Blogwoche: Kultur I.

Hellou, my friend,

starten wir ein neues Wochenthema? Unter dem Thema Kultur , das ist ein Riesenthema!
Kulturelle Identität, Kulturschaffende, Kulturbeutel, Trinkkultur, Blutkultur, Fisch aus Aquakultur … Dieses Wort begegnet mir ganz oft.
Draufgekommen bin ich eigentlich, weil wir letztes Wochenende im Theater waren, so richtig Voll-Kultur, Antigone von Sophokles.
Erst sass ich da im Parkett, 4. Reihe,  und dachte:Ein Hörspiel wollte ich nicht für 50 Euro hören, grummel, denn ich konnte nichts sehen. Antigone und ihre Schwester Ismene lagen nämlich am Boden und stritten sich, und in der Reihe vor mir sass ein riesengrosser Mann.
Dann hatte ich Mühe , der Sprache zu folgen, es war anstrengend , den Worten, die sie da so auf alt und Theatersprache sagten, konzentriert zu folgen und sie zu verstehen. Zum Glück hatte die SchönsteTochter vorher eine Inhaltsangabe gemacht, sonst hätte ich nicht gewusst, worum es geht.
Aber nach einer Viertelstunde war ich in der Sprache drin, und konnte gebannt zuhören, und hab mitgefühlt, als Antigone schrie und weinte, denn sie wird ja dann eingemauert, und der König Kreon, den fand ich schrecklich, und sein Sohn Haemon, der Antigones Bräutigam ist, war ein in meinen Augen profilloses Weichei. Die Geschichte nahm mich gefangen.

Es gab auch eine Dienerin in dem Stück, die kommentierte, erzählte und Rat gab.Sie war eine alte Frau, und die fand ich so toll! Meine kulturell gebildete SchönsteTochter erklärte später, in diesen Antiken Theaterstücken gibt es immer einen Chor, der die Geschichte erzählt, den sollte wohl die Alte Frau ohne Namen verkörpern.
Jedenfalls , als es dann am Ende an den Beifall ging, war ich kurz davor, den König Kreon nicht zu beklatschen, weil er in meinen Augen Schuld an der ganzen Misere ist, am Tod von Antigone, am Tod seines Sohnes Haemon, und Kreons Ehefrau, die goldene Königin, hat sich dann auch noch umgebracht, weil sich ihr Sohn selbstgetötet hat, weil sein Vater Antigone nicht verziehen hat, die wider das Gesetz aber für ihr Gewissen handelte.
Ich dachte dann, der Schauspieler hat ja nur seine Arbeit getan, der kann  ja nichts für seine Rolle, und  es ist ja eine Kunst , es so darzustellen, das ich ihn dann als Kreon sehe und nicht als Schauspieler.
Also hab ich ihm Beifall gezollt.

Ich konnte dann irgendwann übrigens wunderbar auf die Bühne sehen, der grosse Mann vor mir ist eingeschlafen gewesen und vornüber gekippt, dieser Kulturbanause!

Was fällt dir zu Kultur ein? Looking for it!

❤ Kat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s