Shanti-Shanti-Gedöns

Liebe S.,

Ich wollte dir gestern deine Wacholderräucherstäbchen in diesem Esoterikladen besorgen, wo wir sie bei deinem letzten Besuch hier in A. gekauft haben. Es gibt die Stäbchen nicht mehr. Vielleicht gibt es sie aber auch nicht wegen meiner Schwingungen, die ich da in diesem Laden verbreitet habe. Denn ich war leider sehr genervt. Erstens im Stress und zweitens war es da so heiss in diesem Laden! Und dann dieses Shanti-Shanti-Gedudel!
Und wenn ich nur eine kurze Frage habe, ob es das oder das noch gibt, und dann ist vor mir eine Kundin, die sich Ewigkeiten mit Heilsteinen befasst, deren Energie bespürt mit der Verkäuferin, zweifelnd wieder weg legt und mein Handy mir Whattsappt:“MAMA! Wann kommst du ? Ich bin fertig !“ und ich daselbst zerfloss vor Hitze äusserlich und innerlich- dann hab ich einfach keine positive Stimmung. Also, ich hab gefragt: Habt ihr die Wacholderräucherstäbchen? “ „NEIN!!! so was hatten wir noch NIE!“ (Allein das! Wir haben sie doch dort gekauft vor einem halben Jahr!) Da bin ich dann fix rausgesaust mitsamt meiner schlechten Energien. Soviel dort zur Esoterik.
Dann lese ich im FatzebukForum in einer PalliativGruppe einen Post mit Bild von 100 Schutzengeln aus Kunststoff: „Sie sind da! Ich möchte jedem, den ich betreue, einen auf den langen letzten  Weg mit geben. Was haltet ihr davon?“
NICHTS! hätte ich am liebsten geschrieben. Das ist übergriffig und unproffessionel! Vielleicht hatte der oder die Sterbende in seinem Leben ein schlimmes Erlebnis mit einem Engel! Leider hatten bereits 20 Leute geschrieben:“Süss! JA! tolle Idee!“ usw. nur eine schrieb unter jedes „süss, toll,klasse“: „Ich würde das nicht wollen.“ Ich hab es nicht kommentiert,ich setze mich womöglich bloss einem Shitstorm aus, nee, das  brauch ich nicht. Ich erinnere mich ,das mich jemand, die so Geistheilung und Shamanendings macht, mich gefragt hat, ob es möglich sei, im Klinikum auf der Palliativstation Geistheilungsschwingungsverbreitung zu machen. Hab ich gesagt: wenn du den kennst, der das dann auch möchte, dann bestimmt, aber nicht generell da rum laufen und Schwingungen aussenden.
Ich hab mir dann so vorgestellt, ich laufe so lustig durch die Welt und dann senden mir alle möglichen Leute Schutzengelgrüsse und Schamanische Schwingungen und ich will das gar nicht.

Versteh mich nicht falsch: Ich hab auch so einen Esoterikfaible, ich mag meine Göttinenkarten, ich räucher gerne, ich glaub an Chakren,ich mag das Muster der Blume des Lebens, ich würde sie mir auch um den Hals hängen,….aber alles nur für meinen Privatgebrauch oder wenn mein Gegenüber möchte, das ich mich gemeinsam mit ihm damit befasse.
Alles andere finde ich überstülpend. Wie geht es dir damit?
Ach ja, in vier Wochen bin ich wieder in Glastonbury. Mal gucken, wie es mir da so geht mit all den Goddesses, den Elfen, den Wichteln, Drachen und der Energie von König Arthus!

Kosmische Grüsse via Internet! K.

Advertisements

31 Kommentare

  1. franhunne4u · Juli 28

    Muss man jetzt als Göttin eine Karte haben? Wie so eine Männerkarte, die entzogen wird, wenn man sich unmännlich verhält? Was ist ungöttlich? Menschlich? Fragen über Fragen. Ich finde es aber gut, dass du mehrere Göttinnenkarten hast – wenn dir jemand sagt, du sollst deine Göttin-Karte abgeben, hast du noch mehrere – weil alle Frauen nun mal Göttinnen sind!

