Liebster Award, von vor ewigen Zeiten schon nominiert!

Oh weia, das ist jetzt fast 4 Wochen her, das uns Karo-Tina Aldente für den liebsten Award nominiert hat. Danke aber dafür, wir waren erfreut, ist ja doch spannend, die Fragen zu überdenken und zu beantworten. Ich mach das in diesem Falle alleine, denn S. und der Umzugsstress und die magentarote Telefonfirma, datt dauert und dauert….

Und nominieren tun wir niemand, bin gerade sehr unkreativ , mir Fragen auszudenken. vielleicht kommen wir mal wieder darauf zurück, aber jetzt beantworte ich im Alleingang die Fragen von Karo-Tina:

1. Wie reagierst du auf unangenehme Kritik? Uuhh, ehrlich? Ich fange an zu heulen. Manchmal vor Wur, manchmal vor Selbstzweifel.

2. Bist Du ein Frühaufsteher oder Langschläfer? Ich mag den Morgen, dann hab ich noch so viel vom Tag.

3. Welches Buch hast du nicht zu Ende gelesen ohne es zu bereuen? fifty shades of grey. Das war FURCHTBAR!

4. Bist Du eher der Typ, der gut mit sich allein zurechtkommt oder eher der, der immer jemanden um sich braucht? Beides. Ich mag allein vor mich hinpusseln und hab auch gerne viele liebe Menschen um mich rum.

5. Warst Du einmal unglücklich verliebt? EINMAL?

6. Oft heißt es, das Buch sei besser als der Film. Erinnerst Du Dich an einen Film, der besser als die Buchvorlage war?

7. Wie viele verschiedene Länder hast Du bisher bereist? 10? 12? Bundesländer alle!

8. Wenn Du ein Buch veröffentlicht hättest, würdest Du viele Exemplare davon verschenken, damit es unter die Leute kommt? nicht damit es unter Leute kommt, sondern weil ich stolz drauf wäre, kriegte jeder der eins wollte, eines umsonst.

9. Glaubst Du, Blogs werden überbewertet, oder sind sie eher wichtiger Bestandteil moderner Kommunikation? Oder noch etwas ganz anderes? Blogs sind auf alle Fälle ein Spiegel unserer Gesellschaft, ein neues Kommunikationsforum und ich finde sie toll , bunt, lebendig, inspirierend, mich zum Lachen bringend und zum Nachdenken.

10. Mit welchem Politiker würdest du gerne einmal essen gehen und warum? Haha!Sigmar Gabriel mal nicht. Aber Jürgen Trittin, weil er so schön norddeutsch ist, Björn Engholm wegen seiner Pfeife und Sahra Wagenknecht, weil ich die toll finde, und Gregor Gysi weil der so gewandt redet. Vielleicht sollte ich die alle einladen zu einem geselligen Beisammensein.

11. Kannst Du noch Freude und Begeisterung für den „Liebster Award“ aufbringen oder ist er Dir schon lästig geworden? Ach, es ist erst der 2. Award, den wir kriegen, aber es ist mir lästig, andere zu nominieren, weil ich denke, wenn die nicht wollen, dann ,….es gibt ein Wort für sowas, fällt mir nicht ein gerade,….. dann überrumple ich sie, weil sie ja eigentlich sollten, aber wenn sie nicht wollen….und es ihnen schwer fällt, nein zu sagen, dann MÜSSEN sie etwas tun, was ich erwarte, pfjuuu, usw. also lass ich das mal, heute, mit dem nominieren. Und ich hab auch gerade keine Lust,  mir Fragen auszudenken.

 

Liebe Grüsse, einen schönen Abend, nu givt dat low carb futter, har har, wenn datt man wat nutzt, nä!

tschüssing Kat.

