Frühjahrsdiätenwahnsinn

Hallo, liebe Zombiejägerin-VogelBeschützerin S.!

Die Schlafmaske ist klasse.Wenn du sie andersrum aufsetzt,könnten die Zacken glatt als Gebiss durchgehen, an dem bereits Zombieblut klebt. Oder sind  Zombies blutarm?

Solche  Geschenke sind toll, ich bekomme immer bloss Butterdosen. Naja, 2 mal hab ich jeweils eine bekommen, einmal vom damaligen Ehemann, mit den Worten: Wir brauchen doch sowieso eine. Und die zweite vom Mitbewohner: Du hast doch keine.
Dabei esse ich kaum  Butter.Butter macht mir  vom Angucken  schon das Gefühl von Speckpolstern auf die Hüften. Butterbrezeln machen mir ein schlechtes Gewissen.

Eben hab ich Werbung im Fernsehen geguckt. Vorabendprogramm , die meisten Zuschauer werden Frauen sein um die Uhrzeit, die bügelnd das neueste aus der Glamourwelt erfahren wollten(wie ich) . Und von 5 Werbespots drehten sich 3 um Diäten. Weight watchers, Almased und noch irgendwas. Ich dachte, gehts noch?
Warum immer wieder , im Frühjahr, der Anspruch, leichter und schöner zu werden für die Bikinifigur? Ich habe es auch jahrelang gemacht, dass ich begonnen habe, in der Fastenzeit zu diäten. Brigittediät, weigth watchers, Trennkost, low carb, vegan for fit……..
Mehr als 3 Kilo hab ich nie geschafft. Die waren dann mit den Blätterkrokanteiern zu Ostern-zack- wieder drauf.
Ich habe mir gestern eine neue Frauenzeitschrift gekauft. Barbara, von und mit Barbara Schöneberger, man bzw. frau mag von ihr halten was sie will, aber die Zeitschrift gefällt mir.20160223_181942
In dieser Ausgabe geht es, auch!, um Diäten, aber um die, die frau tunlichst unterlassen soll, weil frau sich so mögen soll, wie sie ist.
Jawoll!
Aber warum ist es so schwierig? Ich habe mir heute(ich hatte wieder meinen Weiterbildungskurs) die anderen Frauen angeguckt, die alle zwischen 40 und fünfzig sind.
Der weibliche Körper verändert sich wohl einfach im Zuge der Wechseljahre. Manch eine hat Glück und bleibt schlank, aber die allermeisten behalten zwar ihre  schlanken Beine, aber was sich darüber aufbaut, wird immer mehr. Der Bauch wird präsenter, die Oberweite ebenso, aber der Po wird flacher. Es ist so. Da kann ich noch so oft ins Fitnesstudio gehen und dort auch Sport machen, meine Silhouette hat sich in den 8 Monaten überhaupt nicht verändert. Am Anfang hat es mich frustriert. Ich war todunglücklich, ich wollte doch  nicht mehr  so aussehen! Mittlerweile allerdings denke ich, es gibt doch  Wichtigeres als mit meinem Selbstbild zu hadern!
Vielleicht sollte ich ein bisschen meinen Kleidungsstil ändern, keine kleingeblümten Volantkleider mit abgeschnürter Mitte und voluminöser Yetiweste mehr anziehen, auch wenn das an der Schaufensterpuppe so toll aussah! Da nützen auch die Fransenstiefel nichts, ich sehe aus wie ein aufgeblasenes Cowgirl.
Es gibt Frauen, die haben Kleidergrösse 48 und sehen klasse aus , weil sie Sachen tragen die zu ihnen passen. Ich möchte immer noch so ein bisschen Hippie sein, aber  Hippiemädchen sind immer dünn gewesen.
Und ein Mädchen bin ich ja schon lange nicht mehr.
Also werde ich weiterhin bunte Kleider tragen, aber mit einem Schnitt, der das betont,was ich an mir mag, und einverstanden sein mit mir und meinem Körper. Das ist , denke ich das wichtigste.
Wie geht es dir damit?

Seien wir gut zu uns und unserem Körper .
Und quälen ihn nicht mit komischen Diäten.
Alles Liebe K.

Advertisements

10 Kommentare

  1. Christiane · Februar 23, 2016

    Klingt so, als würde es sich lohnen, in das Magazin wenigstens reinzuschauen, das hätte ich nicht gedacht, wenn ich so sehe, wie sich Frau Schöneberger als Vollprofi vermarktet (wofür sie durchaus meinen Respekt hat). Aber einfach zu sagen: Wir sind doch alle schön! ist mir auch zu einfach.
    Liebe Grüße
    Christiane, nicht im Diätenwahn, aber hmmmmmm ….

