Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

Guten morgen liebe K.,

und willkommen zurück ! Ich bin schon gespannt deine Berichte zu lesen. Ein bisschen habe ich schon Angst um dich gehabt…. auch wenn ich weiss, dass du klar kommst und mit deiner Tochter, die sich ja da gut auskennt, unterwegs warst..

Während du im “ Orient“ auf Abenteuerreise warst, beginnt hier das alljährliche Geburtstagsgrauen.. noch einen Monat… dann ist es wieder so weit.. niemand mag wirklich im Winter Geburtstag mit mir feiern… man kann nicht grillen, keine Gartenlaternen,nicht draussen feiern ..jaaaauuul ! O.K. aber das war ja schon immer so 🙂

In den letzten Jahren macht mir an diesem Tag dann besonders das Älterwerden Kopfzerbrechen… Vor 6 Jahren bin ich in der Nacht zu meinem Geburtstag aufgewacht… Albtraum….Hilfe ! Ich habe ja noch gar keinen Heimplatz !  Ohjee..  dabei fühle ich mich doch gar nicht so als bräuchte ich einen… aber da hat das Unterbewusstsein zugeschlagen..

In diesen Tagen denke ich auch besonders an meine Kindheit zurück…. manches von damals macht mir heute noch das Leben schwer… hat sich verselbständigt… behindert mich…und weil es nie zu spät für eine glückliche Kindheit ist, wie Erich Kästner sagt, befasse ich mich jetzt mit dem Inneren Kind.  Dem kann nur ich helfen… nicht meine Mutter ( auch ohne Quittengelee ).. denn sie ist sich all der Dinge ja gar nicht mehr bewusst und findet , dass alles gut war.. tja zwischen 10 und 12 Jahren setzt sich ganz viel fest und wird zu Glaubensmustern.. die man nicht unbedingt gebrauchen kann… manches kommt mir so vor, als wäre es gesetzt.. und das ist schwer, denn ich bin ja auch noch rebellisch und das Gegenteil von allem und will die alten Muster loswerden, denn sie passen nicht mehr zu mir, wie ein zu klein gewordenes Kleid lassen sich aber nicht ohne weiteres wegschicken.

Als denn, mal sehen ,was es hier in der Bücherei dazu gibt. Im März habe ich dann auch einen Termin bei einer, die sich mit diesen Themen befasst…und auch „walking in your shoes“ anbietet… soweit erstmal von mir

es grüsst dich bei -7 Grad

S.

 

 

Altern

Liebe S.,
ein Thema treibt mich gerade um, das hat gar nichts leider mit deinem letzen Mailblog zu tun.
Das Älterwerden. Gerade mal wieder hab ich so mein Problem damit. Woran liegt das, dass es schubweise kommt?
Letzte Woche war ich wieder auf meiner Psycho-Reha-Gruppe, ich hab ja 2015 so eine Psychosomatische Reha gemacht, weil ich damals gerade etwas erschöpft war, beruflich. Jetzt sollte ich 26 Sitzungen in so einer Gesprächsgruppe machen. Irgendwie fühle ich mich dort aber fehl am Platz, diese Menschen da haben wirklich Probleme, Angstattacken, Depressionen, Panik, Psychosomatische Schmerzen. Mir aber geht es gut. Nur manchmal bin ich sehr traurig, weil mir die Zeit so davon rast, meine Lebenszeit. Der Gruppenobermensch fragte, welche Themen wir behandeln wollen in nächster Zeit, und bevor die anderen wieder sagen konnten: „meine Panik gefühle „oder „wie ich mich selber wertschätzen kann“, sagte ich, laut und deutlich-denn ich lasse mich sonst immer wieder übertönen, weil ich denke, meine Sorgen sind Pipifax gegen das, was die anderen haben! -sagte ich also laut: „ich möchte , dass wir über das Älterwerden reden, denn das ist gerade mein Problem“. Sagt die eine: „Hä? wie alt bist du denn? „sag ich 51. sagt sie: „Pah! Komm du mal erst mal in mein Alter!“ Will ich ja, aber jetzt noch nicht!  Aber immerhin, 80 % der anderen Teilnehmer nickten und sagten, das ist ein Gutes Thema!
Gucken was noch geht, wo es noch hingeht, wie ich klarkommen kann mit meinem merkwürdigen Selfiegesicht, wenn ich mich mal nicht von oben mit einem freundlichen Grinsen fotografiere, sondern in grellem Licht und das Bild schonungslos meine Falten zeigt, und ich eigentlich meinen Vater sehe, denn ich werde ihm immer ähnlicher, finde ich. Aber er war ja ein liebenswerter Mensch. Trotzdem!
Meine SchönsteTochter schickt mir ihre Fotos aus Israel, sie steht am Strand, sie ist so wunderschön, dass ich fast weinen muss! Ich erzähle das ihrem Vater, der ja mal mein Mann war, und der sagt: Das ist auch gut so, schöner wird sie nimmer, das ist die beste Zeit schön zu sein.
Ich will aber immer noch schön sein! Ich will Komplimente bekommen, wie früher, als ich lachte und jeder mein Lachen unwiderstehlich fand!