 

liebster-award-petra-arentzen

Einhundertzehn

Guten Morgen, liebe S.,
leider kriegst du das gar nicht so mit,was hier passiert.Wegen deinem Umzugsgedöns hast du ja kein flottes Internet und wahrscheinlich auch nicht viel Zeit , unseren Blog zu verfolgen.
Aber ich muss doch berichten,  dass es jetzt 110 Follower sind!
Und was mich besonders freut: Es sind Frauen dazu gekommen, die auch über das Thema schreiben,  was uns bewegt hat, diesen Blog zu machen. Die Wechseljahre, die veränderte Lebenssituation, das Älterwerden in Beruf und Alltag.
Haben wir eigentlich so eine „Blogroll“, wo andere Leute sehen, wem wir folgen? Denen, die dazu gekommen sind, folgen wir jetzt auch, denn nur so kann ein Austausch stattfinden, auch wenn manchmal die Zeit knapp ist, zu lesen und zu kommentieren. Was ich gerne öfter täte.
Also an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die uns folgen, die Kommentare da lassen, und an alle, die mir (ich kann jetzt nur für mich sprechen) mit ihren Blogbeiträgen Anregungen zum Nachdenken geben, Momente in denen ich lache, wenn ich ihre Beiträge lese, in denen ich mich über ihre Bilder freue, und über ihre Geschichten.

Als vorgestern der Anschlag in Bangladesh war, kam ein Blogger zu Wort, der sagte, er habe Angst um sein Leben, denn er würde kritisch bloggen. Uiuiui, hab ich gedacht, naiv wie ich bin, das ist krass. Ja, aber ich glaube, wenn du kritisch bloggst, dann kann das schon manchen Menschen aufstossen und sie können sauer werden. Zum Glück leben wir in einer Gesellschaft, in der wir sagen und schreiben dürfen, was wir denken.

In diesem Sinne: Allen, die das lesen , wünsche ich eine wunderbare Woche! Bloggen bereichert!

Liebe Grüsse Kat.

Danke an aktuell 95 von euch !

Liebe K.,

heeeey, das ist toll 95  Follower… wow.. ich war gerade ganz gerührt beim Lesen !

Bis jetzt macht es wirklich sehr viel Freude ! Und ich hab auch schon so einiges gelernt und mitgenommen von diesem Ort hier, dass es shampoo bits gibt.. und die sogar toll sind und dass es sowas im -unverpackt Laden gibt.. mich freuen die Geschichten, berühren Gedichte und Fotos.. und manchmal ist es einfach schön die Fortsetzung zu lesen..

Zur Zeit sitze ich immer am Küchentisch mit dem Blick aufs Spatzenbad und lese, was du schreibst, was kommentiert wird, was die anderen schreiben und schreibe sogar auf das was jemand kommentiert hat, der was kommentiert hat.. das hätte ich nie von mir gedacht 🙂

Bin schon gespannt, was du in deiner Facharbeit dann alles schreibst.

Ich bedanke mich heute bei allen mit diesem Foto meiner Portulak Rose, die so einige Fans hat .-)

Und bevor ich jetzt noch etwas den Vollmond auf der Terrasse geniese, wünsche ich allen ein schönes Wochenende und eine gute Nacht.

Nächste Woche werde ich ein paar freie Tage nutzen und mal gaaaaanz weit weg fahren. Nach Bern/ Schweiz.

deine/eure

S.

Danke an 95 Follower!

Heute morgen haben wir die 95 vollgemacht! Vielen Dank an alle die uns lesen, kommentieren oder ein „gefällt“ da lassen…

