Neuigkeiten

Liebe S.,

  • Neue Arbeit: Gut. Viel weniger stressig als Leben retten auf der Intensivstation. Was vielleicht auch daran liegt, das ich erst mal nur zuschaue und mitlaufe, bzw. mitsitze, es ist unglaublich viel Administrative Arbeit.(Hab mir gestern ein Diätbuch gekauft, damit ich nicht kugelig werde, wenn mein Grundumsatz sinkt)
  • Neue Kollegen: ein Team, das seit 20 Jahren in derselben Besetzung arbeitet. Sowas schon mal erlebt? Ich nicht. Alle so in unserem Alter. Wie fühle ich mich da? Hmm… werde ich noch feststellen, denn sonst hab ich ja überwiegend mit jüngeren Kolleg/innen gearbeitet.
  • Kleines, überschaubares Haus: Erinnert mich an meine Arbeitsanfangszeiten, jeder kennt jeden, jeder spricht mit jedem, sogar der Geruch erinnet mich an Anno Dunnemals…
  • Gestern ein Netzwerktreffen, zu dem die Teilnehmerinnen des Onkologiefachkurses eingeladen waren, auch was ganz Neues für mich.Ein Netzwerktreffen, wo man sich austauscht, bespricht, und das alles auf Arbeitszeitkosten. (Dauert aber nur eine Stunde, hurtig hurtig ging der Austausch!)
  • Montag beginnt dann der Fachkurs.Da bin ich mit Abstand die Jüngste( da war der Wunsch Vater des Gedanken!) die Älteste . Auch das wird wieder eine Herausforderung, lernen, nicht einschlafen während des Unterrichts, aufnehmen, umsetzen… aber ich bin ja langjährig berufserfahren.

Ich war übrigens vorgestern in der Apotheke, weil ich Gingko Tabletten kaufen wollte, denn ich denke, dass man damit sich  besser was merken kann.

Die Apothekerin schaut mich an und fragt: Wofür brauchen Sie das? Ich sag stolz: Ich muss wieder was lernen. Ihr Blick wird zweifelnder: Also, da bin ich mir nicht sicher, ob das was nützt. Das kann man oder man kann es nicht.Oh, dachte ich, seh ich unintelligent aus, das sie denkt, da nützt gar nichts mehr? Haha!
Aber Ginkgo soll auch gegen Tinnitus helfen, und das hat er JüngstliebsteSohn im Moment wieder, also hab ich die Tabletten für ihn gekauft.Die Apothekerin war recht zuversichtlich, dass diese Tabletten gegen Ohrgeräusche helfen können, und dann werde ich ihm vielleicht ab und zu mal eine stibitzen.

Jetzt lese ich in meinem Diätbuch und trinke Abendtee! Bussi!

Kat.

Advertisements

33 Kommentare

  1. Meermond · Januar 10

    Wenn du willst, kannst du lernen. Ob mit Ginkgo oder nicht.
    Nüsse sind übrigens gut für’s Gehirn.
    Alles Gute,
    Meermond

    Gefällt 4 Personen

    • kat+susann · Januar 10

      Dann werde ich nüsse essen! Wie ein Eichhörnchen! ☺

      Gefällt 3 Personen

      • finbarsgift · Januar 11

        das mache ich schon 🙂
        ich liebe Nüsse und
        ich liebe Eichhörnchen 🙂

        Gefällt 1 Person

      • kat+susann · Januar 11

        Und bist hoffentlich schon waaaahnsinng übergewichtig von all den Nüssen ?
        Wusstest du das Eichhörnchen trotz der Nüsse die sie fressen zu den vergesslichsten Tieren überhaupt gehören ?
        Ach ja…
        allein die Dosis macht das Gift 😉
        S.

        Gefällt mir

      • finbarsgift · Januar 11

        Ach was, Nüsse kann man ja in rauen Mengen gar nicht essen!

        Ab und zu ein paar Macadamia fürs Gehirn und die Nervenzellen wirken Wunder und toppen jede Medizin 🙂

        Gefällt 1 Person

      • kat+susann · Januar 11

        Oooh..einer meiner Arbeitskollegen kann das.. nebenbei.. alles wegkruntschen
        Fängt mit Erdnüssen an über Macadamia , Walnüssen und endet bei Pistazien..
        Aber .. was ich schreiben wollte war… und bist hoffentlich nicht ! Waaaahnsinnig übergewichtig.. das „nicht“ fiel einfach weg.. unabsichtlich.. egal, spielt hier sowieso keine Rolle..
        S.

        Gefällt 1 Person

      • finbarsgift · Januar 11

        Ooouuuhhh, diesem Arbeitskollegen würde ich dringend eine Verhaltenstherapie ans Herz legen 🙂
        Herzlich, Lu

        Gefällt mir

      • kat+susann · Januar 11

        Hahahaha.. jaaaaa, das möchte man meinen… das das gut für ihn sei.. besonders das Knacken und Schmatzen nervt.. aber.. er scheint beratungsresistent…
        S.

        Gefällt 1 Person

      • finbarsgift · Januar 12

        …und wie ist mit „feuern“?

        Gefällt mir

      • kat+susann · Januar 12

        Pflegepersonalmangel.. wir sind um jeden froh der bleibt..
        S.

        Gefällt 1 Person

      • finbarsgift · Januar 12

        Na dann!
        Es lebe der Nussknacker! *g*
        L.

