Samstagsfindung 11.8.18

Liebe K.,

der Fussballgrill ist echt ne Marke für sich.. Ausverkauf von der WM.. echt nett.. super Idee..

Das Foto der Bahnschwellen ist schon ein paar Tage alt. Genauer vom 9.8., das war der letzte wirklich heisse Tag hier. Es roch wahnsinnig nach Xylamon und als ich genauer hinsah, „fand“ ich den Grund.. es schwitzte aus dem Holz heraus. Irre, oder ?! Diese wahnsinnige Hitze.. es gibt viele Bilder in meinem Kopf, die zeigen , was diese Hitze mit sich brachte.. was sie bedeutet.. die Folgen.. ausgetrocknete Bächlein, das Fischsterben in der Alster, Herbstblätterregen im Sommer…. leere Getränkeregale im Supermarkt.. Werbung von allen Seiten für Ventilatoren, Menschen die immer mutiger werden mit ihrer Sommerkleidung und den Farben..

Strahlend blauer Himmel jeden morgen und Sonnenblumen die über sich hinausgewachsen sind und erst bei 2.80m halt gemacht haben. Eigentlich haben sie da nur gestoppt, denn jetzt überragen sie bereits die 2.80m Mauer.. Ich habe mehr als ein Mal kalte Gemüsesuppe gekocht und wir haben oft gegrillt und uns sogar einen Gasgrill zugelegt, einen den jemand nicht mehr wollte, weil er ihm zu mühselig war. Ein cooles olles Teil aus dem Klappkoffer mit dürren Beinchen… hahaha für 50 Takken… mega !

 

Aber das schwitzende Holz der Bahnschwellen und dieser waaahnsinnge Geruch nach dem heissgeliebten (und giftigen, ich weiss!!) Xyalmon meiner Kindheit, brachte mir und allen denen ich davon berichtete, die Kindheit ein Stück zurück. Diese langen 6 Wochen Schulferien, in denen es in unserer Erinnerung niemals geregnet hat . 😉

Ach so.. das mit den Findungen.. neee sind keine Achsamkeitsgedanken.. ist einfacher.. ich“finde“ einfach etwas, was ich nicht gesucht habe. Etwas das mir unterkommt.. oder vor mir steht oder mich erreicht. Etwas das mich berührt. Andere würden es vielleicht gar nicht sehen, oder es wären ihnen egal oder zu blöd oder zu einfach. Oder wie im Fall der Bahnschwellen.. da sagte jemand neben mir als ich das Foto machte.. „wir“ kennen das noch.. stimmts?! Diesen Geruch.. und er erzählte mir, das damals in seiner Kindheit  sein Opa einen Schrebergarten direkt an den Bahnschienen hatte.. und an besonders heissen Tage wehte es dann zu ihnen in den Garten.. und seine Mutter sagte dann immer : Jetzt ist Sommer!

So siehts aus.. 🙂

liebe Grüße

Deine S.

Werbeanzeigen

Was sind Gesprächskiller?

Liebe S.!

Ich hab gestern am Fluss gesessen,es war so heiss, die Fischlein sprangen in die Luft, Libellen saussten übers Wasser,.. (das mich Mücken piesackten, erwähne ich nicht!) .
Ich wollte eigentlich meine Gedanken in den Fluss werfen und davon ziehen lassen. Aber der Fluss floss träge. Sommerträge, sommermüde, so wie meine Gedanken. Müde , so wie ich . Von dieser Weiterbildung hab ich jetzt 3/4 geschafft, und ich merke, wie es mir reicht. Mein Kopf denkt ununterbrochen: Onkologie, Krebs, Behandlungsmethoden, Schicksale, Menschen, Beratung, Chemotherapie, Strahlentherapie, Nebenwirkungsmanagement, Kommunikation….
Wir hatten eine Prüfung am Montag. Die 4. von 8!
PalliativCare und Kommunikation.

Kommunikation kann  ich, hab ich gedacht, und alles über Schmerztherapie am Lebensende gelernt.
Kam aber die Frage:Symptome des Ikterus?
Ich hab losgelegt: gelbe Hautverfärbung, gelbe Skleren, Durst,… Blackout!
Die eine Prüferin fing an , sich am Arm zu schubbern. Ha! hab ich gerufen! Juckreiz!
JA, haben sie sich gefreut, und dann hat die andere Prüferin ihren Kopf in die Arme gelegt und gegähnt. OH! Müde ist man da auch!
Oh man! Aber bestanden.
Dann Kommunikation: Was sind typische Gesprächskiller? Hab ich wieder losgelegt: Wenn man sich kratzt, wenn man gähnt… nein natürlich nicht, aber meinst du, mir ist das Wort Mimik eingefallen? Ich hab Grimassen gemacht und gesagt, wenn man sich abwendet, das Gesicht verzieht, so komisch guckt, und dann hab ich mein Gesicht verzogen, die Augen gerollt,…
Ach man, liebe S., ich hab völlig auf dem Schlauch gestanden, dabei WEISS ich doch, was wichtig ist und wie man sich verhält! Wenn man kommuniziert!

Egal, ich hab es bestanden, ich bin noch weitere 5 Monate die Hilfsschwester auf verschiedenen Stationen, ich steh das durch, ich hab ja Zukunftsperspektiven!
Und so sass ich dann später am Fluss, und liess mich stechen und dachte so rum und hoffe, das ich irgendwann meinen Kopf wieder frei habe von dem ganzen Onkogedöns….. Seufz….
Jetzt geh ich arbeiten… Schönes Wochenende!

Kat.

 

 

 

Meeriges

Liebe Kat,

was für ein stimmungsvoller Bericht über deinen Segelnachmittag auf dem See.

Witzigerweise denke ich bei Segeln immer ans Meer, Ozeanisches sozusagen.

Beim Hafenfest in Flensburg trat eine Gruppe auf, die mich mit einem Song in ihren Bann zogen. Dieser Song transportierte für mich grosse ozeanische Emotionen. Ich musste an die Irrfahrt von Odysseus denken… an die Sirenen…

Zu Hause habe ich dann von diesem 25 jährigen Sänger, der Simon Glöde heisst , ein Interview gefunden. Und auch dieses Lied —– Sailor—-.

Das höre ich gerade, während es draussen regnet und regnet….

Iam sailing on the ocean, Iam the sailor, Iam the Käptn of the sea.

Welchen Ozean er meint, kann nach dem Stück und dem folgenden Interview jeder für sich entscheiden 😉

http://www.youtube.com/watch?V=SqJzVXkfYLA

aufrufen und unter Balcony TV Glöde  anklicken ( dänische Schriftweise das Ö)

Mittwochsgrüsse

deine S.