Und auch danke an die, denen wir folgen, ich hätte nie gedacht, dass die Blog-Welt so bunt und anspruchsvoll ist. Morgens zum Frühstück klapp ich mein Tablet auf und gucke, was so los ist im WordPressUniversum.
Vieles lässt mich lachen, schmunzeln, manches macht mich nachdenklich, einiges lässt mich denken und erinnern, zeigt mir Parallelen auf, ich staune über manche literarischen Worte und Sätze, bei denen ich einfach nur denke: Wie schön! Und die Fotoblogs find ich ja auch Klasse!
Die WordPressfollower kennen wir nicht persönlich, aber wir sind auch auf Facebook, Gezeitenwechselblog, da folgen uns 13 Menschen, die ich alle kenne. Und von denen , und unseren Emailfollowern hab ich auch ein persönliches Feedback bekommen:
Dass es schön ist, uns zu lesen, das sie gelacht haben über den einen oder anderen Artikel, dass sie nachgedacht haben über das, worüber wir geschrieben haben, dass es sie berührt hat.
Darüber freue ich mich. Sehr sogar.
Heute dachte ich darüber nach, warum wir eigentlich diesen Blog gestartet haben? Weil wir in unserem Lebensumbruch „Wechseljahre“ auf der Suche waren nach Menschen, denen es ähnlich geht. Weil wir wissen wollten, ob es uns alleine so geht, dass wir Angst haben vor dem Älter werden, dass sich Veränderungen ergeben, wie wir damit umgehen können, wie andere damit umgehen.
Es hat funktioniert! Jedenfalls für mich. Wir haben einen Austausch mit Frauen und Menschen, die nicht mehr unbedingt 2o sind, die etwas wissen vom Leben, die uns über dieses Leben berichten, was uns wieder zeigt, das wir nicht alleine sind mit unseren Gedanken. Und das man trotz Älter werden neugierig sein darf, und das man bzw Frau neugierig bleiben kann und lebendig, und das es einfach Spass macht, zu leben, zu schreiben und zu denken. Wobei wir erst denken sollten vor dem Schreiben. Aber zum Glück gibt es die Korrekturtaste!

Und ich ; Kat. hab nämlich allen Lesern ein Blumensträuschen gepflückt, so als kleines Dankeschön.Siehe Titelbild.

Die Hundert naht!Grüsse Kat. ❤

Liebster Award

Wir wurden nominiert für den „Liebsten Blog-Award“ von Gedankenfreigang . Vielen Dank dafür! Ich hab mich immer gefragt, was das ist und wie das funktioniert. Nun ist das Rätsel gelöst!
Gedankenfreigang hat uns Fragen gestellt, die wir jetzt beantwortet haben. Nun denn…..

Wenn du überall leben könntest, wo würdest du leben wollen?
S.:
da wo ich jetzt lebe mit Zweitwohnsitz in der Schweiz
K.: im Norden, am Meer.

Wann und wofür hast du das letzte Mal deine Komfortzone verlassen?
S.:Vorhin.. bin einkaufen gegangen trotz Regen.
K.:Heute morgen, seufz… Fitnesstudio….

Was motiviert dich am Bloggen und lässt dich dran bleiben?
S.:
Das unser Blog eine Vorlage für einen Film wird.. und Freude an den Menschen und den Geschichten
K.:Ein Film? Da möcht ich mich nichht drin sehen, nein, ein Buch , das wäre cool!und Leserreisen in alle Welt!

Wissen deine Freunde, deine Familie, dass du bloggst?
S.:Ja
K.: logisch. ALLE. Ich hab nichts zu verbergen. Wir haben auch eine Facebookseite unter dem Namen „Gezeitenwechsel“. Schönstes Kompliment von Familie und Freunden: Es macht Spass, das zu lesen. Und regt oft zum Nachdenken an. Was will ich mehr?

Was ist eines der nächsten Ziele auf deiner Todo-Liste?
S.: ich hab ganz viele Listen.. bei mir sind eigentlich die Listen das Ziel….
K.: Orient in irgendeiner Form

Gibt es Lebensmittel, die du als Kind gehasst hast, aber heute magst?
S.:
Nein
K.: nee, ich hab schon immer fast alles gerne gegessen, ausser Schwarzwurzeln , und die mag ich immer noch nicht.
Gibt es eine Sprache, die du gern noch lernen möchtest?
S.:italienisch und besser franz…
K.:Italienisch wäre cool, oder so richtig französisch sprechen

Welche Person (öffentlich bekannt oder unbekannt) hat dich einmal oder nachhaltig beeindruckt?
S.:
Meine jüngste Arbeitskollegin als sie zu einem Anzugmensch aus der Chefetage sagte, der sich darüber aufregte, dass sie ihn nicht gleich erkannt hat… sorry der Name sagt mir was.. aber wahrscheinlich habe ich sie optisch vergessen :-))
K.: Klingt jetzt blöd, aber meine Kinder. Ich finde sie so mutig, engagiert und phantasievoll, das beeindruckt mich immer wieder

Welche Art von Blogs folgst du?
S.:No waste usw. Fragen des Lebens, bloggs die mit meinem Leben so gar nichts zu tun haben und deshalb so spannend sind !
K.:Ja, genau, und Fotoblogs, und Gedankenblogs undalles was mir so vor die Augen kam. wir sidn ja relative Neulinge im Bloggen. auf alle fälle ist es niveauvoller als Facebook, und fast genauso informativ und spannend wie eine Tageszeitung.