    Gefällt 1 Person

  2. barbarabosshard · Februar 24, 2016

    da geb ich dir einfach recht! mit dieser quintessenz. nur nicht immer leicht auszuhalten – nicht die diät, sondern der gedanke daran, abnehmen zu wollen/müssen …

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Mittwoch, den 24. Februar 2016 | Kulturnews
  4. Sylvia Kling · Februar 29, 2016

    Ich werde nächstes Jahr 50 und habe in den letzten 4 Jahren infolge Klimakterium 23 kg zugelegt, was mich nicht gerade fröhlich stimmt. Kurzum: Ich fühle mich, da ich immer sehr schlank war, schlicht und ergreifend unwohl, um nicht zu sagen, zuweilen wie eine Presswurst. Ich kleide mich vorteilhaft, doch ich habe durch ohnehin schon bestehende Gehprobleme nach langer, schwerer Krankheit absolute Schwierigkeiten mit verschiedenen Bewegungen.
    Schon aus gesundheitlichen Gründen möchte ich nun 15 kg abnehmen. Ich jage damit nicht meiner Jugend nach, sondern meinem eigenen Wohlgefühl – rein körperlicher Art. Obwohl: so rein körperlicher Art ist es nicht, denn ich gehe seit der Gewichtszunahme nicht mehr baden ….

    Für mich hat das jedoch mit meinem eigenen Selbstwertgefühl zu meiner Person, zu meiner Arbeit oder meinem Charakter nichts gemeinsam, denn ich sehe mich nicht nur als KÖRPER.
    Diätenwahn finde ich schrecklich und ich bin eine Verweigerin dieses ganzen Dumpfbacken-TV, in welchem eine Frau in Kleidergröße 38 Werbung für Schlankheitsprodukte macht. Wir haben in Deutschland bereits genügend Essgestörte.

    Ein wichtiger Beitrag ist es und er sollte doch so manche Frau unseres Alters dazu veranlassen, gut zu sich zu sein und sich (dies ist ein wichtiger Punkt) nicht ausschließlich über die Zahl auf der Waage definieren.

    Herzliche Grüße

    Sylvia

    Gefällt mir

    • kat+susann · Februar 29, 2016

      Danke für deinen Kommentar. Ich finde es manchmal einfach ungerecht.. was wir Frauen so alles „mitmachen“ müssen.. aber auch das hat mit dem was von Aussen kommt zu tun.. wenn es Frauenräume gäbe, in denen frau sich ungestört treffen könnte .. wenn es in unserer Gesellschaft „normal“ wäre.. uff uff.. auch einweites Feld.. sich seiner Selbst bewusst sein.. gut zu sich sein.. sich nicht oder kaum vergleichen… Mir fehlt da ein Vorbild.. wie gehe ich damit gut um..meine Mutter hat mir ihren 73 einige Tipps.. aber die sind für sie gut nicht für mich.. so tausche ich mich weiterhin mit meiner Freundin K. aus.. und lese, was andere Frauen hier zu schreiben 🙂
      liebe Grüße an dich
      S.

      Gefällt 1 Person

      • Sylvia Kling · Februar 29, 2016

        Ja, ich weiß, wir Frauen werden sehr von Außen bestimmt. Es hat auch etwas mit Erziehung und dem Bild, was wir vermittelt bekamen, zu tun. Ich versuche das, in einigen Geschichten zu skizzieren (vielleicht hast Du Lust, die Leseprobe von „Frauenwunder“ zu lesen – hier bei mir auf WP, die Frauen hatten viel Spaß beim Lesen, was man den Kommentaren entnehmen konnte). Ich versuche, diese gesamte Thematik mit Humor zu nehmen und die Frau dazu zu bringen, sich auf sich selbst und ihre WERTE zu konzentrieren.
        Mein Mann meinte kürzlich scherzhaft, ich könne von meinen eigenen Geschichten lernen …. (;-) ).

        Ein Vorbild habe ich: Eine wundervolle Frau, schon über 65 Jahre alt (Psychotherapeutin) – eine Frau voller Selbstbewusstsein, mit viel Herz und Verstand, mit einem unglaublichen Charme und Charisma und eine sehr starke Frau.
        Von ihr lernte ich, WER ich bin (ich nahm mal einige Stunden in der Zeit, als ich körperlich erkrankte und damit nicht zurecht kam) und WIE ich mich sehen darf.