    Gefällt 1 Person

    • kat+susann · Juli 28

      Haha!Klar sind wir alle Göttinen. Aber was ich meine ist so ein Orakelkartenset. Diese Göttinnen sagen mir dann was ich tun kann. Hilft manchmal beim selbstreflektieren.

      Gefällt 1 Person

      • franhunne4u · Juli 28

        Ich könnt jetzt einen Vortrag halten über solche Karten und dass sie Assoziationen ansprechen, auf die man auch selber kommen könnte, aber man denkt zu sehr in hergebrachten Mustern.

        Was zählt ist: Sie sind für dich ein Weg, deine eigenen Probleme kreativ anzugehen – der Weg, um an diese Kreativität zu gelangen, ist dabei nicht wichtig.
        Nicht die Göttinnen sagen dir etwas. Das bist du ganz allein. Aber diese Göttinnen – also, die Karten mit ihren Symbolen und den vagen, vieldeutigen Begriffen dahinter – schaffen einen neuen Denkzusammenhang, der dich von den nicht hilfreichen Routinen „entfernt“ – und dir damit ermöglicht, andere Lösungen zu sehen. Woran ich nichts schlechtes finden kann.

        Wie gesagt, ich könnte dir jetzt einen längeren Vortrag darüber halten. Aber auch ich habe mein Tarotkartenset … irgendwo …

        Gefällt 1 Person

      • kat+susann · Juli 28

        Genau. So ist es. 😊

        Gefällt 1 Person

  2. lnmyschkin · Juli 28

    Hmmm,
    Ich lege Tarotkarten. (Sind Göttinninenkarten was ähnliches?) Ich meditiere und wenn ich mal nicht weiterkomme dann helfen mir meine Tao/Zen“studien“. Ich steh auch dazu und denke mir: „Was hilft hat auch recht.“
    Aber mir geht es ähnlich. Ich finde einen riesigen Teil der Esoszene einfach furchtbar. Übergriffig, belehrend, arrogant. Ich würde nie jemanden überzeugen wollen von meiner Art das Leben, das Universum und den ganzen Rest zu sehen.
    Insofern, danke für den Text. Immer schön zu sehen das man nicht alleine ist.

    Gefällt 2 Personen

    • kat+susann · Juli 28

      Tarot ist komplizierter. Glaub ich. Im Göttinen Karten set gibt es ca 50 Göttinen azs verschiedenen Religionen die ja alle eine Aufgabe haben. Und es iat spannend sie zu ziehen und den Text dazu zu lesen Kat.

      Gefällt 2 Personen

      • kat+susann · August 1

        Ich liebe diese Göttinenkarten.. sie passen immer bei mir.. oder ich mache sie passend 🙂 S.

        Gefällt mir

  3. Vetch · Juli 28

    Ich bin super-mega-Esoschwebbse. Ich hab nen ganzen Blog dazu.
    Und wenn mir jemand einen Plastikengel schenkte, dann gäbe ich den gleich zurück oder er landet im Gelben Sack, mit ein paar herzhaften Flüchen zu Kitsch und Plastik. Naja, wenn ich im Sterben läge, dann könnte ich das vielleicht nicht. Drum finde ich das eine wirklich ätzende Idee! Wenns wenigsten selbstgemacht wäre, ein gemalter, gezeichneter Engel meinetwegen.

    Ohh, und dann die Leuts, die ungefragt Energie schicken. Die kann ich auch GANZ besonders leiden.