Wie, außer in Gedanken, sammelst du Erinnerungen?
S.: Fotos, Steine, immer und immer wieder erzählen,Schwemmholz
K.:Aufschreiben, erzählen, Steine, Dinge, Essen kochen, was ich woanders gegessen habe,…

Hund oder Katze?
S.: Hundskatze oder Katzenhund.. beides.. oder.. immer das Tier, was vor mir steht.
K.: K.wie Katze.Wir haben 2. Und 2 so verschiedene Charaktere. Das ist spannend.

Okay, und wen wollen nominieren?

S.:Ich schlag barbarbosshard „Dauerferien“ vor. Sie ist sicherlich schon bekannt.. aber ich mag ihre kluge einfühlsame Art zu schreiben, ihre Island Doku und den Artikel „berührt“.
K.:Ich mag die Blogseite von Dosenkunst, ich mag diesen Blick auf die Welt. Und ich nominiere Juck Plotz, denn diese Seite ist bunt-politisch-lebendig.

Also, Gezeitenwechsel mit Kat. und Susann. laden euch drei herzlich ein, bei diesem „liebstenBlogAward“ mitzumachen.(Aber Einladungen darf man auch höflich ablehnen)

Hier die 11 Fragen

  1. Welchen Comiczeichner/in magst du am liebsten und warum ?
  2.  Glaubst du an Schicksal ?
  3. Tarotkarten… Kristallkugeln…:Lüge oder Wahrheit ?
  4. was ist deine Lieblingssalatsosse die du selber machst ?Incl. Rezeptnennung, bitte!
  5. Traumland, wo du hinreisen möchtest?
  6. Schlittschuh oder Rollschuh? Was war als Kind dein Favorit?
  7. Kannst du Spaghetti ohne Löffel essen ?
  8. Was war für dich das Mutigste was du je gemacht hast ?
  9. Magst du lieber glatte oder rauhe Oberflächen ?
  10. Wo ausser in Rimini kaufst du grosse Sonnenbrillen ?
  11. Was ist dein Beitrag zur Rettung der Welt ? Im Grossen oder und auch im Kleinen ?Viel Spass! K.und S.

Vom Internet, menschlicher Nähe und einem Lieblingssyrer

Hallo, liebe S.,

ich kann mich hier jetzt austoben, denn du bist für eine Woche offline! Komisch, oder?
Wie abhängig man vom Internet ist, anstatt ein Buch zu lesen, gucke ich in mein Tablet und bleibe dort hängen, irgendwas gibt es zu lesen, immer, ob wichtig oder nicht.
Es ärgert mich fast. Ich hab jetzt meinen Schlepptopp hochgefahren, weil ich über meinen Lieblingssyrer und sein Exil berichten wollte, aber ich merke, das ich stolper, keinen Schreibfluss habe.
Wen interessiert ein syrischer junger Mann, der vor 3 Jahren im Libanon untergetaucht war,weil er nicht unter Assad töten wollte, der dann im Libanon ausgewiesen wurde(they took all my papers, i don`t know where to go!!!), der mir Emails schrieb, mit den Worten „was soll ich tun? Gestern haben sie mich mitgenommen“, „they did things to me, i can not talk about“ , der innerhalb von 4 Tagen den Libanon verlassen musste, aber noch nirgendwo Exil hatte. Wer will wissen, das ich das gesamte Wochenende damals damit verbracht habe,an die deutsche Botschaft in Beirut zu schreiben,  an Amnesty , an Schriftstellerverbände(M. ist Journalist), ob es nicht die Möglichkeit auf ein Kulturvisum gäbe, und der einzige , der mir antwortete, war der von mir so sehr verehrte Schriftsteller  Reiner Kunze. Der schrieb, dass ihn die Geschichte von M. betroffen macht, er aber mit seiner Stiftung nichts tun könne. Und ein paar Tipps, an wen wir uns wenden könnten.
Letztendlich hat M. dann in Frankreich über das „Maison des journalistes“, ein Visum bekommen  und lebt seitdem in Paris. Mittlerweile ist seine Frau nachgekommen und seine Eltern haben  in Deutschland Asyl bekommen.Seine Geschwister sind in Holland. Die Familie seiner Frau ist in Schweden.  Zerrissene Familien.