Mittlerweile werde ich auf dem Weihnachtsmarkt von einem gefühlt 70 jährigen angeflirtet, weil ich ne „heisse Oma“ trinke, und ich sei tatsächlich ne heisse Oma, und er hält meine 38 jährige Arbeitskollgin für meine Tochter.
Hilfe!!!!

Allerdings, es verbindet auch, das Älterwerden.
Heute  in der Arbeit wieder geseufzt, weil mir nach dem Lagern eines störrischen schweren Patienten sehr warm wurde, da sagt meine Lieblingsstationsärztin zu mir:“ K., hast du das auch so oft? Ich glaub bei mir ist das auch, und ich will das doch noch nicht“( ein bisschen jünger als ich ist sie schon) . Ich sag: „Komm, wir ignorieren das! Und lachen drüber!“

Guter Plan eigentlich! Wenn es nur nicht so schwer wäre!
Denn Lachen macht Falten!
Es grüsst dich K., nicht mehr so ganz taufrisch… aber immer noch gerne lachend  😉

Seismographische Störungen

Liebe K.,

ich mache mir weiter so meine Gedanken zu dem was um uns herum passiert. Ängstlich bin ich nicht, aber/und ich beobachte genau. Und ich kann dir aus meiner Sicht nur sagen, dass sich die Dinge, wie man sie auch nennen will, verändern.

Du hast natürlich Recht mit dem, dass wir vorsichtig mit den Nachrichten sein müssen… das es manchen vielerorts um Meinungsmache und Angst vor dem “ Fremden“ geht. Wir können nicht auf Erfahrungen zurückgreifen und manche sind einfach überfordert mit dem was sie denken sollen .. ich zum Beispiel bin so ein Fall.. alles wird gut ?! Glaube ich nicht… alles wird schlimmer ?! aber auch nicht.. liebe K. ich weiss es nicht.

Das sog. Gutmenschentum , die allem und jedem helfen wollen….integrieren wollen, ohne zu wissen ob das Gegenüber das auch so will oder kann … geht mir animaly on the cookie . Wenn man die Sprache des anderen nicht versteht ist es doch schwierig… kann man von sich aus gehen… wie es für den Anderen sein muss ? Ja, wir sind alles Menschen! Keiner von uns will Krieg,Tod, Hunger ,Vertreibung erleben.. Aber kann man wirklich von sich ausgehen ? Was haben wir denn für eine Ahnung was in den Menschen vorgeht ? Ich probiere freundlich und offen zu sein. An das Gute im Mensch glauben ?! Wir haben alle zwei Seiten.. mindestens… ja ich probier das.. aber ich denke auch, dass Menschen sich einfach das nehmen könnten, was sie wollen… weil sie vielleicht andere moralische Grundsätze haben ? Weil sie anders denken ?  Es gibt keine Garantie, dass sich all die Menschen die jetzt zu uns kommen dankbar verhalten… oder erstmal schauen wie es hier so läuft…einige werden das tun, andere nicht… wer weiss das schon…und das ist durchaus o.k… es wird an uns liegen wie wir alle damit umgehen… so lange es nicht „auf meinem Sofa“ ist, ist alles o.k.

Bis jetzt ist nichts passiert in unserem Umfeld schreibst du.. nichts Schlimmes… wo fängt es an… angestarrt zu werden in der Bahn von einer Gruppe Männer ? Geschubst zu werden auf dem Bahnsteig, weil die Gruppe dich in 4er Kette überholen will und du im Weg bist ?

