Black hole sucks

Liebe K.,

ich muss mich gerade so ziemlich allem gegenüber erwehren… oder ich meine, dass ich das müsste..

Das Buch, das Erbe der Kriegsenkel von M. Lohre hat es in sich… ich lese es gerade.. vor 2 Tagen hat es mir fast den Atem geraubt.. ich dachte .. so fühlt sich wohl Astma an.. krass..

Vieles davon kenne ich aus meiner eigenen Kindheit.. auch diese schwarzen Erziehungsmethoden der Frau Haarer..

Kann man seinen Eltern vergeben ? Ein Freund von mir arbeitet schon eine zeitlang mit der Tipping Methode.. radikale Vergebung usw.. für ihn stimmt das.. für mich nicht.

Herr Lohre schreibt auch über den Therapeuten Udo Baer… bei ihm heisst es, die Leistung im Leben der Eltern anerkennen … ja, ihr habt euer Bestes gegeben und ihr habt mich geschlagen,erniedrigt usw. Das und ist wichtig..

Sich selber verzeihen und zum 1000sten.. gut zu sich sein.. Wie schwer das ist… wie stark die Glaubenssätze…. uff..

Das von heute..

und neben bei höre ich die CD von Nervling ( http://www.nervling.com)

liebste Grüße

S.

 

 

 

Werbeanzeigen

Forever

Liebe K.,

für immer ! wird Pippi die Heldin meiner Kindheit sein. Ich habe alle Bücher gelesen. Sie waren bzw. sind blau kartoniert und eher klein.. man konnte sie überall mit hinnehmen.. besonders in den Urlaub an den Strand.. Sylt…

Pippi hat mir geholfen, dass ein oder andere Unbill mit meinen Eltern zu überstehen.  Wenn ich was nicht konnte, und andere fies oder gemein zu wir waren, habe ich überlegt wie sie das machen würde… sie täte es einfach probieren.. weil sie sich alles zutraut..eine tolle Kinderbuchfigur ! Für mich war und ist sie ganz viel.. auch eine Art Hexe.. Pippi kann zaubern.. genauso wie mein anderer Liebling Mary Poppins  🙂

Mein Lebensgefährte, den ich manchmal auch Mitbewohner nenne, weil er das ja natürlich auch ist.. jemand der mit mir zusammen wohnt… grins.. traut sich auch fast alles zu.. weil er handwerkliches Geschick hat… o.k. das stimmt. Einer meiner Ex Freunde hat mal gesagt.. „klar kann ich alles ! Ich traue es mir einfach zu eine Lösung zu finden.. heey.. ich bin doch ein Mann.. die können das“ .Damit ist er aufgewachsen.. und ich glaube liebe K. , dass das an unserer Generation liegen mag.. mir wurde wenig zugetraut.. bis hin zu fast nichts… von meinen Eltern.. pass auf, sei vorsichtig, tu dir nicht weh.. bla bla.. deshalb brauchte ich auch Pippi.. und die hat mir geholfen .. mich bestärkt..und mein inneres Kind liebt Pippi heute noch genau wie damals… ich weiss es noch, wie es ist andere , die einen nerven zu erschrecken… huuuuuuaaaarrrrgggghhh… kicher.. wenn einer in einem Fussgängertunnel vor mir geht…oder den Einkaufswagen zurückbringen… immmmer ! Mit Schwung.. das es kracht in den anderen reindonnern… ha! Meine Hommage ans innere Kind nach dem Einkauf.. ein kurzer Ausbruch… o.k. 😉

Und Pippi hilft mir auch unkonventionelle Lösungen zu finden… und klar kann ich mit der Stichsäge was aussägen.. Bohrmaschine .. kein Thema..usw usw.. Wer sagt denn, dass man Dinge nur auf eine Art tun kann.. Wenn das Ergebnis stimmt, ist es o.k.

