Litera-Kul-tur

Steppe

Einer war,
der sang in den Abend. Draußen
schwer die Ebene,
baumlos, um niedres Gewächs
brennend der Sand –
da hielten die Wolken dunkel,
und ein Mond hing herab.
An dem Wasserloch falb
die Herde. Einer, braunbärtig,
kam, er trieb die Rinder
fort. Im Fenster der andere sang.

Dörfer
wie will ich leben
noch? In der Ferne weiß ich
endlos rinnender Himmel
Glanz. Den Jungen, der sang,
und den Hüter mit hellen
Augen hörte ich reden
an der Straße, ich stand,
im Rücken das Dorf.

Liebe S.,
Kultur ist für mich auch Sprache, Worte, Gedichte, Geschichten,….
Und heute morgen kam mir , ich weiss nicht warum, diese Gedicht von Johannes Brobowski in den Sinn, welches ich vor Jahren mir immer vorgesagt und aufgeschrieben hatte. Dieses Gedicht macht mir immer noch eine Gänsehaut, es berührt mich und weckt Sehnsucht in mir.(Ich wusste es noch auswendig!)

Leider fand ich niemanden, der dieses Gedicht auch so schön fand wie ich, ich wollte es damals teilen, diese Sehnsucht, die ich dabei empfinde, aber leider traf es den Nerv des Anderen nicht. Der machte nur: „Hm, ja und? Bisschen komisch, oder? “

Aber ich sehe  diese Männer da sitzen,in der Steppe, ich sehe die Herde am Wasserloch, ich spüre den brennenden Sand, ich höre , wie er singt.  Ich sehe wie er weggehen will, im Rücken das Dorf….Ich spüre die Sehnsucht.
Tja, so is datt mit die Kultür, nej, de Kultür is nich för jedermann, so is datt, min Deern!

Leeve Grööt  Kat.

Advertisements

8 Kommentare

  1. finbarsgift · März 8

    Wirklich, ein ganz besonderes Poem, ich teile deine Meinung voll und ganz…
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 1 Person

  2. potmaschin · März 9

    naja, schade… ich hatte schon ungläubig gedacht eine perle an amateurdichtung hätte sich in dieser schwammigen auster hier entworfen… schön jdfs trotzdem.

    Gefällt mir

    • kat+susann · März 9

      Was ist mit schwammige Auster gemeint… es muss nicht alles als Kunst rüberkommen.Oder das Hirn schwermachen. Grüsse Kat.

      Gefällt mir

      • kat+susann · März 10

        Dichtung kommt aus dem Baumarkt ? Oder Fischgeschäft von schwangeren Austern.. ?
        Liebe K. ich verstehe den Kommentar auch nicht.. ohne Drogen.. aber welche muss ich da nehmen ?
        witzig…muhahaha
        S.

        Gefällt mir

      • potmaschin · März 13

        guten abend, (und das meinich auch so, ich bin durchaus ein höflicher mensch); ich möchte noch einmal bezug nehmen auf (meinen eigenen kommentar, tut mir (vorsicht, ironie: leid, wenn ich in der gängigen? wirklich? frequenz von wort und widerwort nicht so mithalten kann): der beitrag des (schlecht) belegten -bobrowski-, nicht -brobowski- der unter eurem blog erschien, war der erste, den ich von euch las, deshalb habe ich (auch wenn natürlich nur ich dies weisz) nicht -euren- blog gemeint, als ich das bild der schwammigen auster herbeirief, wo ich mich eben einfach gefreut hätte, ein solches poem in der (schale) der wordpress zu finden. is ja nich eure schuld, dasz ich der meinung bin, zitate sollten als solche auch kenntlich gemacht werden und zwar eigentlich schon vor dem text, es sei denn es handele sich um ein motto. bei eurem beitrag scheint es mir aber nicht um ein motto in fall zu gehen, sondern eher um eine auseinandersetzung. mit meinem kommentar wollte ich dann natürlich trotzdem einmal meinen unmut darüber zum ausdruck bringen, immer wieder von solchen -zitaten- genarrt zu werden. war eine spontane reaktion und ich glaube auch deutlich noch den umgangsformen entsprechend, auch wenn es dann nur mehr oder weniger zufällig grad -gezeitenwechsel- getroffen hat.
        kennt ihr den mann mit dem hammer? ein bild aus der psychologie… endet mit dem tod eines menschen, wenn ihr bewandert seid, könnt ihr ja mal danach kucken. soviel zu penisneid und umgangsformen und wesentlich dem sinn von -ironie- tschuldigung, das war jetz ein klein wenig sarkastisch, ist manchmal mein bedürfnis, wenn ich mich miszverstanden fühle. bon soiree.

        Gefällt mir

      • kat+susann · März 14

        Tja…wir können und jetzt batteln.. und ich würde dann sagen, es heisst bonne soirèe… falls damit –ein schöner Abend–gewünscht ist. Aber all das sprengt den Rahmen hier. Natürlich hört man im geschriebenen Wort nicht den Unterton und schon gar nicht, wenn man den Menschen dahinter nicht kennt .
        Für mich ist das hiermit erledigt .
        Irgendwie haben sich an Vollmond unsere Universen gekreuzt und das passt nicht.
        Oder ein Traktorstrahl hat dich erfasst und dich zufällig in unseren blog geschleudert, und ich drück dir die Daumen, daß du wieder hinausfindest
        S.🖖🏼

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s