Ich kann dir nicht sagen ob diese Männer von „hier“ oder von „da“ waren.. und ja sie sahen fremd aus und haben eine andere Sprache gesprochen… und ja die Stimmung in der Bahn und auch am Hauptbahnhof ist manchmal irgendwie komisch… aufgeladen…

Und ja.. ich hätte weniger Angst wenn ich ein Mann wäre.. ganz platt gedacht.. gross und stark ..

Ich werde das Gute nicht aus den Augen verlieren, und ich werde weiterhin aufpassen.

Nicht so einfach das Leben in diesen Zeiten

es grüsst dich

S.

 

 

 

 

Alles halb so wild

Liebe S.,

ich hab jetzt gerade deinen Beitrag gelesen, und mach mir dazu natürlich so meine Gedanken.
Ich denke (hoffe?)aber, dass deine Ängste unbegründet sind.
Ich glaube, das viel geschrieben wird. Und das sich so vieles aufbauscht.
Es gab ja mittlerweile auch schon einige Richtigstellungen, u.a. in diesen vielzitierten Sozialen Netzwerken, und ich persönlich weiss nicht, was genau passiert ist, ich war nicht dabei. Natürlich ist das wieder Wasser auf die Mühlen derer, die das nicht wollen, dass so viele fremde Menschen herkommen. Die nach Sicherheit krähen und am liebsten jedem Deutschen Bürger eine Waffe frei zugänglich machen wollen.
Es sind Ausnahmen. Das so etwas geschieht. Und meine Verschwörungstheorie ist: sie wollen uns Angst machen, sie wollen uns klein kriegen. (Fragt sich nur wer?)Wo ist denn in unserem persönlichen Kreis bereits etwas geschehen, wo wir um unsere Sicherheit bangen müssen?
Wer sagt denn, dass 10.000 illegal hier sind und das sind alles Verbrecher und die ha Bild in Originalgröße anzeigen  ben es auf unser System abgesehen? Wo kommt das her?
Kennst du dieses Bild?
Das Gerücht von A. Paul Weber. So funktioniert Angstmache.

2013 war ich in Beirut, nach dem Bombenanschlag im November 2012. Dort gab es eine hohe Polizeipräsenz in den Strassen.Mit Riesengewehren und Vollmartialischer Militärkluft. Da ging mir die Düse.Meine SchönsteTochter, die dort zu der  Zeit lebte, sagte: Aber ich hab jetzt weniger Angst, wenn ich die da stehen sehe.
Also…alles relativ.

Sicher siehst du mehr als ich in meiner winzigen, scheinbar heilen Welt. Du stehst Nachts in H. am Bahnhof und es sind viele Menschen um dich rum, und auch fremdaussehende, das Fremde macht uns Angst, weil wir es nicht kennen, aber das heisst nicht, das das Fremde immer BÖSE ist.

Die allermeisten Menschen, die die schlimme Reise übers Meer gemacht haben, an Grenzzäunen vorbei, die ALLES was ihnen lieb war, hinter sich gelassen haben, die sind froh über Deutschland. Die wollen an diesem System nicht kratzen. Klar können die mal ausflippen, Lagerkoller, keine Perspektiven, wie es weiter geht, aber das würde ich auch, oder?
Sicherheit ist Ansichtssache. In Australien ist es nicht besser. Die lassen ebenda schon mal gar nicht jeden rein, und ausserdem gibt es da Krokodile.
England? Dauerregen.Schweiz? ich hab Höhenangst.zuviele Berge.
Ach ja, Ärger in Kneipen gibt es auch schon seit den Spelunken im Mittelalter. Mindestens.

Und den Rechten in diesem Land? Keine Lösung. Doch, bitte, glaub weiter an das Gute im Menschen, sonst vernichten wir uns unsere Menschlichkeit.
Salbungsvoll( nee, im Ernst, ich will das nicht verlieren den Glauben an das Gute!)

K.

Es kommt näher

Liebe K.,

du hattest einen schönen Tag in M. gestern.. das ist gut.. die Dinge ändern sich dann doch…. mit dem Abstand und der Zeit… und deine Jungs lieben dich ! Das ist doch das Wichtigste überhaupt.

Mich beschäftigt gerade, was sich da so alles hier in Deutschland verändert, sich zusammenbraut. Diese Übergriffe auf Frauen an Sylvester z.B.Nimmt sowas jetzt zu ? Du weisst, dass ich auch oft abends am Bahnhof stehe und auf meinen Zug warte.

