…oder am Rande stehen?

Liebe S.,

ein schöner Bericht vom Abtanzen. Ich war früher immer die , die sich nicht getraut hat. Ich blieb am Rande stehen. Ich dachte immer, ich tanz nicht elegant genug, nicht cool genug, die anderen waren immer so selbstsicher und ich war so schüchtern. Ich hab immer gewartet , das ein besseres Lied kommt, und wenn sie dann von Foreigner Urgent gespielt haben, blieb ich vor lauter Unsicherheit wie erstarrt am Rande stehen.
Das ist meine Erinnerung, und wer mich kennt, wird es kaum für möglich halten. Tanzschule war auch schlimm, mein Tanzpartner war einen Kopf kleiner als ich, das war auch einer der übrig blieb, und als er mich beim Abschlussball einmal um die Tanzfläche tragen sollte-ich, die gefühlt doppelt so viel wog wie er, und die  in einem scheusslichen selbstgenähten grünen langen Rock steckte-da hab ich gesagt, „fairer wäre es, wenn ich dich tragen würde, also lassen wir das, das sieht doof aus.“(Ich weiss sogar noch, wie der Knabe hiess)
Naja, und dann kam die Discozeit, und  später, während der Ausbildung, als ich etwas selbstsicherer war, sind wir von IZ ,wo wir wohnten, nach HL ins Galaxis gefahren, 70 km, nur um zu feiern und zu tanzen.Da war es dunkel, schummrig, keiner kannte mich, keiner guckte speziell auf mich, da hab ich wild tanzen können und rockte mit den Headbangern im Kreis und am nächsten Morgen tat meine Halsmuskulatur weh.Es war miefig da drin, und stickig, es wurde auch noch geraucht, ich hab ebenfalls geraucht, und fand das cool.Alles hat geklebt, die Tische, die Stühle, der Boden.Éinmal kam sogar mein Cousin auch LG, um in HL mit zu feiern. Und hat sich übelst den Kopf an einem Stahlträger  angehauen.Es war ne tolle Zeit. Meine Mutter war übrigens felsenfest überzeugt davon, das ich DROGEN nehmen würde, weil ich so bunt angezogen war und Patchouli liebte. Hihi.
Aber irgendwie doch toll, wenn du, wie du schreibst, sehen kannst,wie sie früher drauf waren, das sich der Mensch nicht ändert, sondern ein bisschen von seiner Jugendlichkeit erhalten bleibt.Die Erinnerung daran auf alle Fälle.
Du hast an deinen Lieblingsmitbewohner eine schöne Liebeserklärung gemacht. Ja, was wäre wenn….gewesen, wenn ihr Euch früher….? Wenn ich damals nicht…WAS ist Schicksal? Was ist vorherbestimmt? Ich hätte 1985 in einer Klinik in M. arbeiten können, die um die Ecke des Hauses meines späteren Mannes lag. Ich hab abgelehnt. Ich bin 3 Jahre später nach M. gegangen, in diese Millionenstadt und fand eine Wohnung, die um die Ecke des Hauses meines späteren Mannes lag. Wir haben uns in der UBahn kennengelernt.Hätte ich das nicht gemacht, und wäre ich an diesem Tag nicht Ubahn gefahren, hätte ich ihn trotzdem kennengelernt,denn wir wohnten fast um die Ecke. ICH BIN MIR DA SICHER! Das war vorbestimmt vom Schicksal, das ich ihn treffe, damit wir diese wunderbaren Kinder zusammen kriegen.
Und wer weiss, wenn ihr Euch vorher kennengelernt hättet, hättet ihr euch vielleicht gar nicht gesehen? Ich glaub, das Schicksal sucht sich schon immer den richtigen Zeitpunkt aus.
Okay, wir sehen uns morgen. Dann lass uns gemeinsam die Schwarten zum Krachen bringen.

Bis denne

Kat.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Flowermaid · September 5

    … hätte, wäre, wenn… es gibt für Vieles den richtigen Zeitpunkt, das finde ich auch. Viel Spaß euch Beiden!!!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s