Ich weiss auch eine Ballade!

Liebe S., ich mach da jetzt mal mit. Vielleicht weisst du auch eine Ballade? Es ist eine sehr schöne Idee von Christianes Blog, eine Balladenwoche zu machen.
Ich habe Balladen geliebt, das waren Geschichten in einem schönen Sprachrhythmus.
Eine Zeit hatte es mir besonders angetan, das waren die Romantiker mit Clemens Brentano, Bettina von Arnim und Annette von Droste Hülshoff. Ich glaube, über Annette von Droste Hülshoff hab ich vor ewigen Zeiten auch mal eine Biografie gelesen.

Ihr Gedicht: Der Knabe im Moor hat  mich immer besonders berührt.
Ich oberhalb eines Sumpfes aufgewachsen, und weiss wie es klingt, wenn es raschelt, wenn es nebelt, wenn es knackt. Wenn die Schritte auf dem Moorboden federn und der Fuss gluckernd im Schlamm versinkt. Wenn er sich festsaugt und der schwarze Boden die Füsse nicht  mehr freigibt. Wenn das Kind sich vorstellt, wer da drin liegen mag, vor langer Zeit versunken, wessen Hände nach dem Fuss greifen könnten, der immer noch drin steckt in der feuchten, saugenden Erde. Und welche Erleichterung, wenn der Fuss raus kam, der Gummistiefel stecken blieb und das Kind mit Strumpfsocken auf Äste springt und trocken aussehenden Stellen und mit Herzklopfen daheim ankommt und den Verlust des Gummistiefels erklären muss. Und die Erleichterung der Mutter, das nicht mehr passiert ist, und keine Schelte.
Und doch am nächsten Tag wieder, diese Sehnsucht nach dem Moor.
Moormuhme rief, …..
Kat.

Der Knabe im Moor

O schaurig ist’s übers Moor zu gehn,
Wenn es wimmelt vom Heiderauche,
Sich wie Phantome die Dünste drehn
Und die Ranke häkelt am Strauche,
Unter jedem Tritt ein Quellchen springt,
Wenn es aus der Spalte zischt und singt!-
O schaurig ist’s übers Moor zu gehn,
Wenn der Röhrich knistert im Hauche!

Fest hält die Fibel das zitternde Kind
Und rennt, als ob man es jage;
Hohl über die Fläche sauset der Wind-
Was raschelt drüben am Hage?
Das ist der gespenstische Gräberknecht,
Der dem Meister die besten Torfe verzecht;
Hu, hu, es bricht wie ein irres Rind!
Hinducket das Knäblein zage.

Vom Ufer starret Gestumpf hervor,
Unheimlich nicket die Föhre,
Der Knabe rennt, gespannt das Ohr,
Durch Riesenhalme wie Speere;
Und wie es rieselt und knittert darin!
Das ist die unselige Spinnerin,
Das ist die gebannte Spinnenlenor‘,
Die den Haspel dreht im Geröhre!

Voran, voran! Nur immer im Lauf,
Voran, als woll es ihn holen!
Vor seinem Fuße brodelt es auf,
Es pfeift ihm unter den Sohlen,
Wie eine gespenstische Melodei;
Das ist der Geigemann ungetreu,
Das ist der diebische Fiedler Knauf,
Der den Hochzeitsheller gestohlen!

Da birst das Moor, ein Seufzer geht
Hervor aus der klaffenden Höhle;
Weh, weh, da ruft die verdammte Margret:
„Ho, ho, meine arme Seele!“
Der Knabe springt wie ein wundes Reh;
Wär nicht Schutzengel in seiner Näh,
Seine bleichen Knöchelchen fände spät
Ein Gräber im Moorgeschwele.

Da mählich gründet der Boden sich,
Und drüben, neben der Weide,
Die Lampe flimmert so heimatlich,
Der Knabe steht an der Scheide.
Tief atmet er auf, zum Moor zurück
Noch immer wirft er den scheuen Blick:
Ja, im Geröhr war’s fürchterlich,
O schaurig war’s in der Heide

Advertisements

5 Kommentare

  1. Arabella · Januar 15

    Ein gelungener Beitrag.

    Gefällt 2 Personen

  2. Sternchen · Januar 15

    Ich stimme Arabella zu, Mir gefaellt die Ballade sehr.

    Gefällt 2 Personen

  3. kat+susann · Januar 15

    Liebe Kat.,
    ich mochte die Bürgschaft.. gilt das auch?
    Zu Dyonois dem Tyrannen schlich Damon.. den Dolch im Gewande.. ihn schllugen die Häscher in Bande…
    er lässt dann seinen Freund als Bürgen vor Ort..- und es geht drunter und drüber.. und in fast letzter Sekunde ist er wieder da und der Freund wird befreit.. was den König sehr rührt.Weil der Freund immer an seine Treue geglaubt hat. Bis zum Schluss.
    Schiller lässt die Ballade enden mit den Worten des Königs : ich sei, gewährt mir die Bitte, in euerem Bunde der Dritte. Das mochte ich besonders… das der König sich noch gewandelt hat..
    S.

    Gefällt 2 Personen

  4. Flowermaid · Januar 15

    … die Lyrische Form eines Horror Thrillers… toll!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s