    Und dann die Eso-Läden… Hehe, sehr oft wenn ich einen betrete und da rumwusel und dann wieder gehe, hab ich den Verdacht, dass die Verkäuferin erst mal ne Reinigungsräucherung macht und dann Mantras singt, damit ich nie wieder komme. V <- victory-Zeichen

    Und der Dialog kommt mir auch bekannt vor…
    Ich: "Tschuldigung, ich such das Buch pröbelböb und die Karten knadeldu…?"
    Sie: "Das hier ist der älteste Esoterikladen Kölns! Es gibt mich schon seit 10.000 Jahren! Ich war die ERSTE! Ich muss nicht alles im Sortiment haben!!1!"
    Leider gibts den Laden schon lang nicht mehr. 😦 Ich MOCHTE den. ❤

    Gefällt 4 Personen

    • kat+susann · Juli 28

      😂💜💛💚👍

      Gefällt 2 Personen

      • kat+susann · August 1

        Hier in HH gibts auch so n Urgestein Eso Laden…die haben auch längst nicht mehr alles , dafür komisches Zeugs neu.. was mir nicht passt- Duft hier Duft da… Monster und Antimonsterspray.. gute Aura aura Abgenzung Liebesaura.. haste nicht gesehen Gedöns.. egal…denn
        sie können immer noch alles bestellen… das heisst wenn sie wollen..Gruss S.

        Gefällt mir

  4. meertau · Juli 28

    herrlich eingefangen…. ich lach mich schlapp 🙂
    (irgendwie aber traurig, dass man gar nicht mehr sagt, was einem überhaupt nicht gefällt, weil es den berühmten scheixxensturm geben könnte. …. tja modern times)

    Gefällt 3 Personen

    • kat+susann · Juli 28

      Danke schön! Ja, ich hab aber gedacht, ich muss auch nicht überall virtuell meinen Senf dazu geben. Wenn ich im „real-life“ so etwas erlebe, dann sag ich na klar was, aber im Internet ist es manchmal besser für mich gewesen wenn ich die Klappe gehalten hab. Das liegt an der Form der Auseinandersetzung. Denn ich weiss nicht, wer mir dann die Meinung sagt und wie Ich reagieren soll. Ich nehme das dann fast prsönlicher als im wahren leben. Liebe Grüsse Kat.

      Gefällt 1 Person

  5. Ulli · Juli 28

    Du schreibst mir aus der Seele. ich habe eine Freundin, die sich zur Hospizkraft weitergebildet hat und die hat zu all dem auch eine sehr klare Haltung, wie ich eben auch. Es geht doch darum „mit“ den Menschen zu sein und ihnen nichts überzustülpen. Engel … da kriege ich gerne eins an mich und da soll mir bloss keiner mit kommen, wenn ich mal gehe! Nee, ich wünsche mir nur eine Hand und Stille, keine Worte, vielleicht noch Musik, das gilt es abzuwarten!
    Um nicht missverstanden zu werden, ich habe auch eine Ausbildung in den schamanischen Heilweisen, kenne mich gut mit Kräutern aus, trommel, verbinde mich, räuchere, aber bitte mit Boden unter den Füssen!!!
    Herzliche Grüsse und danke für diese erfrischende Haltung bei all dem „Heilig-heilig-Gedöns“
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    • kat+susann · Juli 28

      Danke , Ulli. Wie schön, dass Heilerinnen gibt, die realistisch sind. Eben Boden unter den Füssen. Ich hab zum Beispiel eine grosse Ehrfurcht vor manchen Bäumen, weil ihnen von Alters her Götter innewohnen sollen. Und das glaub ich manchmal. Grüsse Kat.

      Gefällt 2 Personen

      • Ulli · Juli 28

        Man muss eben mit der Seele sehen, liebe Kat. … 😉

        Gefällt 2 Personen

      • kat+susann · August 1

        Das stimmt bestimmt … ganz sicher.. sag ich dir… und die Bäume… wenn man nicht mit denen spricht und oder sie fällt ohne vorher Bescheid zu geben… oh oh….
        wenn man nen Holunder fällt z.B. ohne vorher Bescheid zu sagen…oder am uralten Apfelbaum rumsägen…auf dem Land wissen das die Menschen noch..
        Sturz vom Baum kann viele Ursachen haben… eine davon ist.. nicht mit dem Baum geredet haben und sich ein „o.k“ holen
        Gruss S:

        Gefällt mir

  6. kinder unlimited · Juli 28

    Ich kann dem so gar nichts abgewinnen, aber wem es hilft, finde ich absolut gut. Viel zu viel wird einem schon aufgezwungen! Letztendlich geht es ja auch nur um Angebote….hoffentlich haben die Menschen im Hospitz noch die geistige Kraft, solchen Menschen „geistig“ vor das Schienbein zu treten, wenn sie es nicht mögen!