        Gefällt mir

      • kat+susann · Januar 12

        Wie siehts mit deinen Kollegen bei der Arbeit aus ? Bzw. womit verdienst du dein Geld?
        S.

        Gefällt 1 Person

      • finbarsgift · Januar 12

        Im Wesentlichen mit IT

        Gefällt mir

      • kat+susann · Januar 12

        Also kaum bis keine Kollegen..
        Schreibtisch allein für dich.. kein Grossraumbüro… Kollegen nur in der Cafeteria / Kantine, falls ihr sowas habt.
        oder ?
        S.

        Gefällt 1 Person

      • finbarsgift · Januar 12

        Mein Team allein besteht aus circa zehn Leuten, wir haben viel Kontakt, im RL und im VL, Großraum-Büro wäre furchtbar, das habe ich mal ein Jahr bei Siemens mitgemacht, wie in meinem Post siebte Küsse ja erwähnt…

        Gefällt mir

      • kat+susann · Januar 12

        Ah o.k. da hast du noch Glück gehabt.. freut mich für dich..
        Gruss von S.

        Gefällt 1 Person

      • finbarsgift · Januar 12

        Dankeschön *freu*
        Liebe Mittagsgrüße vom Lu

        Gefällt mir

      • Ulli · Januar 11

        dabei geht es um Walnüsse!!! nicht irgendwelche…

        Gefällt 1 Person

  2. Arabella · Januar 10

    Noch besser sind Mandeln;-)

    Gefällt 3 Personen

  3. 365tageimleben · Januar 10

    Meine Tochter schreibt gerade ihre Doktorarbeit über diese Mittel und sagt, Ginkgo wäre absoluter Quatsch, es nützt nur dem Apotheker … Ich war vor 2 Jahren in der gleichen Situation, wenn auch auf einem anderen Gebiet. Ich habe damals mit Gedächtnis-Übungen begonnen, es hat super funktioniert. Ich hatte das Gefühl sogar konzentrierter lernen zu können.
    Liebste Grüße und alles Gute im neuen Job
    Ela

    Gefällt 3 Personen

  4. peter bachstein · Januar 10

    ich glaub auch nicht mehr an die wirkung von ginkgo pillen. aber der fernöstliche baum, der schon vor 300 jahren unsere erde bwohnte und zum botanischen liebling des dichtenden geheimrat goethe wurde, ist ein schmuckes pflänzchen, aus dem sich neben pillen alles mögliche machen lässt – sogar schnaps. schmeckt besser als die pillen…

    Gefällt 2 Personen

  5. Ulli · Januar 11

    Liebe Kat., ich zitiere jetzt mal den guten, alten Apotheker Pahlow:
    „Die Blätter des Gingkobaumes werden nicht alls Tee verwendet, aber in alkoholischen Auszügen (=Tinkturen) eingesetzt (heute eben auch in Kapselform), die zur Gefässerweiterung und Durchblutungssteigerung besonders der tieferliegenden Arterien eingesetzt werden. Die arterillen Durchblutungsstörungen mt krampfartigen Gefässschmerzen stehen im Vordergrund. Auch Gefässschäden der Diabetiker lassen sich mit einem Extrakt aus Gingkoblättern beeinflussen. Besonders bei älteren Menschen wird die Durchblutung im Hirnbereich gebessert, was sich durch die Steigerung der Merkfähigkeit bermerkbar macht….“
    Dass weder die meisten SchulmedizinerInnen, noch die meisten ApothekerInnen ein wirkliches Interesse an pflanzlichen Mitteln hat und diese und ihre Wirkungen negiert, hat jahrzehntelange Methode- ich glaube da lieber dem, was ich auf der Heilpraktikerscule, mit Schwerpunkt Phytotherapie, gelernt habe, sowie meinen sclauen Büchern dazu-
    herzliche Grüsse
    Ulli
    P.S. Rosmarin als ätherische Tropfen in der Duftlampe erhöht die Konzentration und machen wach- oder auch als Tee- bei ätherischen Ölen gilt es immer zu beachten, dass sie rein sind und nicht synthetisch hergestellt wurden…

    Gefällt 1 Person

    • kat+susann · Januar 11

      Darauf kommt es sicher an, dass es rein ist. Ja, aber vielleicht hat sie ja gemeint, dass das beim lernen nicht hilft? Egal. Meinem Sohn gehts jedenfalls besser, seit er die Tabletten nimmt. Ob das an der Zuwendung liegt, dass ich sie ihm besorgt habe, daran, dass er über seine Ohrgeräusche endlich gesprochen hat, dass er sich Schulstressmassig besser organisiert – wer weiss. Oft macht es die Summe dessen, was getan wird
      Ginkgo, Nüsse, frische Luft, Lust auf neues….Ich werde alles probieren. Liebe Grüße Kat.🎵

      Gefällt 1 Person

  6. Lernen kann man immer, man muss es nur wollen, aber ich denke mal, dass unsere Gehirnleistung auch verbessert und aktiviert werden kann durch spezielle Übungen. Ich mache gerne Gehirnjogging und werde demnächst einen Beitrag dazu veröffentlichen. Viel Spaß bei der neuen Arbeit! LG, Sigrid

    Gefällt mir

    • kat+susann · Januar 11

      Oh, das klingt spannend liebe Sigrid.. dein Beitrag , meine ich..
      Das mit dem.. man muss nur wollen hingegen.. entspringt einer anderen Generation als meiner.. wollen alleine reicht nicht . Ohne Talent und etwas Können, nützt einem das beste Wollen nichts.
      LG S.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s