Das Schweigen der Schafe

Liebe S.,

am Donnerstag hab ich noch gross rumgetönt, dass ich dieses Jahr noch überhaupt gar nicht ein bisschen verschnupft gewesen bin und war stolz auf meine Gesundheit, und zack- am Freitag versagte meine Stimme. Meine Mitmenschen amüsieren sich immer köstlich, wenn ich mich anhöre wie eine Puffmutter. Ich hatte mal im Zuge einer Laryngitis, so heisst das auf Medizinerdeutsch , ein reizendes  Telefonat mit einem Mitarbeiter der magentafarbenen Telefongesellschaft. Zum Abschluss fragte der mich begeistert, wo ich denn wohne, er würde so gerne mit mir Kaffetrinken gehen. Weiss der Himmel, welche Fantasien ihm in den Sinn kamen, während meine raue Stimme ihm erklärte, warum jetzt gerade kein neuer Telefonvertrag nötig ist für mich.

Am Freitag hab ich meine Stimme geschont, und im Laufe des Tages wurde es besser, Nachtdienst war also möglich.
Aber am Montag dann, vor meiner letzen Nacht, die ich hätte arbeiten müssen, ging gar nichts mehr.
Und da erst wurde mir bewusst, wie angewiesen wir auf unserer Stimme sind.

Meinungsverschiedenheit mit dem Lieblingsitaliener? Nix da! Ich konnte nichts erwidern! Ich weiss nicht mehr worum es ging, aber ich war anderer Meinung. Nur konnte ich sie nicht sagen. Das war schrecklich!!! Ich, die sonst die Klappe nicht hält, war zum Schweigen verdammt.

Nachmittags hab ich den JüngstliebstenSohn vom Zug abgeholt. Es war eine komische Heimfahrt. Pubertät schweigt eh immer, und wenn dann die Mutter auch nichts sagen kann….Krächzend stellte ich ihm die üblichen Fragen: wie war es, was habt ihr gemacht….oh, und er sagte: Sei einfach mal still, Mama!

Es fiel mir so schwer!

Was wären wir ohne gesprochene Worte?
Still……Endlich mal nur ruhig.
Könntest du dir vorstellen, mal so eine Woche Schweigemeditation zu machen? Ich glaube, ich würde das nicht können. Meine Worte müssen raus. Sonst würde ich platzen.

Alles Liebe
Kat. , weiterhin heiser, aber nicht mehr sprachlos 😉

Advertisements

5 Kommentare

  1. kinder unlimited · März 22, 2016

    das hatte ich auch mal…..meine eigene Tochter hat mich nicht mehr am Telefon erkannt 😉

    Gefällt 1 Person

  2. kinder unlimited · März 22, 2016

    gute Besserung……..irgendwie scheint es mir in diesem Winter schlimmer zu sein, um mich herum nur Kranke!!

    Gefällt 1 Person

  3. peter bachstein · März 22, 2016

    ich bin auch jemand, der die klappe nicht über längere distanz halten kann. wenn niemand da ist, halte ich sogar selbstgespräche oder beschimpfe meinen computer – auch wenn ich mal heiser bin…

    Gefällt 1 Person

  4. Gedankenfreigang · März 23, 2016

    Ich halte viel vom Reden ;-), möchte aber unbedingt mal ein paar Tage Schweigen probieren. Soll ungemein wirksam sein in Bezug auf Dinge neu zu fokussieren. Ich konnte mich allerdings noch nicht aufraffen. Wegen der Gefahr des Platzens 😀 Gute Besserung dir!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s