        Ja, liebe S., das ist ein so weitreichendes Thema – vielleicht mal eines für eine lustige Frauenrunde? 🙂

        Herzlichst,
        Sylvia

        Gefällt mir

  5. kat+susann · Februar 29, 2016

    Jetzt hat die S. Aber fux geantwortet. Und ich gebe ihr recht mit dem von aussen bestimmt sein. Sind Frauen untereinander gnädiger zueinander? Müsste frau ausprobieren. Und diese wechseljahre… die machen schon was mit uns. Ich dachte eben auf dem heimweg an meine weiblichen Vorbilder. Meind Tante,die so weiblichweich war,als Kind war ich so geborgen in ihrer Weichheit. Unsere eine Stationsschwester… nein nicht als Vorbild,aber als imposante Erscheinung in ihrer Fülle. Vll wird das ein blogbeitrag Frauen in weichheit und Fülle. Liebe Sylvia, bei einer ladies night sah ich letztens Frauen in all ihrer Vielfalt. Und sie waren alle auf uhre Art schön. Baden zu gehen lässt schweben im Wasser und ich glaub nicht dass andere so genau gucken.es ist doch schade wenn wir uns Dinge die wir lieben untersagen weil wir uns aus irgendeinem Grund der selbst-miss-achtung nicht genügen. Trau dich !liebe grüße katrin

    Gefällt mir

  6. Ritaki · März 1, 2016

    Wir Frauen werden von Aussen bestimmt? Aber wer ist Aussen? Frauen! Schon immer haben sich Frauen für Schönheitsideale gequält, Korsett, Figur, Busen, Falten. Aber welcher Mann macht das? Ich denke da sind wir Frauen selbst Schuld. Nur um wem zu gefallen? Da halte ich es lieber wie Mary (alias Georg Preusse). Zitat: Mein Freund hat zu mir gesagt lass doch mal dein Busen vergrößern damit ich was in den Händen habe. Ich habe dann zu ihm gesagt, lass du doch deine Hände verkleinern. Zitat Ende. Das bringt doch das ganze auf den Punkt, oder?

    Gefällt 1 Person

    • kat+susann · März 1, 2016

      Stimmt. Aber Frau braucht ganz viel Selbstbewusstsein, um so zu reagieren. Um dem Aussen klar zu machen: hey, nimm mich gefälligst so, wie ich bin! Frau muss Blicke aushalten können, von andern Frauen, aber auch von Männern, die hinter ihr her raunen: Wer will die denn? Wie hat die das geschafft, 3 Kinder zu kriegen? wenn Frau als Kind zu hören bekam. Na, iss man, mein Moppelchen.Und der Blick der Mutter sagt: pass bloss auf, wenn du in die Pubertät kommst!Pass auf, das du nicht platzt! Blödsinn! Aber es geschah und geschieht. Das was wir tun können, ist, unseren Töchtern und vielleicht auch Enkelinnen ein anderes Selbstwertgefühl zu vermitteln, und ihnen und auch unseren Freundinnen, die mit sich hadern, weil die Pfunde drauf kommen, und nicht wieder gehen wollen, dasss wir ihnen immer wieder bestätigen: Du bist klasse so wie du bist!
      liebe Grüsse Kat

      Gefällt 1 Person

  7. kat+susann · März 1, 2016

    Frauen sind selber Schuld ist mir zu einfach.. whs. bin ich etwas „allergisch“ auf diesen Satz… zu oft gehört ..du bist selber Schuld… von den Eltern.. leider.. wenn du nur wolltest, könntest du.. mädchenhafter sein.. tja.. mach mal.. mit praktischen Klamotten und Kurzhaarschnitt… wenn alle anderen…Kanndiregalseinwasanderevondirdenken.. nee..
    Der Wunsch ist doch akzeptiert zu sein, dazu zugehören.. niemand möchte Aussenseiter sein..in unserem Alter sucht man sich ja seine Kreise und Menschen von denen man akzeptiert ist. Und dann gibst vielleicht irgendeine Bemerkung der Kollegin in der Umkleide.. oder oder.. Aussen und „die“anderen finden statt.. leck mich doch, ihr seid mir egal, funktioniert da nicht..Mit Sprüchen darüber wegzugehen auch nicht.. mir jedenfalls nicht.. sich bemühen nicht so zu sein.. und anderen vielleicht auch mal zu sagen.. hey ! Reden über andere ist o.k. aber bleibt gefälligst fair..
    Und das mit dem bestätigen, was Kat. da oben schreibt.. ja das finde ich auch.. Wohlwollend sein.. mit sich un den anderen..
    Gruss S.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s