Und manche Kleinigkeit kann ich einfach mit Klebepistole und Heissleim regeln 🙂 Was mein Mitbewohner anfangs befremdlich fand… egal.. neulich fragte er.. wo hast die eigentlich die Klebepistole.. ich hab da was , dasss müsste ich…. hahahahaha

Was ich gerade lese ?  Einen Cornwell Reiseführer, und auf dem Arbeitsweg die „Hoheluft“ und Einzelteile der gefledderten “ Zeit“.

Tralllahi tralllahey trallahoppsassa

S.

 

Heute Friseur

Liebe K.,

heute ist es soweit.. der Termin bei der Friseurin die energetische Haarschnitte macht und mit Pflanzenfarben färbt und keinen eso touch hat. Sie war vorher in dem Laden wo ich sonst immer hingehe, und hat sich vor ein paar Jahren selbständig gemacht und ihr Repertoire erweitert.

Ich hasse Friseur und Haareschneidegetüddel.. jaaaa ich weiss , dass alle! Frauen das toll finden und Männer auch, besonders wenn es eine Kopfmassage gibt.. blabla.. ich mag es nicht. Ich mag kein Haarebürsten oder Kämmen von Fremden.. ich mag das Haarewaschen nicht und das stundenlange Rumgegrabbel hier und da. Meine Haare sind die Antennen zum Universum.. mit vielen Wirbeln.. die es nicht mögen gegen die Wirbelrichtung gekämmt und gefönt zu werden.. Aber wir haben das besprochen.. meine Haare und ich..

Zuletzt waren wir im Dezember beim Frisör und es geht ja auch meistens gut aus.. ausser eine Auszubildende fragt.. sie haben so schöne dicke, lange Haare..und streichelt mich wie ein Tierchen und fragt ob ich eine Bürstenmassage will… N E I N !!! Da kann ich sehr energisch werden..

Also… heute geht es um einen neuen Schnitt und ein paar highlights..die Haare mögen bitte so fallen, dass ich sie nicht immer mit einer Spange zusammenfassen muss.. und nein ! auch kein der die das Pony…auch nicht kurz oder Bob..und bei der Arbeit muss eine Spange reichen um sie zu zähmen.. also auch nicht zu stufig oder fransig.. und ich will auch nicht jeden Tag Haare waschen, ondulieren, zelebrieren.. grrrrrh… schnapp..

Ich freu mich trotzdem und gehe mal vorsichtig positiv an die Sache… von s.o. muss ich ja nichts erzählen… wenn sie mich nicht ärgern mit Bürsten …

ich berichte wie es ausging

und dir drück ich die Daumen, dass deine fiesen Spätdienste möglichst schnell umgehen mögen… von morgen bis Sonntag bin ich auch wieder in der Vorhölle tätig 😉

Bussi

Deine S. ,  ich weiss das du Friseur magst.. und das gern für mich übernehmen würdest.. 🙂

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

Guten morgen liebe K.,

und willkommen zurück ! Ich bin schon gespannt deine Berichte zu lesen. Ein bisschen habe ich schon Angst um dich gehabt…. auch wenn ich weiss, dass du klar kommst und mit deiner Tochter, die sich ja da gut auskennt, unterwegs warst..

Während du im “ Orient“ auf Abenteuerreise warst, beginnt hier das alljährliche Geburtstagsgrauen.. noch einen Monat… dann ist es wieder so weit.. niemand mag wirklich im Winter Geburtstag mit mir feiern… man kann nicht grillen, keine Gartenlaternen,nicht draussen feiern ..jaaaauuul ! O.K. aber das war ja schon immer so 🙂

In den letzten Jahren macht mir an diesem Tag dann besonders das Älterwerden Kopfzerbrechen… Vor 6 Jahren bin ich in der Nacht zu meinem Geburtstag aufgewacht… Albtraum….Hilfe ! Ich habe ja noch gar keinen Heimplatz !  Ohjee..  dabei fühle ich mich doch gar nicht so als bräuchte ich einen… aber da hat das Unterbewusstsein zugeschlagen..