Aber eigentlich komme ich darauf, weil das Internet es schafft, Kontakt herzustellen, in kürzester Zeit, und dich nicht allein lässt. Wenn an der anderen Seite jemand hängt, der ein Auge für dich hat, für deine Worte, die du gerade schreibst, der online geht, wenn ein Hilferuf kommt, oder der ein Lächelnsmiley schickt, einfach mal so. Jemand den du kennst, der dir dann über Google ein bisschen Wärme zukommen lässt. Und du kannst diese Worte wieder abrufen.
Und dich erinnnern. Und deshalb auch nicht vergessen.
So geht es mir, wenn ich M.s Mails lese.Und wenn ich mit Menschen skype, die soweit weg sind, wie meine SchönsteTochter oft. Sie ist dann gar nicht mehr so unerreichbar fern.

Und ohne dieses Internet hätten wir , du und ich, uns womöglich niemals wiedergefunden. Oder meinst du, das das Schicksal es gewollt hat, dass wir uns wiedersehen, und wir wären uns zufällig in deiner Stadt begegnet, in der ja mein GrösstliebsterSohn lebt und studiert, und den ich manchmal, viel zu selten,  besuche? Dann wären wir uns vielleicht am veganen Bratwurststand über den Weg gelaufen. Hätten wir uns wieder erkannt? Ich dich schon. Da bin ich mir sicher.
Alles liebe für die zeit des internetfastens! Es kann vielleicht auch schön sein, so schön wie eine Schweigewoche im Kloster.
Hugs and kisses, wie mein Lieblingssyrer immer schreibt, i miss you so much! This is true.  (Stimmt)

❤ ❤ ❤ Kat.

Retrojoghurtzubereitungsmaschine und so…

Hellou, ganz schnell , ganz flott… ab morgen 2 Tage frei! Und weil mir dieses Bloggen so gefällt und es nette Kommentare gibt, die mich freuen und  neue Ideen bzw.alte Dinge wieder aufleben lassen, schreib ich dir , liebe S. in den grauen Norden ganz schnell und zeig dir was ich ausgegraben hab.

Also: du hattest mich letztens gebeten ein Stichwort im Blog zu suchen bzw. ein Blog mit dem Namen Zero waste. Ich natürlich dachte als erstes: Toll! Ein Blog von Frauen die es aufgegeben haben, Gewicht zu reduzieren! Super! Zero gleich null und Waste gleich Taille. Falsch gedacht. Taille heisst ja Waiste, aber ich dachte, das ist doch mal ein Motivationsblog!
Allerdings wurde ich da erst nicht schlau draus, was die wollten, als ich den Blog dann gefunden hab. Du hast es mir erklären müssen, ich muss immer noch lachen, was für Assoziationen ich manchmal in anderen Sprachen aufbaue. Ich könnte schon wieder Geschichten erzählen, über Sprachmissverständnisse meinerseits!
Am Flughafen,London, : „Did you let your luggage unattempted?“Ratter ratter in meinem Kopf: Attempted-Tent- Zelt- Rohre- Bombe…
„Nö.Of course not, its raining!“ Frage meines Begleiters: „Wieso verneinst du so vehement?“ „Na, ich geh doch bei dem Wetter nicht Zelten hier in England!“pfjuu…
Nächster schlimmer Fauxpas.. Ein Markt in Frankreich, meine drei Kinder, die Freundin meines Sohnes, ich. Der Käseverkäufer sagt etwas auf Französisch.
Ich verstehe: „Sind das alles ihre Kinder?“ Ich: „NEIN!“ und deute auf die Blonde Freundin meines Sohnes. „Die hier nicht.“ Und lächle. Der Käsemann schaut irritiert. Meine Tochter fragt mich später: „Mama, hast du verstanden, was er gesagt hat? “ „klar,“ antworte ich, “ ich kann doch bisschen französisch, der wollte wissen ob das alles meine Kinder sind!“. “ Nein,“ sagt meine Tochter(Abschluss AbiBac *), “ der hat gesagt: Das sind alles sehr hübsche Kinder. Und du hast auf C. gedeutet und gesagt: Non, pas elle. Sie nicht. “
Oh,weh!

