Von der Kornmuhme und anderen Naturgeistern

Liebe S.,

ich hab jetzt auch Urlaub, 2 Tage, grins..
Eben hab ich noch gearbeitet, und Mittwoch geht es weiter, aber ich wurde fröhlich mit den Worten verabschiedet: Schönen Urlaub! Ich mag meine Kolleginnen sehr 😉

Vor der Arbeit hab ich heute kurz eine Pause an einem Kornfeld gemacht und hab dem Mohn beim Wiegen zugeschaut. Ich mag es, wenn das Korn so wiegt. Als Kind bin ich oft durch Kornfelder gelaufen, wir haben Verstecken gespielt im Korn, und mein Vater sagte: Pass auf, dass dich die Kornmuhme nicht holt. Kennst du die Kornmuhme? Ich hatte keine Angst vor der Kornmuhme, eine Muhme war für mich eine warme Frauengestalt.
20160612_124236

Die Kornmuhme wohnte im Weizenfeld, und hat sich wohl ab und zu Kinder geholt, aber ich dachte, die wird dann schon nichts böses Anstellen mit den Kindern. Genauso wie wie die Frau Holle unterm Hollerbusch gewohnt hat, diese Stellen unterm Hollerbusch waren für mich Verstecke, verzauberte Orte, in denen ich verschwinden konnte, wenn mich die Erwachsenenwelt bedrückt hat. Deshalb hatte ich nie Angst vor diesen Frauengestalten, manchmal hoffte ich, sie gäben sich mir zu erkennen.20160612_124254

Irgendwann hast du mir mal dieses Buch geschenkt: Die Welt der Naturgeister. Da hab ich dann noch mehr gelernt über diese Gestalten, die wir gut behandeln müssen, damit sie uns nichts Böses wollen.

Ich glaub,  manchmal spüre ich sie .

Seien wir nett zu ihnen.

Liebe Grüsse bis bald! Kat.

Anderswelt

Liebe S.,

hier war der Tag nicht blau und sonnig, hier lag eine Hochnebeldecke über den westlichen Wäldern.
Nichtsdestotrotz war ich mit meinen Jungs 3 Stunden unterwegs im Wald, wir  waren so unbeschwert.

Ja, Allerheiligen , Allerseelen, diese Zeit, die manchem das Herz schwer macht und andere um Süsses oder Saures bitten lässt.
Zu Hause , als Kind, hab ich nie Halloween gefeiert, das war wohl zu amerikanisch, die Peanuts, auch das hat nicht zu meiner Kindheit gehört.
Wir sind evangelisch, Martin Luther, der Weltspartag am 30. Oktober, das waren meine Highlights in der Schulzeit, wobei Martin Luther kein Highlight war, nur der Schulfreie Reformationstag.
Am Weltspartag mussten wir die Sparbüchsen in die Sparkasse bringen, und dann wurde gelobt, wenn man besonders viel Geld drin hatte. Ich hatte nie viel drin, irgendwann konnte ich nämlich mit einer Pinzette selbst diese Spardose knacken. Und drum hab ich nie tolle Spargeschenke bekommen. So handhabe ich es noch heute. Geld muss im Fluss sein, und nicht in der Büchse.

Aber da ich schon immer gerne eine Neigung zu mystischer Spökenkiekerei hatte, die Rauhnächte, Wotan, der auf seiner Horde durch die Luft reitet, mein abergläubischer Vater, und dann an Allerseelen, wenn „der Vorhang so dünn wird, das man die andere Seite sehen kann“, sowas celebriere ich, darum  werde ich heute abend räuchern. Wenn alle weg sind,  auf ihren Halloweenpartys.

Ich werde Kerzen entzünden, auch im Garten, und schauen was ich sehe. Und heute werde ich mich nicht fürchten, denn letzes Jahr, da war mir so intensiv unheimlich zu Mute, als ich in den Garten schaute, im Dämmern , da hatte ich das Gefühl :jetzt kommen sie alle aus dem Gebüsch gesprungen, die Mir-Vorangegangenen. Und da bin ich schnell ins  Wohnzimmer gesaust und hab die Türen zu gemacht, das war mir dann doch irgendwie unheimlich.

In diesem Sinne! Happy Halloween!

Alles Liebe in den Norden…. K. wie Kürbis