In diesen Tagen denke ich auch besonders an meine Kindheit zurück…. manches von damals macht mir heute noch das Leben schwer… hat sich verselbständigt… behindert mich…und weil es nie zu spät für eine glückliche Kindheit ist, wie Erich Kästner sagt, befasse ich mich jetzt mit dem Inneren Kind.  Dem kann nur ich helfen… nicht meine Mutter ( auch ohne Quittengelee ).. denn sie ist sich all der Dinge ja gar nicht mehr bewusst und findet , dass alles gut war.. tja zwischen 10 und 12 Jahren setzt sich ganz viel fest und wird zu Glaubensmustern.. die man nicht unbedingt gebrauchen kann… manches kommt mir so vor, als wäre es gesetzt.. und das ist schwer, denn ich bin ja auch noch rebellisch und das Gegenteil von allem und will die alten Muster loswerden, denn sie passen nicht mehr zu mir, wie ein zu klein gewordenes Kleid lassen sich aber nicht ohne weiteres wegschicken.

Als denn, mal sehen ,was es hier in der Bücherei dazu gibt. Im März habe ich dann auch einen Termin bei einer, die sich mit diesen Themen befasst…und auch „walking in your shoes“ anbietet… soweit erstmal von mir

es grüsst dich bei -7 Grad

S.

 

 

Erinnerungen

Liebe K.

stell dir mal vor !!! Ich kenne diese Wundertüten von denen du schreibst nicht  ! Krass, oder ? Lach….vor ein paar Jahren hat Luisa Francia ( Autorin aus München) zu Weihnachten sogenannte Wundertüten verkauft. Da war ein gemaltes Bild von ihr drin und ich glaube noch ein Stein von der Isar ?!  Keine Ahnung was noch.. das fand ich toll ! Wo ich doch alle Bücher von ihr gelesen habe, was heisst gelesen.. verschlungen ! Ihre Bücher begleiten mich seid Anfang der 90ger Jahre. Und natürlich habe ich auch so eine Wundertüte erstanden… aber irgendwie… war diese Wundertüte nicht so toll… wahrscheinlich hatte ich gehofft, dass die ganz besonders und magisch und was weiss ich was Alles ist… dabei war sie o.k. im nach hinein betrachtet.. ein gute Verkaufsidee von ihr… ich glaub das Ganze war auch für einen guten Zweck… Tja… so geht das vielleicht.. das es in der Vorstellung toll ist mit den Wundertüten..Diese Parfümerie die du meinst, hat übrigens auch richtig fiese „Wundertüten“. Eine Arbeitskollegin hat eine zum Geburtstag bekommen.. roch alles irgendwie nach „Pumapippi“  echt eklig… keine von uns wollte auch nur 1 Stk davon geschenkt bekommen. Insofern hast du ja echt Glück gehabt mit deiner Kollektion im Bad !

Bei den alten Wundertüten assoziiere ich Brausepulver, Brausewürfel, Pezzis und Prickel Pit… kennst du die zitronigen Prickel Pit ? Manchmal gibts die am Kiosk oder im Kino. Dann schlage ich zu ! Und sie erinnern mich an Freibadbesuche , schwimmen im See und gefühltes stundenlanges Anstehen am Kiosk in der Sonne. Der Geruch von Sonnnencreme auf der Haut, Badetuch und Rasen, der frische Wind in den alten Bäumen am See und meine Mutter die mit anderen Müttern lacht..

Es wird Zeit mal wieder diese Zitronendinger zu finden und zu geniessen !

Wundertüten

Liebe S.,

kennst du die noch? Wundertüten, die es beim Kaufmann um die Ecke für 10 Pfennig gab. Manchmal durfte ich mir eine kaufen, wenn ich Milch geholt hatte. Vorsichtig tasten, spüren , was wohl drin sein könnte, nehme ich die mit dem grossen Gegenstand drin oder lieber eine , wo gefühlt ein kleines unbekanntes Teil  steckte? Und dann beim Auspacken diese Enttäuschung, denn die Tüte mit dem grossen Gegenstand war oft nicht die Beste. Die Schwester hatte in ihrer Tüte meistens die besseren Sachen. Trotzdem…immer wieder konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, doch eine zu kaufen.