Aber, eigentlich, zurück zu Zero Waste… Müllvermeidung! Ich hab ne Joghurtmaschine ausgebuddelt aus den Tiefen der Schränke im Keller. Ich brauch keinen Thermomix(Gesprächsthema der Teilzeitkolleginnen heute vormittag) , ich hab ne Retrojoghurtzubereitungsmaschine! Gestern hab ich mir Kulturen gekauft, nachdem der Versuch, es mit Normalem Joghurt zu machen , gescheitert ist, und eben hab ich es angesetzt. Drücken wir mal die Daumen, das es klappt! Könnte minimal zur Müllvermeidung und  zur Rettung der Weltmeere beitragen.

So, jetzt wird der Sohn abgeholt. Ach ja, übrigens, diese Freundin hat er nicht mehr.
Und ich glaube, diesen Sprachirrtum hat er mir verziehen!
Liebe Grüsse !
K. , das Sprachgenie!

Sonntags

Liebe S., gestern war es wichtiger,  nach einem langen ArbeitsPutzenWaschenKochenBügelnTag mit dem Mitbewohner einen gemütlichen Abend zu verbringen, bei dem ich ihm meine ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen liess, als einen Blog zu schrieben. Obwohl mir soviel im Kopf umging. Aber ich darf nicht die Menschen neben mir auf dem Sofa übersehen. Vielleicht schaffe ich es heute, über Bäume. Nachbarn, und syrische Menschen auf der Flucht und im Exil zu schreiben?  Allerdings kommt heute der GrösstLiebsteSohn.Wir werden sehen was passiert. Einen schönen Sonntag! Ich geh jetzt auf Maloche.:)
.:)Grüsse K.

Über das Bloggen zu zweit oder wie man um Kommentare bettelt ;)

Ich habe in den letzten beiden Tagen 2 Beiträge gelesen, in dem sich die Schreiber übers Bloggen Gedanken gemacht haben. Beide hab ich kommentiert.

Bloggen macht Spass. Wir sind da auch so rein gepurzelt. Ziemlich naiv jnd hatten von nix nd Ahnung. Aber es ist schön einen Beitrag zu schreiben,ihn mit Bildern zu garnieren und auch Kommentare zu kriegen. Wss irgendwie aber sehr selten ist. Klar könnte man auch bloss Tagebuch führen . Aber da gibts kein 👍und keine Worte von anderen. Und es wird flutschen und irgendwann sind wir alte Bloggerhasen!😊 Kat.“

Den letzten  hat S. dann zurückkommentiert.

Also liebe K.. ich weiss nich ich weiss nich.. ziemlich naiv sind wir doch nicht ! Wir hatten uns vielleicht vorgestellt, dass die Menschen mehr kommentieren, bzw. antworten.. was sie ja nun mal nicht tun. Ich z.B. weiss immer noch nicht woran ich die Zombies im Alltag erkennen kann… keine Antwort..
Also , dass hier scheint nicht das Medium zu sein…Aber o.k. lustig ist es allemal..
schaun wa ma wies weitergeht“

Und darauf muss ich jetzt antworten .
Liebe S., doch- ich bin da ein bisschen naiv rangegangen. Ich fand die Idee so toll und unsere Briefe, von denen ich dachte, ach, wenn das doch andere auch interessieren würde, was wir da so schreiben. Machen wir halt einen Blog. Und da ich Facebook-erfahren bin, im Gegensatz zu dir, dachte ich das sei ähnlich. Aber es ist ganz anders, Gott sei Dank! Ich kriege hier vielmehr likes auf meine Beiträge, als im Facebook! Und ich stelle fest, die Menschen ,die hier unterwegs sind und schreiben, haben meistens tatsächlich was zu sagen!