    Gefällt 2 Personen

    • kat+susann · Juli 28

      Ich hoffe das die anderen Ehrenamtlichen und Professionellen da ein Auge drauf haben und ggf. Einschreiten würden. Wer so etwas möchte, dann ist es gut, aber du musst doch immer schauen, was angebracht ist. Grüsse Kat.😊

      Gefällt 2 Personen

  7. 🔆Sigrid🔆 · Juli 28

    Liebe K. Wieder mal super geschrieben und ich bin voll und ganz deiner Meinung. Ich „glaube“ z.B. dass das Geburtshoroskop viel darüber aussagt, was für Fähigkeiten, Möglichkeiten oder Einschränkungen ein Mensch hat, aber auch, dass es an ihm liegt, was er daraus macht. Will damit nur sagen, das halten auch viele für Humbug und ich würde das niemand aufzwingen oder ihn überzeugen wollen. Mach ich ganz für mich alleine – Horoskope! Dieses ganze Engel- und Feengedöns finde ich merkwürdig, obwohl ich zugeben muss, dass ich einen schönen Keramikengel auf einem Weihnachtsmarkt gekauft habe, der neben den Fotos meiner Söhne steht. Schaden kann’s ja nicht 😉 Liebe Grüße Sigrid

    Gefällt 2 Personen

    • kat+susann · Juli 28

      Danke, Sigrid.:) Bei Engeln oder Schutzengeln denk ich immer an dieses alte Bild, auf dem zwei Kinder über eine wackelige Brücke gehen und der Engel, der gross und mächtig ist, leitet sie. Ich hab mir als Kind vorgestellt, dass ich auch so einen Engel hinter mir hab, der auf mich aufpasst. Und meine Kinder kriegen von mir einen Talisman, oder ein amulett, wenn sie auf grosse Reise gehn oder etwas tun, wo ich ein bisschen Bammel um sie hab. Aber das beruhigt eher mich, als sie wahrscheinlich.;) Liebe Grüsse Kat.

      Gefällt 2 Personen

      • 🔆Sigrid🔆 · Juli 28

        Ja, einen Schutzengel kann doch jeder brauchen. Meine Söhne haben von uns eine Goldkette mit ihrem Sternzeichen bekommen. Mein älterer Sohn trägt das Amulett heute noch. Leider hat der jüngere Sohn es irgendwann mal beim Sport verloren. Kann auch vorkommen und muss man nicht gleich was „hinein deuteln“. Ich hab von meiner Oma ein 4-blättriges Kleeblatt als Anhänger bekommen mit 18. Ich habe es heute noch, trage es aber – zugegebenermaßen – nur selten, weil ich Halsketten nicht mehr so mag, aber ich denke immer, er hat mir Glück gebracht in all den Jahren. Liebe Grüße Sigrid

        Gefällt 1 Person

  8. kormoranflug · Juli 28

    Ein Kunde meinte einmal am Telefon: habe ich alle, schwarze Karte, Yacht-Tank-karte usw. Wer das braucht soll damit leben.

    Gefällt 1 Person

  9. Flowermaid · Juli 28

    … Achtsamkeit im Umgang mit Menschen bezieht sich nicht nur auf den, der gerade beraten wird. Ein Entscheidungsprozess brauch nich wirklich eins zu eins Hebammenarbeit…

    Gefällt 1 Person

    • kat+susann · Juli 31

      Sagst du so… die zu Beratenden wollen aber die gaaaaaanze Aufmerksamkeit…muhahahaha…
      sonst hilfst am Ende nicht.. wenn sie selber aussuchen ohne mit Beratung…
      S.

      Gefällt 1 Person

  10. hex'nhais'l · Juli 29

    Eine andere Geschichte zu Esoterik und Shanti-Shanti-Gedöns. Ich muß zugeben – ich halt von beidem so gut wie nix.