Was machen solche Nachrichten mit denen die sowieso schon rechts sind ? Was wird werden ? Was, wenn die 1 Millionen Menschen die jetzt in Deutschland sind, sich nicht an unser Rechtssystem , an unser System überhaupt anpassen können und wollen.. wenn sie merken, dass unser System langsam ist… und das es auf Recht und Unrechtsbewusstsein aufbaut.. auf miteinander, ethische Grundsätze.. Soviel Freiheit die wir haben, mit der wir gewohnt sind umzugehen. Toleranz.. die wir hier zeigen… darüber könnte man auch lachen und sich hinwegsetzten.. dieses doofen Deutschen… es würde doch schon reichen wenn nur 10% das denken oder 5 %  krass… was haben wir dem entgegenzusetzen ?

Der Glauben an das Gute im Menschen.. reicht der ? Wer schützt uns ? Noch mehr Polizei , Sicherheitsdienste ? Hier in der kleinen Stadt im Norden in der ich lebe, gabs am Wochenende Ärger in einer Kneipe.. eine Person wurde bedroht… der Streifenwagen, der gerufen wurde musste Hilfe nachfordern, weil sie sofort auch bedroht wurden, und zwar nicht von Menschen aus anderen Ländern, sondern von Deutschen.. Sie konnten also nicht gleich helfen.. solche Entwicklungen machen mir auch Angst. Freiverkäufliche sog. Waffen wie CS Gas und Pfefferspray, Schlagstöcke.. das nimmt alles zu. Bewaffnet sich jetzt unser Land ??

Unsere Zivilisation scheint nur ein dünner Schleier.. wenn man den wegzieht sind wir darunter Neandertaler… Keule oder Keule ?!

Gestern abend habe wir ( der Mitbewohner und ich) uns gefragt, wie es denn wäre auszuwandern.. tatsächlich ! Und du glaubst nicht was eins der Kriterien war.. Sicherheit ! Ist das krass ?! Und ein anders war, Nationalbewusstsein und gesundes Selbstbewusstsein.

Mitbewohner würde demnach gerne nach England oder Australien. Und ich wäre für la Suisse! Sprache und Anerkennung der Ausbildung und des Berufes sprechen bei mir gegen England und Australien.. und… in der Schweiz war ich schon 16 Jahre.. uff uff..

Dabei lieben wir beide Nord und Ostsee und den freien Blick über das flache Land. Es ist nur ein Gedankenspiel…

es grüsst dich deine Freundin S.

Tag 5 im neuen Jahr

Liebe S.,

auch auf die Gefahr hin , dass du denkst, ich bin hyperaktiv, egal!
Ich hatte einen so schönen Tag heute und wir wollten uns doch immer die schönsten 3 Dinge, die uns passiert sind, jeden Tag aufschreiben.
Ich war heute in M. DSCF8039
Die Jungens abholen zum Kino und den Jüngsten dann mit heimnehmen wieder nach A.. Und!!! Es hat zum ersten Mal nach Jahren keine Traurigkeit in mir ausgelöst, als ich in der Wohnung war, in der ich so lange  als „heile“ Familiegelebt habe . Du weisst, dass ich sonst immer noch sehr aufgewühlt von diesen Treffen wieder in mein zu Hause gefahren bin.
Ich bin mit meinen Lieblingssöhnen in die Stadt gefahren, wir waren eine Kleinigkeit essen DSCF8042und dann im Kino. Und es ist wunderbar, obwohl sie erwachsene bzw. fast erwachsene  junge Menschen sind, Zeit mit ihnen zu verbringen.
Wir haben uns Das brandneue Testament angesehen. Ein Film, der sehr lustig war, zwischendrin doch einige Längen aufwies, mich aber trotzdem ziemlich nachdenklich gemacht hat. Was täte ich, wenn ich wüsste, wann meine Lebenszeit ablaufen würde?

Auf der Rückfahrt dann mit dem Jüngsten im Auto, und S., ……   ich liebe es, wenn er seine Musik in den CD Kasten schiebt und mir vorspielt, was für ihn wichtig ist. Dieser Musikant hier zum Beispiel. Und wenn ich dann mit ihm seine Musik höre, dann bekomme ich kleine Einblicke in das , was ihn bewegt und beschäftigt.

