieder versucht habe, in meinen Rhythmus zu kommen, was mir auch in der ersten Nachtfnjslp vor lauter Erschöpfung gut gelingt, bin ich dann in der 2. Nacht, in der ich schlafen könnte , fast wieder im Frühdienstrhythmus.Das heisst um 4.00 oder ,wie heute, noch früher, glockenwach. Aber morgen hab ich eh Frühdienst, von daher passt es.
Was soll ich mich also rumwälzen, schreib ich dann doch lieber, dachte ich, und so sitze ich jetzt in meiner leeren Wohnung , der JüngstliebsteSohn ist im Krankenhaus, der Mitbewohner auf einer Messermesse bzw. schlafend auf einem Parkplatz im Nirgendwo vor Erschöpfung, ich hab ihn dort gerade geweckt, weil er immer noch nicht zu Hause war.Vielleicht kommt er gleich. Draussen strömt der Regen. Meine Katzen tapsen durch die Wohnung, es ist so still. Ich werde sicher gleich noch mal schlafen. Nachtdienst lässt voraltern, fürchte ich. Ich hab mir gerade meinen Dienstplan angeguckt, ich habe in der nächsten Zeit alle 10 Tage 4 Nächte Dienst. Also wenn  ich mich wieder regeneriert habe, dann geht die Chose von vorne los. Gibt es eine Alternative? Manchmal denkt der Dienstplanschreiber daran, das es gesünder ist, ab 50 nur alle 2 Wochen 2 Nächte zu planen. Aber möchte ich das? Ich liebe die Arbeit in der Nacht. Ich mag es, den Schlaf meiner Patienten zu hüten. Es ist ruhiger, meistens, in der Nacht, am Tag herrscht Hektik, Lärm,es ist viel viel mehr Stress. Den umgehe ich mit dem Nachtdienst. Und deshalb arbeite ich gerne Nachts.
Aber leider kommt während des Nachtdienstes meine Unausgeglichenheit dazu, dann haben meine Mitmenschen nichts zu lachen, denn  ich bin dauernd am Heulen. Nicht in der Arbeit,aber zu Hause. Vor allem, wenn ich Sorgen habe, wie die letzen Tage, weil mein JüngstliebsterSohn seine OP hatte. Ach, wie doof ist das denn?Seine OP ist geglückt, es war eine WunschOP wegen seiner Trichterbrust, aber der Stress vorher, wie es ihm gehen wird, das Warten, bis er aus dem OPSaal gekommen ist, mittlerweile liegt er wieder auf Normalstation, hatte aber  gestern am Dritten Tag nach OP den absoluten Hänger. Den ersten und zweiten Tag war er durch die Schmerzmittel in einen unglaublichen Glückszustand versetzt, der in ihn kluge wirre Worte sagen liess, heute hat ihm alles gereicht.Na, morgen ist er wieder fitter, sie haben gesagt, das geht ganz  plötzlich, das das Kind fit ist. Ich hoffe es.
Er hat sehr viel Schokolade geschenkt bekommen. Und einen klitzekleinen Schutzengelbären von seiner Schwester, die am Operationstag bei ihm gesessen ist, von morgens um 9.00 bis 14.00. Bis er in den Op Saal geschoben wurde, denn ich musste ja (Nachtdienst!) schlafen.Diesen Bären hält der 16jährige seitdem fest in der Hand. Da quillt mein Herz vor Liebe über, weil auf diese Geschwister soviel Verlass ist.Mit seinem grossen Bruder, der viel zu weit weg wohnt, nämlich in deiner Stadt bei dir um die Ecke, hat er heute geskypt. Die grosse Schwester hat ihn besucht. Sie haben einander.Meine SchönsteTochter hat, nachdem ich mich bedankt habe, dass sie sich so um ihren kleinen Bruder  gekümmert hat, zu mir gesag: Dafür gibts Familie, Mama.

Ja. Wie schön, das ich das so hingekriegt hab mit denen.
Ich gehe jetzt noch mal schlafen.
Umarmung, liebe Freundin!
Deine K.

.