Rauhnachtszauberei

Liebe S., ich bin ganz doll im Räucherrauhnachtsmodus.

Es heisst ja, man sollte sich in diesen Tagen Stille gönnen, klappt aber nicht irgendwie bei mir.

Gut, ich versuche mir Zeit zu nehmen, für mein tägliches Ritual der Besinnung, mit Räucherharzen und Kräutern, ein bisschen Hokuspokuskartenlegerei, mit Nachdenken und dem Verbrennen meiner 12 Wunschbrieflein an das Universum. Damit ich besinnlich bin, mach ich das. Nächstes Jahr soll ein gutes Jahr sein. 20151227_185849

So, heute war es dann , nach guten klärenden Gesprächen, leergegessenem Kühlschrank, resümieren über die  letzten Tage und den Begegnungen mit der Verwandschaft, da klagt mein Mitbewohner über Kreuzweh. Du sagst, es könnte Frau Percht gewesen sein, die ihn getreten hat, tja, welche Gründe kann es dafür geben? Ich hab ihn ins Schwimmbad geschleppt. Schön war der Tag also für uns.

Heute abend, meine Sehnsucht nach Stille. Ich richte mir mein Räucherplätzchen ein, beginne. Die Kohle glimmt, ich streue meine Harze in die Glut. Weihrauch riecht gut, wenn man ihn verbrennt.Ich schaue in den Rauch. Interessant, was da für Muster entstehen.Nachdenken, besinnen…

Und was ich noch geschafft hab? Ich hab meinen Liebsten vom Sofa weggeräuchert. Er sprintete ob des für ihn unerträglichen Geruches in seine Werkstatt.
Mein Wunsch nach kurzer Stille und Einsamkeit in unserem Lieblingsraum hat sich also prompt erfüllt. Und vom Kreuzweh geheilt war er auch.

Da sag noch einer, zaubern geht nicht!

Hokuspokusfidibus!

Deine K.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s