Motivierungsschreiben oder „sei einfach mal Königin“

Liebe S.,
(für alle Leser: Wir schreiben auch noch Emails, in denen sehr sehr persönliche Dinge stehen, es scheint so, als hätten wir sonst gar nichts zu tun, grins…)

So, heute kam ein langes Email von dir, und was ich daraus  lese ist, dass der Alltag auffrisst, das alles zu nahe kommt, das keine Zeit bleibt, das abgrenzen, ausruhen, auftanken so schwierig ist. Kenn ich. Kenn ich. Seufz….Ich lebe zwar nicht auf einer halben Baustelle, aber ich kenn diese Situationen, wo ich nur noch für mich sein möchte. Wo ich mich danach sehne, dass niemand an mir zerrt, niemand etwas will,niemand mit mir spricht,… endlose Liste.

Ich bin ja mit dem „Göttinnen altern nicht“ Buch ein bisschen weiter gekommen,fast 2/3 hab ich geschafft, und ich sage dir: Lies es. Nimm dir Zeit dazu. img-20161004-wa0003Es ist zwar nicht esoterisch, und bezieht sich nicht auf Göttinnen unbedingt, aber was die Autorin immer wieder, manchmal auf eine sehr grossmütterliche Art sagt, ist:
Sei du. Sei so glücklich mit dir, weil du gut und perfekt bist, wie du bist. Vergib dir.Akzeptiere, dass du nicht so bist, wie es andere von dir erwarten. Nimm dir deine Rechte, nimm dir das Recht, nein zu sagen, nimm dir das Recht, Dinge zu machen, auf die DU Lust hast. Die dir gut tun.
Hei, wir sind klasse! Ja, und wir dürfen grummeln, wir dürfen meckern, wir dürfen Ansprüche haben, wir dürfen uns nur nicht verbiegen. Denn wenn wir nicht mehr wir selbst sind, und nicht in Wahrheit zu dem stehen, was wir wollen, dann merkt das Gegenüber sofort, dass wir dann in dem Moment angreifbar sind. Verletzbar. Ich stelle mir in solchen Momenten vor, ich hab ne Krone auf dem Chakra  Kopf (zuviel ChakraGedöns gelesen, aber das hilft mir auch gerade mich zu erden!), und mit ner Krone muss ich ja erhobenen Hauptes gehen, oder? Sonst rutscht die mir vor die Augen, wie doof sieht das dann aus! Mit ner runtergerutschten Krone nimmt niemand die Königin mehr ernst. Also, erheb dein Haupt und sag:
*****Nein! Jetzt drehe ich mich mal um mich selber.
Ich bin jetzt das Zentrum allen Seins. ****

Ohhmmmm mal wieder.
Versuchs mal. Und schreib, ob das funktioniert!

Kraftspendende Umarmung!

Kat.

Advertisements

6 Kommentare

  1. I. · Oktober 5, 2016

    Hallo Ihr lieben Beiden,
    das mit der Krone werde ich Morgen im Büro mal ausprobieren. Ich las neulich, man solle sich vorstellen, auf der Brust wäre ein drittes Auge, das nach oben schauen will. Seitdem muss ich nur noch grinsen, wenn ich beim Aufrechtgehen daran denke. Die Krone ist da doch majestätischer und vielleicht in meiner Vorstellungskraft weniger lustig. Aber bestimmt sehe ich mich dann in der Tat mit verrutschem Kopfschmuck …
    Das Buch klingt sehr interessant.
    Ich habe die vorherigen Blogposts nicht alle gelesen, aber ich wünsche dir, liebe Susann, auch viel Kraft. Mir hilft es bei Alltagsfrust oft, im Auto laut mitzusingen, ja fast zu schreien. Spazierengehen finde ich inzwischen auch sehr ausgleichend. Nimm dir ruhig mal die Zeit dafür.
    Liebe Grüße, Idgie

    Gefällt 1 Person

    • kat+susann · Oktober 5, 2016

      Danke für deinen lieben Kommentar!Bei einem dritten Auge würde ich wahrscheinlich auch lachen.aber die Krone, …wir passen einfach auf, dass sie nicht verrutscht.Und wenn, einfach wieder gerade rücken, die Krone. Liebe Grüsse Kat.

      Gefällt 1 Person

  2. Flowermaid · Oktober 5, 2016

    … gerade sitzende Kronen sind der Klassiker warum nicht mal keck schief tragen und gegen Königinnentrend setzen… 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s