Europa

Liebe S.,
das Beitragsbild ist von Sonntag, als es noch echt widerliches Wetter war. In Augsburg war Europatag, auf dem Rathausplatz standen viele Leute rum und machten Werbung für Europa. Ein Chor sang europäische Nationalhymnen, allerdings weiss ich nicht, warum mich bei sowas immer gruselt. Und gleichzeitg `ne Gänsehaut an mir runterschauert, huuuu….

Ein Wohlbeleibter Mann trug ein blaues Tshirt, über seinem Bauch prangten in gelber Schrift die Worte: „Ich bin Europa, Baby!“
Naja, dachte ich, dich hätte Zeus nicht ergriffen und woanders abgesetzt um einen Kontinent zu benennen!

DSC_1718

„Vertragen durch Verträge“, hmm, das ist auch ne komische Losung, oder?

Ich habe mich danach aber vorbildlich europäisch verhalten.
Ich hab meine Mentee getroffen( im Rahmen eines tollen Projekts, man hilft Menschen mit Einwanderungshintergrund oder Fluchtgrund, im Deutschen Arbeitsmarkt Fuss zu fassen.)
Ich betreue eine rumänische Krankenschwester, die so alt ist wie meine SchönsteTochter, und meine Aufgabe ist es im Moment, ihr zu sagen, das sie sich was zutrauen kann, weil sie super Deutsch spricht, und mit ihr Pflegezeitschriften zu lesen und über den Alltag in deutschen Kliniken zu sprechen. Denn ihre Anerkennung läuft noch, und ohne Anerkennung kein qualifizierter Berufseinstieg.
Auch das ist Europa!
Jetzt widme ich mich meiner Anerkennung, das bedeutet ich lerne jetzt! In zwei Wochen ist Prüfung! Und ich werde ein gutes Ergebnis vorweisen ! Yepp!

Liebe Grüsse Kat.
Ach ja, und morgen ist Internationaler Tag der Pflege! Ich bin dabei! ❤

Advertisements

4 Kommentare

  1. peter bachstein · Mai 12

    ich bin auch kein freund von hymnen – aber ein freund von europa ohne grenzen…

    Gefällt 2 Personen

  2. juckplotz · Mai 25

    Vielen Dank für den Einblick in das „Sauwetter Europa, das sich durch Verträge verträgt“ 😉
    Ich bin ganz klar für eine Welt ohne Grenzen und damit für ein Europa ohne Grenzen. Und wie gelingt das am Besten? Indem wir einfach miteinander Menschen sind, ohne zu schauen, wo jemand her kommt. Ich geniesse die Vielfalt der Menschen, die Vielfalt von Europa.
    Und ich bin so froh, dass ich in einer Zeit leben darf, wo die Medien zwar immer wieder die Vorurteile der Menschen gegenüber den „Anderen“ zur Schlagzeile machen, aber es in Realität einfach so ist, dass wir miteinander ganz gut klar kommen
    Viele Grüsse
    Jörg

    Gefällt 2 Personen

    • peter bachstein · Mai 25

      die bunte vielfalt, das ist es. und da gibt es auch nicht die anderen, sondern nur uns alle gemeinsam auf der ganzen welt. und obwohl ich kein christ bin, gefällt mir das immer bei den kirchentagen, wenn leute aus allen ecken zusammen kommen…

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s