Liebe S.,
ja- du hast Recht in deinem Kommentar, das ich mich nicht immer gleich „bewerten “ soll, eigentlich klang das, was ich geschrieben hab, fast wie ein „ent-werten“. Und wenn ich es „entwertet “ habe, dann ist es klar, das meine Mitmenschen selten sagen: Ach komm! Das ist doch schön! Nein, sie machen dann auch ihre Witze, wie mein Mitbewohner über die rundere Tänzerin, dass ich sie doch etwas schlanker hätte malen können. Aber ich finde sie schöner und runder und fast leichter als die andere mit dem Gesicht. Sie hängt gerade an der Wand neben mir.
Ja, und sie gefällt mir. Gesichter kann ich halt nicht malen, aber muss ich ja auch nicht.
Ich war mal bei einer Psychotherapeutin, da ging es um meine panische Angst , im Gebirge zu laufen, und dieser Druck vom Vater meiner Kinder, ich solle mich zusammenreissen.
Da sagte die Psychologin: müssen Sie denn da rauf? Und ich dachte, nein, ich muss nicht. Und wenn ich etwas nicht kann, aber auch nicht muss, dann kann ich mich entspannt zurücklehnen und es sein lassen.
Daran denke ich oft, wenn ich etwas nicht kann oder vor etwas Angst habe. Muss ich denn? Was würde mich antreiben das zu wollen?
Manche dinge MUSS ich tun, aber viele andere Dinge kann ich auch so gestalten wie es mir gut tut.
Das war das Wort zum Montag. In diesem Sinne….eine erholsame Woche!
Und ich werde über meine eigenen Worte kräftig nachdenken.
K.