Kurztripp in eine andere Welt

Bom dia liebe K.,

deine Jeansjacken Geschichte, lässt ja hoffen auf „normale“ Größen..ich bin gespannt wie sie aussieht.. manche tragen ja auch Lederjacken auf diese „rockige“ Art.. die lassen sich gar nicht erst schliessen vorne..aber wozu brauche ich dann eine Jacke ?  Jaaaaa. ich weiss.. weils cool aussieht…

Lissabon war echt sehr toll.. ich mag diesen morbiden Charme der engen Gässchen. In manchen konnte ich mit ausgestreckten Armen rechts und links gleichzeitig die Häuserwände berühren. Dann gibt es da auch noch richtig tolle Aussichtspunkte,Miradouros genannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Miradouro

Unglaublich.. du kannst die ganze Stadt sehen, den Fluss Tejo und am Horizont den Atlantik.

Ich glaube, daß das auch das tolle Licht dort macht.. wieder zu Hause, kommt mir alles blasser vor und mit weniger Strahlkraft.

Am Fluss unten, mit dem weiten Blick zum Horizont, kann man schon nachvollziehen, daß sich die Seefahrer aufmachten zu neuen Ufern.. Indien, die Gewürze, die Lissabon damals zu grossen Reichtum verhalfen, weil alle Welt ihre vergammelten Speisen mit Gewürzen übertünchten. Nur die Portugiesen selber brauchten nicht so viele davon. Alles möglichst frisch, regional.

Aber auch der Einfluss der verschiedenen Kolonien von damals ist heute noch zu sehen.

Ach jaa seufz….  Treppe auf und ab sind wir gelaufen.. viele viele Stunden am Tag.. Es gab Galaō, Pasteis de Natas, portugiesische Croissants und einfache leckere Speisen.

Natürlich waren an den beliebten Plätzen auch viele Touristen, aber es ging noch gerade so.. im Sommer und bei 40 Grad stell ich mir das nicht mehr so toll vor, wenns auch noch voll ist.. und klar.. es wird ganz viel touristisches Zeugs verkauft.. von der Fado CD bis zu den blauen Kacheln ( Azulejos) , und dann auch 1001 Artikel aus dem Kork der Korkeichen. Ausserdem gibt es noch die ganzen Fischkonserven die auch sehr berühmt sind. Aber… man kann auch ganz schnell abseits der Touristenfade sein.. in Nebengässchen, die nicht so herausgeputzt sind.. und dann fällt es einem auch leichter sich an die Zeiten von Pest und auch an den grossen Brand und das Erdbeben zu erinnern.

Ausserdem mochte ich die Limonade seeehr.. Limette und Zitrone mit etwas Eis und Wasser… mmmh..

Und den Rest kannst du jetzt in Reiseführern nachlesen..Mein Tipp ist u.a. Polyglott : Lissabon zu Fuss entdecken.

Ach so .. und wer sich richtig unbeliebt machen will, probiert es mit spanisch.. das no go heisst grazias… statt obrigado oder obrigada…( je nach dem ob sich ein Mann oder eine Frau bedankt). portugiesisch ist sehr schwer zu lernen.. ich kann jetzt ein paar Brocken… aber verstehen, wenn ich weiss worum es geht.. vielleicht etwas.. unglaublich viele schschschs.. nuscheln, verschlucken der Silben usw.

Dafür kommt man mit englisch allermeisten gut zurecht..

uma boa semana

Deine S.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. sweetkoffie · April 3

    Lissabon steht auch auf meiner Liste weit oben 😉LG sk

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s