Sommerliches

Liebe K.

man merkt jetzt richtig,daß es sommerlich ist. Die Linden blühen so schön und duften fein. Ich freue mich immer wieder besonders an den 2 Bäumen die genau hintereinander stehen an meiner walking Strecke.. Die Zweige hängen richtig tief, sodass man bequem dran schnüffeln kann mmmmmhhhhh.. so ein schöner Sommer ! Auch hier sitzen die Leute draussen, machen Musik und sind abends noch auf den Strassen.Kinder lernen Fahrradfahrer auf richtigen kleinen Rädern. Sie tragen Helme und der Sattel ist immer zu niedrig eingestellt, weil sie das whs. von ihren Laufräder so gewohnt sind.  Aus der Nachbarschaft kam gestern eins der Mädchen angeradelt, ganz verschwitzt von der Aufregung, dass sie jetzt fahren konnte. “ Wer hat diese Blume gemalt ?“ fragte sie mich.. und ich antwortete ihr, das ich das war. „Wozu ist das gut ?“ diese Frage hatte ich nicht erwartet.. eine 5 jährige fragt wozu das gut ist. Wir kamen ins “ Gespräch“.. –einfach so- wurde von ihr nicht akzeptiert. Weil es mir Freude macht und ich das schön finde.. fand sie auch sichtlich komisch.. sie musste fast schon weinen.. Warum ich das gemacht hätte, das müsste doch für irgendwas sein.. jeder wüsste doch, dass die Kreide bei Regen weggespült würde. Dann wär doch die Blume weg..“so ein Blödsinn!“  irgendwie klang sie gar nicht nach Kind.. Dann kam ihre Mutter dazu, und fragte mich ob ich dieses Mandala gemalt hätte, sie hätte es gerade aus ihrem Küchenfenster gesehen. Dabei stemmte sie eine Hand in die Hüfte und guckte mich an. Ja, sagte ich und sie sagte „schön“ und das Mädchen sagte auch „schön“ und schnaubte dabei ein wenig wie ihre Mutter.

-Ob ich mir nicht komisch vorkäme als Erwachsene mit Strassenmalkreide sowas „einfach nur so“ zu machen.. oder geht es um einen Strassenwettbewerb ? Von dem hätte sie dann aber noch nichts gehört…

Ich sagte einfach nichts mehr und schaute den Wolken zu und pfiff eine einfach Melodie um die Amsel zu ärgern, die immer lauter wurde und komplizierte Melodien erfand.“Wann regnet es wieder ? “ fragte das Mädchen seine Mutter.. „weiss nicht… morgen ?“

„O.K. wenn der Regen die Blume weggespült hat komme ich wieder und gucke ob du eine neue malst“……

Die Mutter zwinkerte mir zu.. ich könne ja bei ihnen klingeln und Bescheid sagen, wenn ich wieder was malen würde. Da könnte die Kleine zugucken, aber montags sei sie bis ….. in der Kita, am Dienstag hätte sie………….  piiiiiiep, die Amsel flötete  und ich hörte einfach nicht mehr zu. Der Wochenplan einer 5jährigen die ich kaum kenne, gehört nicht zu dem was ich mir unbedingt merken will, eher erschreckt es mich. Irgendwann richtete die Mutter das Wort wieder direkt an mich und sah mich an : …. und für sie wäre es ja sicher auch einfacher mit Strassenkreide zu malen wenn ein Kind in der Nähe wäre, da würde dann auch bestimmt keiner komisch gucken, denn eigentlich wäre es doch eher was für Kinder… meinen sie nicht ?

 

Ich musste lachen.. sagte nichts , versprach nichts und ging einfach ins Haus um meinen Fotoapparat zu holen. Ein Foto vom Mandala bevor der Regen kommt. Oder die Nachbarn mit dem Gartenschlauch. .-)

Komische Welt. Da tauche ich lieber noch ein wenig ab und schwelge in Erinnerungen ferner Sommertage.

einen guten Start in die neue Woche

Grüssli

deine S.

Werbeanzeigen

Betrachtungen über Wartezeiten im Januar

Liebe K.,

hast du dich schon mal gefragt wieviele Minuten wir mit Warten verbringen ? Mit der Ungeduld auf eine nahe Zukunft in der der Zug kommt ? Man kann die Wartezeit „nutzen“ indem man Musik hört oder man starrt aufs smartphone , oder hüpft rum oder oder oder..

Es sind Lebensminuten die da verstreichen; ist uns das immer bewusst ?.Man könnte etwas Freundliches tun. Anstatt sich z.B. über die Verspätung zu ärgern.. z.B. jemandem zulächeln, oder jemanden kennenlernen der/die auch so dasteht und wartet.. in der Kälte des Januars bei fiesem Ostwind.. so wie ich heute..oder ist der Weg das Ziel ? Hahaha.. da stand ich . dachte Verschiedenes vor mich hin.. z.B. welcher Taschentyp ich bin.. und das ich keinen sogenannten Shopper möchte, weil die mir whs. zu schwer ist und an meiner ohnehin schon lädierten Schulter zieht ,aber Rucksack ist auch out.. oder ? Ewiges Öko…. wie kann ich meinen Milchkonsum einschränken, wenn ich Sojamilch nicht mag und Hafer und Mandelmilch zu süss finde ?

So stand ich also da mit all diesen „wichtigen“ Gedanken und ohne Kopfhörer mit Musik drauf.. nebenbei beobachtete ich 2 Frauen ca unserer Alters.. Yogamatten im übergrossen Shopper… … Ach was.. sagte die eine… von wegen der Weg ist das Ziel !  Weg!  ( sie sprach es wech aus…) ist das Ziel..“ ich musste lachen.. ich die Finderin hatte wieder einen Satz gefunden.. wie lustig… wech ist das Ziel.. die Duplizität der Ereignisse.. so kann man es auch sehen..

-Ihr Zug verspätete sich auf Weiteres-… unbekannt… Polizei und Rettungseinsatz am Hauptbahnhof… nah toll.. also weiter warten.. gleichmütig wie eine Kuh mit ihren 4 Mägen dastehen.. Gedankenfetzen verdauen.. welcher Taschentyp.. achgottchen das sind Problemchen.. Quarko käso.. wie einer meiner Exen immer sagte.. ein kurzer Gedanke an ihn.. wie es dem wohl geht… er wollte damals die Welt retten… seufz… lange30 Jahre ists her..

Zwei Teenies wecken meine Aufmerksamkeit.. “  man alder eeyyy.  PRANK !!!!! Hab ich schon 1000 mal gefeiert.. eeeey, bist du bekloppt ???oder was ? Kennst du nich ?????

WAAAAAASSSSS ? Wissu mich als bekloppt desinfizieren oder was ??? “

Ich muss lachen.. wie das wohl geht.. jemanden als bekloppt desinfizieren.. Kopfkino…

In der Bahn sitzt mir ein anderer Teenie gegenüber.. bebrillt.. cool.. Sennheiser Kopfhörer auf LAUT.. er starrt mich gelangweilt an und verdreht langsam die Augen zu einem Schielen.. kann ich auch.. er verdreht die Augen nach oben rechts ( doofe Alte) ich mache mein erprobtes Debilengesicht und fletsche die Zähne.. er lacht.. ich grinse.. mehr geht nicht.. es ist einfach zu kalt… dieser Ostwind.. und die Frage.. welcher Taschentyp bin ich denn nun.. ich warte auf meine Haltestelle um endlich aussteigen zu können..Januargrau… zu Hause erstmal Kerzen anmachen und Kakao kochen..

Deine S.