Pep talk vs. Gewölle ?!

Liebe liebe K. ,

keine Bange.. du kennst mich ja ein „bisschen“. Pep talk 😦  .. ich mag es den Dingen auf den Grund zu gehen.. auch wenn der Grund nicht so schön ist. Und was nicht schön ist oder gut, daß rede ich auch nicht schöner oder besser. Ich kann das gut aushalten und so stehen lassen. Scheisse ist Scheisse. Sieht so aus , riecht auch so… alles klar soweit ( Käptn Jack Sparrow)

Das heisst aber auch nicht , sich darin zu wälzen oder damit andere zu bewerfen… kicher.. Ich fahre damit ganz gut.. einfach benennen wie es ist. Das Leben geht auch so weiter..das darf alles nebeneinander existieren. Das was gut und schön und lustig ist und das Doofe, Ätzende, Nervige…  Das magische Prinzip kehrt sowieso alles um..

Ich habe jetzt laaaange überlegt wegen dieses Dings was sie vorm Krankenhaus aufgestellt haben.. ich erinnere mich nicht… egal…

Das mit dem Kommentieren von anderer Leuts Beiträgen hab ich auch noch nicht raus.. oder probiert.. Hab aber den Beitrag gelesen den du kommentiert hast.. hach ja… ich glaube ja eher, dass das nicht mit dem Jüngeren Fleisch zu tun hat, als dass man selber nicht mehr mit demKind /jungenMenschen in sich verbunden ist und sich nur noch im Aussen so erinnern kann… könnte ja sein, oder ?!

Da bin ich froh, dass niemand von mir behauptet ich sei erwachsen.. das klingt so nach verwachsen… ne bin ich nicht. Bin meiner Kindheitsheldin Pipi Langstrumpf treu geblieben.. Paradoxe Intervention, Leute erschrecken, Bellen im Restaurant,unberechenbar sein… hihihihi..

So bin ich… oder wie die Tante eines Freundes sagte… mein Charakter lässt es nicht zu anders zu sein:-)

Schön, dass wir beide so miteinander lachen können und albern sein !  Danke! Und danke das es dich gibt!

Deine S.

Bloggen….

Ganz kurz jetzt hier an alle die uns folgen, es sind schon 5! Nein, gerade sind es 6! Ich bin ganz beglückt. Spannend.

Facebook kenn ich, Facebook mach ich, Facebook nervt mich…das hier ist ganz was anderes.

Ich kann loswerden, was ich denke- in einer besonderen Form. Ich kann lesen und stöbern und finde was mir gefällt, und es hat sich doch echt für mich wieder ein neues Stück Welt eröffnet. Vielleicht wieder nur virtuell, und anonym, aber irgendwie finde ich das,was ich bis jetzt gelesen habe, durchaus anspruchsvoll. Und anregend zum weiteren Denken.

Danke , liebe S., dass du uns darauf gebracht hast! K.

Und trotzdem kenn ich die Spielregeln noch nicht…ich kommentiere einen Beitrag von jemandem und der Kommentar erscheint auf unserer Seite, oups? ist das so? naja, wir werden uns so durchfuchsen hier!

Start unseres Gezeitenwechselblogs

Liebe S.!

Völlig aufgeregt habe ich jetzt diesen Blog gebastelt, mit Hilfe meines Sohnes. Gut, dass es Nachkommen gibt, die sich damit auskennen.
Und ich finde den Namen schön.
Gezeitenwechsel….
weil wir so wechselhaft sind, uns wechselhaft fühlen, auf gut Deutsch „im Wechsel sind“.Weil wir die Zeit als so schwierig empfinden, wo sich alles zu verändern scheint, wo Ziele neu gesteckt werden müssen, wo sich Träume verändern.
Es soll ein öffentlicher Gedankenaustausch werden, über das Älterwerden, über berufliche Veränderungen mit 50(ja, so alt sind wir schon, komisch, ich fühle mich noch nicht so), über unsere Befindlichkeiten und über unsere Träume.

Und dann waren wir da in Greetsiel im August zu unserem
30 Jahre KrankenschwesterDasein
sind über den Deich geradelt , und haben gealbert und gelacht, und dann kam  die Idee zu diesem Blog, weil wir wissen wollten, ob andere Frauen sich auch solche Gedanken machen,

und wir haben über alte Zeiten gesprochen, und so gelacht, und sind über den Deich geflogen mit den alten klapprigen Fahrrädern von der Pensionsausleihe, da weiss ich noch,  da hast  du gesagt:ich fühle mich so jung gerade.
Und das hat mich gefreut.Denn das sind  wir doch, jung, immer noch. Im Kopf und im Herzen. Mit der Weitsicht einer gereiften Jugendlichkeit.
Und jetzt haben wir damit angefangen. Mit dem Blog. Ich hoffe auf viele Ideen!

Liebe Grüsse K.20150828_140033