Schwierig wird es, aber auch sehr lustig, mit dem Kommentieren von anderen Blogbeiträgen.
Ich vergesse immer mein Kat. drunter zu setzen.Unter anderem.

Auf mein Handy krieg ich Benachrichtigungen, wenn jemandem gefällt , was Gezeitenwechsel kommentiert hat. Meine HandyLED blinkt dann blau, am Anfang hat es auch noch gehupt, das hab ich ausgestellt, du warst mir zu fleissig die letzte Woche. Und bei dem meinigen von oben hab ich gedacht: Wie vermessen von mir, mit „WIR“ zu antworten, puuh, ich muss aufpassen, das wir hier nicht zu sehr verschmelzen.
Unser Schreibstil unterscheidet sich, das finde ich schön. Vielleicht weiss die/der Fleissige Leser/in (Gendergerechtigkeit!!!!) irgendwann, welche welche ist von uns?
Am Anfang war ja noch der Plan, es wie einen Briefwechsel zu gestalten, also mit Antworten auf den vorherigen Beitrag. Klappt nicht so, oder? Manchmal hab ich deine Beiträge kommentiert,und du meine, ein andermal hab ich deinen Beitrag mit meiner Antwort bearbeitet. Da müssten wir noch etwas üben, wie wir das denn machen wollen.
Und an unserem eigentlichen Themaplan: „Das Leben jenseits der Jugend“ (wäre auch ein Toller Blogtitel, haha!) , oder „Dusslige Wechseljahre“, das haben wir zum Glück noch nicht so thematisiert.Wen würde das interessieren, unsere Zorn-auf-alle-Welt-Attacken,  unser Dämliches-Gewicht-nicht-runtergeh-Generve, unser Schweissgebadet-in-der-Arbeit-Gestöhne , egal, wir schreiben, was uns so in den Sinn kommt.

Und wir haben 47 Follower! 

https://www.festpark.de/fileadmin/Karten/Das_Dankeschoen.jpg

Hiermal ein DANKESCHÖN an all diese!
Und wenn es dann 50 sind, dann jubiliere ich!

Fazit: Es macht Spass. Und ich hab dann immer so ein bisschen Kontakt zu Dir. Auch wenn unsere privaten Emails nachgelassen haben. Macht nix. Die Welt ist und bleibt bunt. Und der Möglichkeiten sind es so viele! Und ich kann mich geschwollen ausdrücken, auch wenn es vielleicht falsch ist.Haha!
Ach ja, Zombies wollen gebissen werden, hast du das schon versucht? Wenn sie dir dann eine scheuern, sind sie Zombies!

Lieben Gruss in den fernen Norden!
always missing the waves ….(and the comments 😉 ) ….. Kat.

Bloggerins Schwierigkeit

Meine lieben Leserinnen und Leser  oder von mir aus auch follower,

heute mal direkt an Euch.. Wie manche von euch ja schon bemerkt haben, hier schreiben 2 Menschen… K. und S.   und so sind wir auch verschieden, was ja gut so ist 🙂

Ich kommentiere z.B. eher weniger eure Beiträge, lese aber ganz gespannt was K. euch so schreibt. Manche Seiten gefallen mir auch , mit anderen kann ich vielleicht weniger anfangen. Aber das macht ja nichts. Genau das erweitert doch den Horizont. So kann ich Seiten lesen, die ich selber nie angeschaut hätte, weil sie mich nicht interessieren.. und da gibts dann  Überraschungen… und ich freue mich, dass ich sie doch gelesen habe.

So verschieden sind die Sichtweisen halt. Genauso wie dieses Foto Fans hat und andere die es einfach nicht mögen.. es stand auf dem Sperrmüll und war nass und muffig vom Regen.. aber es hat so lieb geguckt… ein paar Stunden später wollte ich es retten und in unserer Garage trocknen.. da wars schon „weggehoppelt“ und hat hoffentlich jemanden gefunden der es mag.

In diesem Sinne grüsst Euch

S.