Und ausserdem kann ich endlich, obwohl mit genügend digitalem Nichtwissen ausgestattet ( 😛 ) von meinem FotoapparaDSCF8046t Bilder auf meinen Laptop schicken und dann hier in diesen Blog einfügen.

Noch ne fotografische Kostprobe?
Das sind richtig gemalte Kinoplakate, sowas hab ich ewig nicht mehr gesehen!

Tja, das war also ein wunderbarer Tag. Und ich hab beim Wegfahren nicht vergessen, den Herd auszumachen, grins, obwohl ich nach 60 km kurz davor war wieder umzukehren, weil ich mir nicht sicher war, ob ich die Suppe auf der Herdplatte hab brennen lassen.
So dusselig bin ich also nun doch nicht.
Mit dieser beruhigenden Erkenntnis verabschiede ich mich! Hab einen schönen Abend!

Deine K.

Durchatmen!

Liebe liebe K.. vor mir aus auch K. wie Iiiiiiihgiittigittekelquitte  🙂

wow ! Deine Beitragsflut ist ja toll ! Fast möchte ich dir zurufen ! Ruhig Brauner.. ganz ruhig… es ist noch viel Zeit zu schreiben.. ! Ich kann gerade fast nicht mehr mithalten.. soll ich all deine Fragen wirklich beantworten oder sind sie retorisch ?!  Ich möchte sie gerne beantworten.. über Florence Nightingale bis therapeutic touch ( hab n Kurs in der Schweiz gemacht.. allerdings nicht für Menschen sondern für Tiere..)

Bei pieta fällt mir z.B. die von Michelangelo ein..usw usw. Wenn man uns beide testen würde heutzutage… beide wohl ADS  oder ADHS  ? Egal… is mir egal is mir egal… kicher..

Und dann noch Wechseljahre und sog. Pubertät rückwärts…da drehen die Gedankengänge Purzelbäume.

Also einmal tief durchatmen…

Meinen Vorsatz für dieses Jahr wolltest du ja auch noch wissen. Also.. weiterhin auf dem Weg sein , die zu werden die ich bin.Und ! Im eigenen Rhythmus sein, sich weniger von aussen beeinflussen lassen.

An Sylvester habe ich aus den Göttinnenkarten Morgan le Fay gezogen.

Wie passend !

Erhol dich gut vom Nachtdienst ! Mein Silvestertörn an Spätdienst ist auch um. Habe auch heute frei.. und ach was wäre es schön, wenn ich mit dir, liebe K. hier ein bisschen spazierengehen könnte. Der Norden zeigt sich heute von einer schönen Seite. Dünne Schneedecke und Sonne !

Deine S.

P.S.  das Strandfoto zeigt Pendine sands in Wales

Mütter und Quitten

Liebe S., ich muss das jetzt schon schreiben mit den Quitten, wer weiss was morgen ist. Aber hier gibt es ja eine Einstellung ,das man das später veröffentlichen kann. Eigentlich sollte unser Blog ja so sein, das wir uns gegenseitig antworten, aber vor lauter Weihnachtstrubel gelang das die letzen Male nicht, mir kommt ja auch immer soviel in den Kopf.

Also, zu deinen Quitten. Und zu Müttern…

Erstens, ja! Mütter habe immer Recht! Mütter wissen IMMER, was gut ist! Und wenn nicht, „probier es wenigstens!!!!“(solange, bis das Kind den Rosenkohl, der doch so gut ist, wieder rauswürgt. Mittlerweile aber liebt dieses Kind Rosenkohl, genau wie ich) .
Und das Kind? Nun, entweder es entspannt sich und denkt, Quatsch du nur, oder es regt sich auf,und das führt dann zu gesunden Konflikten(Nachkommen müssen rebellieren, sonst gäbe es keinen Fortschritt).

Das dazu. Nun zu Quitten! images
Ich persönlich liebe Quitten. Früher machten meine Schwiegereltern Quittenbrot zu Weihnachten, den Saft der Quitte solange kochen bis er zäh war, dann auf ein Blech im Ofen trocknen, bis das wie Fruchtgummi wurde, in Zucker wälzen, dann auf dem Weihnachtsteller. Wunderbar!