Immer noch geht es mir so.
Am Dienstag , in der Stadt, Weihnachtseinkäufe , dieses mal lieber rechtzeitig, wer weiss was alles so kommt,  und so musste ich unter anderem in einen namhaften Parfümladen, den ich normalerweise nicht betrete, weil ich schon von dem Namen Kopfweh bekomme.

An der Kasse hingen „Überraschungstüten“. 10 Euro. Ach, und alleine diese Tüten , nicht aus leichtem Plastik, sondern aus fester Pappe, mit glänzender Hülle (die kann ich garantiert noch mal für was anderes verwenden)

10 Euro! Wer weiss was drin ist! Soll ich tasten? Zu blöd, das mach ich nicht. Nehme ich die erste? Vielleicht ist da ein schöner Lippenstift drin, den ich mir nie kaufen würde? Doch tasten? Hinter mir eine Schlange von Kaufwütigen. Ich nehme die erste Tüte vom Haken. Hänge sie wieder zurück. Ach , ich nehme sie doch. Schnell bezahlen. Beim Abscannen: „Badebrizzels“ erscheint auf dem Kassendisplay, oh, sowas will ich doch nicht! Das andere, was die Verkäuferin abgescannt hat, hab ich nicht gesehen. Okay, es sind vielleicht nicht nur Badebrizzels drin, sie ist schwer,  bestimmt gibt es noch  einen richtigen  Schatz .
Zu Hause lasse ich mir Zeit, erst die anderen Einkäufe anschauen, wegpacken, und dann! Der Moment!
Die Tüte öffnen, vorsichtig(ich will sie ja wieder verwenden!)
Eine Badeprizzelspraline, Badesalz, eine goldene Flasche mit Duschgel, mit einer goldenen Schleife drum und allerdings sehr praktischen Pumpdings.Gott, wie das wohl riecht? Zur Not verschenk ich es. Dazu eine Riesenflasche mit Körperlotion, auch in golden, mit glänzendem Plastikdiamanten. Aber riechen will ich. Wenn ich es aber öffne, kann ich es nicht mehr verschenken. Also gut… öffnen, dran riechen.Wider Erwarten-es gefällt mir! 20151206_102056

Es steht jetzt in meinem braungekachelten Bad, eigentlich gehörte es an eine Jakouzi Badewanne (schreibt man das so?), weissgefliest, mit goldenen Bordüren, und es sieht etwas fehl am Platz aus, aber wenn ich es benutze, dann fühle ich mich ein bisschen wie Cleopatra, königinnenbesonders irgendwie…

Und irgendwie harmoniert es durchaus mit den würgbraunen Fliesen.

Einen goldenen Nikolaustag dir! K.

K. wie Kürbis,

guten Abend..

Weltspartag sagt mir auch was… leeres Plastikschweinchen von der Sparkasse, mehr hatte ich leider nicht zu bieten… Eine aus meiner Klasse hatte Eltern die waren im Sparclub… und ein Mal im Jahr sind sie davon Essen gegangen… lach.. genau ich erinnere mich.. und diese Tina ist dann Bankfachfrau geworden, bei der Sparkasse.. da wos die Schweinderl gab..

Welches Schweinderl hättn s denn gern ? Das mit der Brille… hahaha.. fällt mir immer bei Sparschwein ein.. Robert Lemke..“ was bin ich „..

Für mich ist der Samhain Abend und die Nacht auch besonders. Ich horche auf das was da draussen los ist.. und bin gespannt auf die Träume.

Bis jetzt haben nur Kinder geklopft, denen wir Bonbons gegeben haben. Kuhbonbons sind scheinbar besonders beliebt heute.

Einen schönen Abend dir. Ich bin gespannt was du morgen berichtest.

S.