    Als mir der Wahnsinn hier die Tage zu viele Füße bekam, ging ich flitzen, an eine Stelle in den Bergen, der Sonne beim untergehen zusehen. War wunderschön und garantiert mit jeder Menge echter und handfester positiver;) „Schwingungen…“

    Saß ich da, hinter mir eine Almwiese mit Kühen, recht von mir eine Almweise mit Kälbern, links von mir das Bergmassiv, vor mir die sich der Bergkante nähernde Sonne. Zuerst dachte ich fast, ich jetzt an zu spinnen, weil eine „Melodie“ höre. Die Kühe hatten sozusagen „gestimmte“ Glocken. Wenn die sich bewegen ergab es ganz verschiedene Melodien, die nur manchmal von einem Ton unterbrochen war, der nicht so ganz ins Gefüge paßte. Da saß ich, sah ‚gen Horizont, schloss die Augen und hörte nur hin. Das waren „Schwingungen“, richtig echte, pragmatische, sicht- und hörbare und manche davon auch zu riechen;).

    Ich war bestimmt eine Stunden dort oben, und ging erst als die Sonne am Bergkamm hinter den Wolken verschwand. Und während ich da saß, frage ich mich, was haben die Leute hier bloß mit diesem ganzen asiatischen Gedöns, Buddha, Klangschalen, Mediation, haben wir alles selbst, hatten wir alles schon „immer“ selbst, gehört hier alles zu, gibt’s alles frei Haus, braucht man sich bloß ein bisserl die Füße vertreten, hinsetzen, einlassen und schon ist man mitten drin und Teil davon. Gratis!, in einer sagenhaften Umgebung, wenn man Augen und Ohren aufmacht. Brauch ich kein Shanti-Shanit, sphärische Klänge, Ohmm, etc. pp, brauch ich mich nur in eine Almwiese setzen, dann kommt’s ganz von selbst, ohne Gedöns;)

    Als es dämmrig wurde, und ich runter ging, und später mit dem Auto ganz ins Tal runter fuhr – mit Blick auf ein spektakuläres Panorama das mich immer an Aquarelle denken läßt, obwohl es real ist…, war’s als käme ich aus einer anderen Welt zurück.

    Wenn’s bei mir soweit ist, mit dem Sterben, ich würde einen Aussetzer nach dem nächsten kriegen, würde wahrscheinlich als die böse Alte rumzetern und schimpfen was das Zeug hält, käme da eine oder einer auf die Idee mir mit Engels-, Shanti-Shanti oder sonstigems Gedöns zu kommen. Ich kenne das echte Leben, und ich will auch wenn ich sterbe, dass es echt bleibt – so wie im Leben, soll’s auch im Tod sein.

    Und die Trulla in dem Laden, „hau ein Ei drüber“, das ist völlig daneben!

    Diese ganze Eso- und Asiagedöns, für mich ist es nicht, es gibt so wundere Plätze, braucht man sich nur hinbewegen, hinsetzen, hinhören, durchatmen, einlassen, da sein, und all das es in Eso-Läden zu kaufen gibt, gibt’s dort ganz umsonst, ist von Haus aus da, und immer da für einen. Braucht’s all das andere Zeugs gar nicht.

    Gefällt mir

    • kat+susann · Juli 29

      Tolles Erlebnis. Das ist gemeint mit :achtsam sein. Klingt wunderschön. Danke fürs Bildmalen mit Worten. Kat.

      Gefällt 1 Person

    • kat+susann · Juli 31

      Da kann ich nur sagen… das stimmt voll…
      Das ist wie mit Echinacea.. Sonnenhut aus Südamerika.. was so wirkt haben wir auch.. heisst Wasserdorst.. ich liebe Wasserdorst.. wirkt wie Aspirin… kicher… aber was kann schon der gemeine laaangweile hiesige Wasserdorst ausrichten gegen sowas tolles wie Sonnenhut ?
      kicher kicher..
      Gruss S.

      Gefällt mir

  11. Pingback: Nord trifft Süd | Gezeitenwechsel

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s