Ich hab mal in M. im Pflegedienst gearbeitet. Ich betreute eine Frau H., die in einem grossen Haus lebte mit einem grossen Garten. In diesem Garten wuchsen Quittenbäume. Im Herbst roch es nach Quitten. Quitten duften. Sie duften fruchtig, satt, leuchtend. So empfand ich es. Ich erzählte ihr vom Quittenbrot. Daraufhin bekam ich 4 Jahre lang im Herbst Quitten. Körbeweise. Ich stellte mich in meine Küche und verarbeitete sie, diese pelzigen harten Früchte. Ich kam mir vor wie im Mittelalter, wenn man für den Herbst die Früchte der Erde und der Bäume haltbar gemacht hat. Dann brachte ich Frau H. Quittenbrot mit. Sie freute sich. Wir sassen in ihrer Küche, sie in ihrem Rollstuhl, unter dem Herrgottswinkel, und wir sprachen über vieles.

Nachdem ich dann nach A.gezogen war, kam 2 Jahre später eine Traueranzeige an mich, von ihrer Tochter. Sie wollte mir sagen , dass ihre Mutter verstorben war, weil ihre Mutter immer wieder von mir erzählt hatte.

Und deshalb, S. , mag ich Quitten.Vielleich auch nur, weil es diese Geschichte und diesen Menschen dazu gibt.
Alles liebe
K. wie Kwitte 😛images

Berühren

Liebe S.,

ich bin wieder Feuer und Flamme für etwas, was eigentlich selbstverständlich ist in der Pflege.
Ich hab heute Nacht in einer Fachzeitschrift gelesen. Einen Artikel über therapeutic touch.
Und weil  es etwas unrealisitisch ist, einen Geistheiler-Lehrgang in Mc Pomm zu machen, obwohl wir da ja ein Bauernhaus für 69.00o Euro kaufen könnten(hab ich auch gelesen,allerdings in einer anderen Zeitschrift und ich dachte, vielleicht wärest du ja bei diesem Projekt dabei?),  hab ich eben ein bisschen gegoogelt, ich will ja weiter lernen!

Und während ich so las, dachte ich, aha, jetzt hat das ,was ich seit Jahren tue in meiner Arbeit,einen Namen! Und ist eine Wissenschaft! Wow! Vielleicht mach ich es nicht so proffessionel, das Berühren, vielleicht mach ich das intuitiv. Aber ich tue es. Und ich spüre, wenn sich am Patienten etwas verändert.Wenn er an der Bettkante sitzt, zusammen gesunken, und ich hinter ihm kniee und meine Hand auf seine Stirn lege und mit sanftem Druck ihn aufrichte, dann sitzt er gerade und schaut nach vorne. Wenn ich einem Patienten ,der nicht weiss wo er ist und was um Gottes willen da wieder aus dem Lüftungsschacht kriecht für  ein Viech, wenn ich ihm die Hand halte.  Und  sein Gesicht berühre und sanft zu mir drehe, dass er mich anguckt, damit er weiss das er nicht alleine ist. Brauchen wir denn immer und für alles einen Standart, eine Ausbildung, einen Namen? Scheinbar schon. An und für sich finde ich das Thema interessant und ich werde zwar nicht einen teuren Kurs dafür machen, ich mach jetzt erst mal meinen Palliativkurs in 2016, aber ich werde was darüber lesen und dann werde ich es bewusster wieder anwenden.
Weisst du, wie schön sich das anfühlt, wenn du lange unbeweglich auf dem Rücken liegen musst, und jemand kommt und zieht ganz sanft und leise deine Schultern ein bisschen gerade, und berührt deinen Nacken und deine Stirn? Sowas fällt auch unter Menschlichkeit, oder?
Also, ich mache therapeutic touch, Berührungen, werde mich belesen, aber KEINEN Kurs buchen, und werde mich immer wieder an die Nase fassen und daran denken, was alles möglich ist, ohne das ich ein Studium draus machen muss.

Yep.Guter Vorsatz.
Liebe Grüsse Schwester K.

P.S. :wusstest du das Florence Nightingale die letzten 30 Jahre ihres Lebens liegen musste? Weil das vom Arzt so verordnet war? Die Arme. Ob sie da jemand liebevoll berührt hat? Hm…

PSPS: ich würde so gerne auf deinen Quittenblog antworten, mir ist da sowas tolles eingefallen. Morgen! Umarmung!